Was ist wenn der Wiederbeschaffungswert der Versicherung viel zu niedrig berechnet wurde?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.versicherungsombudsmann.de/Navigationsbaum/IhreBeschwerde/WieHelfen/index.html

Bei welchem Versicher war dein Moped versichert? Bei einem Direktversicherer? Warum kommst du erst jetzt in die Hufe?

Das Motorrad war nicht bei einem Direktversicherer, sondern beim Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster. Die haben hier auch mehrere Versicherungsbüros.
Ich habe sie ja mehrmals angerufen, weil ich eigentlich ein gutes Verhältnis zu dem Versicherungsbüro hatte aber seit diesem Fall keine Reaktion mehr von denen erhalten habe.
Das mit dem Versicherungsombudsman ist eine gute Idee. Da werde ich mich auf jeden Fall melden, mal sehen was sie mir sagen.
Danke

1

Wenn Du den Ärger mit diesen Brüdern (und Schwestern) den andere erleiden, empfehle ich das Lesen auf http://www.captain-huk.de/. Wobei das HuK hier für Haftpflicht und Kasko und nicht für eine in einer in einer oberfränkischen Stadt angesiedelte Beamtenversicherung stehen soll.

Was soll die Urteilssammlung dem Fragesteller bringen?

0

(Nicht einmal in der Wintersaison wo die Preise sogar niedriger sind)

Sind sie ? Woher weist du das ?

Ja sind sie in der Regel, weil die Nachfrage geringer ist als im Frühjahr oder Sommer. Aber das ist nur hypothetisch gewesen, weil der Wiederbeschaffungswert nicht annähernd dem entspricht was der Markt sagt.

0
@Mytho70

Ja sind sie in der Regel,

Woher weist du das? Hast du das überprüft? Gibt es da ne offizielle Statistik zu ?
Oder vermutest du es nur weil alle anderen es auch vermuten ?

Ich glaubs nämlich nicht. Die Theorie sagt, der Preis fällt wenn die Nachfrage sinkt.
Aber in diesen Fall fällt auch das Angebot. Keiner verkauft sein Mopped unter Preis wenn er nicht muß. Also verkaufen sie vor der Einwinterung, oder warten ab.
Im Moment ist der Motorradmarkt im Winterschlaf.

Um was für ein Mopped geht es eigentlich?

0

Motorradversicherung wechseln?

Folgendes Problem: Ich bin seit 2002 bei der gleichen Versicherung für mein Motorrad. Nun haben sie aber kürzlich die Beiträge erhöht und sich sozusagen damit gerechtfertigt, dass die Beiträge ja nun schon seit 16 Jahren konstant waren und es eine Anpassung gab. Daraufhin habe ich mich mit dem ganzen Versicherungskram mal genauer beschäftigt und eine günstigere Versicherung gefunden zu der ich wechseln will. Habe mich online informiert, dass ich durch die unpassende Beitragserhöhung ein Sonderkündigungsrecht habe und mich darauf berufen. https://www.kuendigungsfristen.net/versicherung/kfz-versicherung/#Sonderkuendigungsrecht_bei_der_Kfz-Versicherung_Welche_Frist_ist_zu_beachten
Meine jetzige Versicherung hat die Kündigung aber abgelehnt mit der Begründung, dass es eine gerechtfertigte Erhöhung war.

Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. hat jemand Erfahrung damit wie ich doch noch kündigen kann ohne die ganze Zeit bis zur fristgerechten Kündigung die Beiträge zahlen muss? Oder soll ich das besser mit einem Anwalt angehen?

Danke schon mal!

...zur Frage

Wie lange "darf" ein Motorraddiebstahl unbemerkt bleiben?

Über die Wintermonate steht mein Motorrad in einer geschlossenen Garage, da ich mein Moped in dieser Zeit nicht fahre schaue ich nur ganz selten in die Garage. Wenn mein Moped geklaut werden würde, könnte es durchaus sein, das ich diesen Diebstahl erst Wochen später bemerken würde. Kann in solch einem Fall die Versicherung Probleme machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?