Was hilft im Winter unter dem Helm am besten gegen Kälte?

1 Antwort

Wenn es extrem kalt ist, benutze ich ein Tuch oder eine Sturmhaube. Nebenbei: Ich fahre auch im Winter mit einem Jethelm. "Nur die Harten komm´ in den Garten". Habe bisher kaum gefroren. Aber unter 2 Grad fahre ich nicht. Gruß Bonny

34

Ich schmeiß mich weg vor Lachen:-))) Du bist ja ein ganz "Harter". Wenn Du schon unter 2 Grad nicht mehr fährst, würde ich mal gerne wissen, wo für Dich die "extreme" Kälte anfängt, bei der Du ein Tuch oder eine Sturmhaube trägst.

0
51
@frschilling

Gemeint war natürlich minus 2 Grad. Also bei extremen Temperaturen fahre ich wirklich nicht mehr.

Hat aber weniger mit der Temperatur zu tun, dafür gibt es Kleidung. Obwohl eine Chopper im Winter zu fahren, dick angezogen mit eingeengter Beweglichkeit, wirklich nicht das "freie Fahrvergnügen" ist.

Es ist die Sicherheit. Die Autofahrer rechnen nicht mehr mit Motorradfahrern, die Straße wird rutschig und man kann sich nicht mehr so bewegen.

Die Sturmhaube setze ich bei Temperaturen unter 5 Grad Plus auf. Bei einem offenen Jethelm wird es sonst echt zu kalt. Im Gegensatz, zu: hinter einer Verkleidung, mit Sitz- und Griffheizung sowie mit einem Thermoanzug finde ich es schon ziemlich "hart", als 57 jähriger bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ohne den "Schnickschnack" im Lederdress zu fahren.

Gruß Bonny

0

Was möchtest Du wissen?