Warnweste tragen ja oder nein ?

Warnweste ja oder nein ? - (Sicherheit, Warnweste, Verkehrsrecht)

5 Antworten

Sicherheitstechnisch haben Warnwesten eigentlich nur Vorteile. Hab auch eine, kann mich aber mit dem Ding nicht so recht anfreunden, komme mir damit irgendwie Musterschüler-mässig vor. Hat jemand schon mal gesehen, wie diese französischen Sicherheitsstreifen aussehen? Vielleicht könnte ich mich dazu eher überwinden.

Da ich der Auslöser dieser Frage bin, bin ich jetzt so "gehässig" und lenke die Diskussion in eine neue, allgemeine Bahn, nämlich das Thema "passive Sicherheit". Wenn du der Meinung bist, dass eine solche Weste deiner Sicherheit zuträglich ist, ist es doch vollkommen ok (mein Ding ist es nicht). Mir ist es beim Mopedfahren ziemlich egal, was seitlich und hinter mir passiert, denn die Gefahr des Übersehenwerden lauert vorne. Ein frontales Foto von dir und schon würde sich die Opitik der Warnweste relativieren, da du hinter der Verkleidung sitzt.

Du versuchst also, mit der Weste deine Sicherheit beim Mopedfahren zu erhöhen, gleichzeitig trägst du aber eine "Gegensprechanlage" (nenne ich das Ding mal so). Und mit dieser Anlage konterkarierst du dein Bestreben zu mehr Sicherheit, denn verbale Kommunikation lenkt (unbestritten) ab. Höchste Konzentration ist in meinen Augen das Nonplusultra in puncto Sicherheit beim Motorradfahren. Eine Warnweste ist reine Augenwischerei.

Du bringst es auf den Punkt, Alda! So ist es!

0

Hallo GTR

Ich gehe das „Pro0blem“ mal von der Sportseite an und frage mich: schadet es? Wenn nein, mach et.

Ich nenne es den Teddybär Effekt. Besagtes Kuscheltier schützt bestimmt die lieben Kleinen vor dem Nachtgieger und wenn nicht, so beruhigt es zumindest. Das ist der eigentliche Wert!

Sicher waren die zwei verschiedenen Socken, die stets erst links, dann rechts angezogen, ausschlaggebend für meinen Sieg und habe ich verloren, dann wurden die nicht mit dem Weißen Riesen gewaschen, gaaanz sicher.

So lange es nicht schadet.

Gruß Nachbrenner

Äh,

eines jeden Menschen recht getan

ist eine Kunst,

die keiner kann.

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Seite gemacht?

Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrungen mit dieser Seite gemacht (sind die seriös ?) Es geht darum um gegen einen evtl. Geschwindigkeitsverstoß meinerseits vorzugehen.

https://www.verkehrsrecht-erstehilfe.com/

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Wie lange darf ein Bußgeldbescheid auf sich warten lassen?

Hallo, weiß jemand, wann spätestens so ein Ding beim Verkehrssünder eingetroffen sein muss?

...zur Frage

Ist die Abstandsregel "Halber Tachoabstand" Blödsinn?

Die meisten modernen Fahrzeuge haben aus 100km/h einen Bremsweg von ca. 36-42m. Insofern klingt "Halber Tachoabstand" (ca 40m plus 10m für die Reaktionszeit)als vorgeschreibener Abstand zum Vordermann zunächst sinnvoll. Aber ist das nicht von der Fahrphysik her völliger Blödsinn? Ich brauche die genannte Strecke, um aus 100 km/h vor einem STEHENDEN Hindernis anhalten zu können. Ein vor mir fahrendes Fahrzeug hat doch ebenfalls diese Strecke von ca. 42 m als Anhalteweg und steht nicht urplötzlich angewurzelt vor mir. Rechne ich meine Reaktionzeit dazu, müßten doch 20m Abstand völlig ausreichen, um bremsend hinter meinem bremsenden Vordermann herzurutschen und ohne Auffahrunfall hinter ihm zum Stehen zu kommen. Das berühmte Stauende kann ja wohl auch kein Argument für diese Regel sein, da ich zu einem stehenden Objekt keinen halben Tachoabstand halten kann. Ich kann mir nur einen Fall vorstellen, wo der halbe Tachoabstand nötig wäre, nämlich wenn mein Vordermann komplett ungebremst in ein Stauende rast und ich den Stau auch verpennt habe. Halte ich für an den Haaren herbeigezogen. Wenn bei Tempo 160 alle 80m Abstand halten, passen auf 1 Kilometer grade mal 12 Autos; da würde die Kapazität der BAB kaum ausreichen, den täglichen Verkehr aufzunehmen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?