Neuer A1, doch welche Maschine?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Yungster,

die Duke 125 ist eine sehr gute Maschine. Wendig und flott. Nachteil: Für's "Gelände" nicht geeignet, da sehr im Zuge der Optimierung für den 'Mainstream' auf die Straße orientiert.

Die Duke ist Klasse (fahre die große Duke 690).

Für gelegentlich Gelände und viel Straße würde ich eine Enduro von Honda XL 125 R, Yamaha DT 125 / WR 125, Derbi Senda und - und - und ... geeigneter finden.

Tatsächlich hast Du mit einer Enduro - wenn sie nicht zu extrem, oder radikal auf Gelände ausgerichtet ist - ein Universalfahrzeug, mit dem Du alles machen kannst. Wobei Du die Grenze definieren wirst, was "radikal" ist und was "noch normal" ist ;-) . Eine Enduro ist heute Packesel für die Schule und den Einkauf, morgen geht's ab in die Kiesgrube und übermorgen fährst Du die 300km in den Urlaub. Alles drin.

Mit Ausnahme der Kiesgrube machst Du alles andere mit der Duke auch, wobei man die Duke "Packesel" halt etwas mißbraucht. Aber das habe ich auch gemacht, ich wollte Zelten:

MT 5 als Muli - (Enduro, Zweitakter, Viertakter)
2

Die KTM Duke 125 hat es mir sehr angetan .. Kiesgrube ist zu extrem, das was ich meinte sind eher Feldwege auf Erde und Schotter. Ich wohne halt auf dem Land deswegen sollte es halt Hauptsächlich auf der Straße gut zu fahren sein, die Feldwege sind eher neben Sache aber sollte Trotzdem relativ gut zu fahren sein.

Und Danke für deine Hilfe :)

0
38
@YungsterBiker

Erstmal Danke für's "Braverl".

Dann ist ja gut: Die Duke ist zum einen kein chromblitzendes Einzelstück eines Chopperumbaus und andererseits auch weder schwer noch hoch. So hat man sie recht gut im Griff. Feld-, Wald- und Wiesenwege kannst Du natürlich mit ihr befahren. Allerdings von Haus aus mit wesentlich geringerer Geschwindigkeit, als mit einer Enduro.

Vorsicht wegen der Bodenfreiheit (Verkleidung des Underfloorteils des Auspuffs). Und Nässe geht mit den Reifen auf Matsche und Gras gar nicht, das ist dann wie Fahren auf Glatteis. Das kennst Du sicher schon vom Fahrrad, aber ordentlich PS am Hinterrad lassen das noch leichter durchdrehen, als wenn Du mal kräftig "in die Pedale trittst".

Der Sohn einer guten Bekannten hat zwei Jahre eine Duke 125 gefahren und war recht begeistert und flott unterwegs (manchmal zu begeistert und zu flott für die Mama, aber das Problem haben manche Mütter gelegentlich ;-) ). Hast Du schon mal probiert?

0
2

Leider noch nicht .. Der nächste KTM-Shop ist so um die 40 - 50 Km von meinem Ort weg und meinen Führerschein habe ich auch noch nicht ..

Ich bin mir jetzt noch unsicherer als vorher .. Da ich ja auch etwas Offroad fahren möchte, habe ich mir ein paar Supermotos angeschaut .. Da ich nur ca. 1,75m groß bin, muss ich erstmal schauen ob ich überhaupt groß genug bin .. Trotzdem sind sie sehr wendig, haben eine gute Beschleunigung und fahren natürlich auch gut im Gelände .. Mir ist da die Yamaha WR 125x aufgefallen, kennst du diese Maschine?

0

Hallo, Du fragst ob es ein 2-Takter oder ein 4-Takter sein soll ... Ein moderner 2 Takter, will heißen mit Frischölschmierung, hat nur noch wenig gemeinsam mit den alten Gemisch-Schmierungs-Stinkern. Der 2 Takter hat allerdings generell einen höheren Verbrauch als ein gleichwertiger Viertakter. Vorteil des 2Takters ist der einfachere Aufbau des Motors, weniger bewegte Teile und falls du selber Hand anlegen willst ist er bei Reparaturen die bessere Wahl, weil einfacher aufgebaut. Außerdem geht ein 2 Takter in der Regel in Sachen Kraftentfaltung stärker zur Sache als ein Viertakter mit gleichem Hubraum. Noch ein Faktor ist natürlich auch das Motorgeräusch: Der 2 Takter hat nicht den schönen sonoren Sound des Viertakters, mehr das nervige 2-Takt Räng-Deräng-deräng-dengdeng. Ich selber bin 2-Takt-Fan, weil ich ein gnadenloser Selberschrauber bin, meine Zweiräder sehn nie eine Werkstatt, außer die eigene Garage. Ich habe aber auch einen Viertakter, und der macht mir auch sehr viel Spaß. lg, Martin

2

Also nach dem was du hier geschrieben hast, werde ich mir wahrscheinlich eine 4-Takter zulegen, da ich eh keiner bin der da selbst dran rum schraubt .. Dafür habe ich meinen Nachbar der eine eigene Werkstatt hat und mir das umsonst macht :)

0

Wieso haben Zweitakter und Viertakter unterschiedlich starkes Motorbremsen?

...zur Frage

Sind offene Zweitakter von der DB-Lautstärke eigentlich leiser oder lauter als offene Viertakter?

Wenn beide Motorenkonzepte mit offenen Auspuffanlagen gefahren werden.

...zur Frage

Zweitakter eher für Motocross?

Mit Interesse beobachte ich die Entwicklung bei Crossmotorrädern und Sportenduros – Der Zweitakter ist scheinbar nicht wirklich am Aussterben! Es wird immer noch weiterentwickelt. Ein Kumpel von mir will sich eine neue KTM kaufen und meint nun, dass Zweitakter aber nur beim Motocross Sinn machen und für Enduro zu unruhig sind. Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

KMX 125 (oder DT 125) gegen einen Viertakter im 125er Bereich

Hallo,

Mich würde mal brennend interessieren wie ein Rennen zwischen einem der oben genannten Zweitakter (also ca. 25PS) gegen einen Viertakter im 125ccm Bereich (zb. Yamaha WR 125 oder YZF 125) ausgehen würde. Mal angenommen beide Fahrer sind gleich gut und es ist eine schnurrgerade strecke (ohne Kurven oder sonstiges). Meine Vermutung: Der Zweitakter gewinnt, aber wie hoch? Mit einem sehr großen Abstand oder eher sehr gering? Der Grund warum ich das wissen will ist folgender: Ich selbst besitze eine KMX 125 und ein Kumpel von mir eine WR 125 (er fährt, ohne mich selbst zu loben, etwas schlechter). Er wollte mit mir ein Rennen fahren (er ist von seinem Viertakter sehr überzeugt und ich bin definitiv ein Zweitaktfan ;D).

Vielen Dank für die Antworten ;)

...zur Frage

Kolbenstopper: Gibt es dieses Werkzeug auch beim Viertakter?

Ich kenne die Einschraubstopper nur für die kleinen Fünfziger Zweitakter. Wird so etwas auch bei Viertaktern verwendet?

...zur Frage

Problem mit Viertakter/ Ventilspiel

Moin, ich habe folgendes Problem:

Ich hab mir vor nem halben Jahr nen Chinakracher gekauft und beim Kauf wurde mir gesagt er läuft schlecht, keine Ahnung warum. Nach ewig langer Suche bin ich dann endlich darauf gestoßen, dass es am Einlassventil liegt. Es hatte nämlich überhaupt kein Spiel mehr. Soweit sogut, ich habe mir dann eine Fühlerlehre gekauft und das Spiel ordungsgemäß eingestellt. Danach lief der Roller auch super, zumindest für ein paar Wochen. Er fing dann langsam an immer schlechter zu laufen( über einen Zeitraum von mehreren Wochen). bis er schließlich kaum noch ansprang. Wenn er dann aber ansgprang und ich gefahren bin dann ging`s, bis auf dass er an der Ampel manchmal ausging. Ich hab dann nur so mal nachgeschaut und tatsächlich war schon wieder kein Spiel mehr da. Also wieder nachgestellt und wieder n paar Wochen keinen Ärger gehabt. Allerdings war das Spiel schneller wieder weg als beim Einstellen davor. Nun ging er wieder immer schlechter und gestern ging er dann an der Ampel aus und konnte auch nicht mehr gestartet werden. Ich hab ihn dann sieben lange Kilometer nach hause geschoben und nachgeschaut und das verdammte Spiel war schon wieder weg... Nachgestellt, 5 Kilometer gefahren und an der Ampel dann wieder das gleiche Spiel. Beim E-Starter jault er jetzt nur noch so komisch, wahrscheinlich weil da jetzt so krass Spannung/ Druck drauf ist.... Ich erwähne noch, dass jedes mal wenn ich den Deckel abgenommen hab und das Spiel nachstellte die Schraube im Kipphebel bombenfest geschraubt war. Die kann sich also nicht gelöst haben denk ich. Jetzt frage ich mich natürlcih was zum Teufel sein Problem ist?? Ich wär sehr dankbar über nen kompetenten Rat, ich weiß nämlich langsam nicht mehr weiter... Also, bis dahin!

Felix R.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?