Welche 125er für die Rennstrecke?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schon einmal über nen fetten und wendigen Eintopf nachgedacht? Eine Supermoto ist für den Ring sicher ne gute Wahl!

Wenn Dir mehr am Bückeisen liegt... da gibt es z.B. schon ab ca. 1.500,- € die Yamaha SZR 660 ... Mit Paioli-Gabel und anderen italienischen Zutaten ein echter SuperSingle, den man auch noch locker auf über 60 PS tunen kann. Die Handlichkeit liegt etwa auf dem Niveau einer Strassen- 125/250 ´er... Es gibt ein Forum indem sich auch durchaus komepetente Tuningfreaks und Kenner tummeln. www.szr-forum.de

29

Die SZR kannte ich noch gar nicht, danke auch für die Links!

0
39
@kesha

Versuche mal eine ausfindig zu machen... und dann eine Probefahrt... in Berlin sind ein paar SZR "zu Hause"! Ein Mopped mit Spaßgarantie.. gerade auf dem Spreewaldring!

0

Hallo! Ich bin als 16 bis 18-jähriger beide Maschinen bei Freunden gefahren und würde klar zur Mito tendieren. Erstens ist es schwer eine nicht verheizte RS zu finden, zweitens gefällt mir die Mito einfach besser vom Design und dem Image her. Sie ist eher der Underdog, und du wirst viele Sammlerangebote finden mit wenig km. 2005 gab es noch den Mito-Cup - Mit Maschine plus Tuningkit und 11 Renntagen (inkl. Versicherung, Reifen, ...) 7500€ wenn ich mich richtig erinnere. Ein Hammer-Angebot! Such doch mal ob es das noch gibt. Wenn nicht, würde ich auch für freies Fahren die Mito nehmen. Ansonsten gibt es noch die NSR von Honda, die den beiden Italienern aber etwas hinterher hinkt. Gruß

29

Danke dir für die Tipps! Gruß

0

Der preiswerteste Einstieg ist sicher auf Dauer eine gebrauchte 600er Rennmaschine, die bekommst du z.T. mit Zubehör (Felgen etc.) um die 2500 bis 3000 Euro. Eine 125er ist nicht viel billiger im Unterhalt (Kolben, Zylinder, Lager), und eine Supermoto auch nicht. Außerdem ist das Angebot an Gebrauchtteilen für die 600er riesig.

29

Danke für den Tipp! Gruß

0

Was möchtest Du wissen?