Warum benutzt man bei einem „normalen“ Straßenmotorrad kein Hydrauliköl in der Bremsanlage?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Bonny - hatte ich letztens schon geschrieben:

Die Tatsache, das in Glykolen das Wasser gelöst wird ist ein gewollter Effekt!

Hat die Reine Bremsflüssigkeit einen sidepunkt von z.B. 190° hat sie nach Lösung von etwas wasser halt noch einen Sidepunkt von 180° -- die LÖSUNG hat einen anderen Sidepunkt...

Gebe ich abr wasser in in's ÖL tut das Öl was das Öl tut und das Wasser was das Wasser will. Sprich: Das Wasser Sidet weiter (unter berücksichtigung des Drucks usw. schon bei 100° - Sprich sobald die Suppe 100 Grad erreicht hat du (Kompromirbares ) Gas in der Leitung.

Das bleibt dir bei der Glykol-Wasserlösung erspart. Die Siedet "gemeinsam" weiterhin erst bei z.B. 180°

deralte  26.09.2014, 16:20

Unterschrieben.

3
Bonny2 
Fragesteller
 26.09.2014, 16:38

Klasse Antwort. Damt kann ich etwas anfangen In der Zwischenzeit habe ich mich mal bei unserer Werstatt erkundigt. In der luftdruckunterstützten Hydraulikbremsanlage bei den Bussen ist nicht wie von mir fälschlich angenommen Öl, sondern Bremsflüssigkeit. Lediglich der Hauptbremszylinder wird mit Druckluft betrieben. Bremsfüssigkeit ist aus der von Dir beschriebenen Antwort drin. Habe ich wirklich noch nicht so gewusst. --- Die hilfreichste Antwort ist Dir hiermit schon versprochen. Gruß Bonny

3
tomtom41  28.09.2014, 17:18

Boh..mit Stern ist man ja schon fast ein D-Promi ... wann kommt Promi-Dinner oder Promi-Boxen auf mich zu ;-)))

0
Bonny2 
Fragesteller
 28.09.2014, 23:55
@tomtom41

Hast Du Dir doch ehrlich verdient. Deine Antworten sind ja öfter mal ein "Sternchen" wert. Leider stellen hier fast nur noch "Eintagsfliegen" ihre "Superfragen". Die vergeben für die Antworten keine "Hilfreichen Antworten". Wir wissen was sich gehört und geben bei sehr guten Antworten natürlich das "Dankeschön" in Form eines Lobes. . Gruß Bonny

0

Damit ich auch noch meinen Senf dazugebe: Es gibt noch einen Unterschied, der jedem auffällt, der schon einmal eine ältere Bremsanlage betrachtet hat, die schon öfter in Bremsflüssigkeit "gebadet" wurde. Bremsflüssig ist nicht unerheblich ätzend. Hydrauliköle tun das üblicherweise nicht. Der Grund ist, dass Bremsflüssigkieten stark ätzende Reinigungszusätze enthalten, die Ablagerungen in den Ventilen und Leitungen verhindern sollen.