Welche Bluetooth Ohrhörer lassen sich problemlos unter dem Helm tragen?

3 Antworten

Hallo Spider. Es dürfen an beiden Seiten Lautsprecher montiert werden. Allerdings erlischt die Zulassung für den Helm. Auch dann ist er noch erlaubt. Bei einem Sturz, bei dem es Kopfverletzungen gibt, ist die Versicherung allerdings aus der Verantwortung (bei dem Um-/Einbau). Wie schon mehrmals geschrieben, ist es auch erlaubt mit zwei Kopfhörern zu fahren. Es war mal eine „Zeitungsente“, die sich immer noch hartnäckig hält. Die einzige Einschränkung ist, dass die Umweltgeräusche wahrgenommen werden müssen. Ich habe es durchgespielt, da ich schon Probleme mit meinen Kopfhörern in einer Polizeikontrolle hatte. Die Musik und die Verkehrsnachrichten höre ich sehr leise, nur als Untermalung des Motorengeräusches. Ich konnte mich ohne Mühe mit der Rennleitung unterhalten, obwohl meine Musik noch an war. Die Ordnungsbehörde konnte mir keinen Paragraphen benennen, bei dem es verboten ist, Kopfhörer zu tragen. Die Sache wurde eingestellt. Gruß Bonny2

Ich habe den tomtom-Rider und habe mal versuchsweise das Bluetooth-Headset in meinen Shoei-Helm eingebaut. Vom Platz war im Bereich der Ohren eine genau richtig große Aussparung vorhanden, es ging ohne nacharbeiten. Allerdings fahre ich jetzt nur noch nach Anzeige, die Lautstärke ist sehr stark von der Umgebung und der Fahrgeschwindigkeit abhängig und das ständige nachregeln ist nervig.

Keine OhrHÖRER, sondern die Original-Helmlautsprecher von TomTom passen sehr gut in SHOEI- und Schuberth-Helme. Über den Einbau des Mikrofons für den Telefonbetrieb kann ich nichts sagen, weil ich dieses Feature beim Motorradfahren als aktive Verkehrsgefährdung ansehe.

Was möchtest Du wissen?