Kettenöler - problemlos oder nicht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Silver

Bei meinem Öler verdünnisierte sich immer die Spitze. Ich mache noch einen letzten Versuch und zwar werde ich Messingrohre verwenden und sie vorne, beidseitig am Ritzel anbringen. Wen das Prinzip funktioniert, werde ich den elektrisch gesteuerten Oiler einbauen, denn das ständige, nach der Außentemperatur neu Eingestelle, geht mir auf den Zeiger.

PS: mit Spray hat meine Kette 47.000 km gehalten. übrigens stellen die Japaner für den asiatischen Raum Motorräder mit Kettenschutz her.

Gruß Nachbrenner

Welchen Öler benutzt du und warum fliegt immer die Spitze weg?

0
@user1332

Den gleichen wie Martin und keine Ahnung, ich hab sie festgebunden, eingeklebt, gebetet und geflucht und am Ende aufgegeben, fast, den die Messingröhrchen habe ich schon gekauft und demnächst geht es los. wenn ich es geschafft habe, lade ich Bilder hoch.

Grüßle

0

Habe gelesen, dass ein Kettenöler die Lebensdauer eine Kette um das 7x verlängern kann. Wenn es ein Kettenöler sein soltle, dann einer mit Dosierpumpe. Es gibt auch ein Motorrad Kettenöler-Test (http://kettenoeler-motorrad.de/), wo du alle Kettenöler auf einem Blick hast.

Irgendwie kann ich nicht mehr direkt in die einzelenen Freds antworten.

Die Fliehkraft erhöht sich mit der Drehzahl und die ist bei einem kleineren Kettenrad (Ritzel) natürlich höher als beim Kettenrad hinten.

Zur Fliehkraft

»Geliebte Knaben, ich bin erfreut,

Daß ihr nunmehro gekommen seid,

Um, wie ich hoffe, mit allen Kräften

Augen und Ohren auf mich zu heften. –

Zum ersten: Lasset uns fleißig betreiben

Lesen, Kopf-, Tafelrechnen und Schreiben,

Alldieweil der Mensch durch sotane Künste

Zu Ehren gelanget und Brotgewinnste.

Zum zweiten: Was würde das aber besagen

Ohne ein höfliches Wohlbetragen;

Denn wer nicht höflich nach allen Seiten,

Hat doch nur lauter Verdrießlichkeiten.

Darum zum Schlusse – denn sehet, so bin ich –,

Bitt ich euch dringend, inständigst und innig,

Habt ihr beschlossen in eurem Gemüte,

Meiner Lehre zu folgen in aller Güte,

So reichet die Hände und blicket mich an

Und sprechet: Jawohl, Herr Bokelmann!«

Paul und Peter denken froh:

»Alter Junge, bist du so??«

Keine Antwort geben sie,

Sondern machen bloß hihi!

Worauf er, der leise pfiff,

Wiederum das Wort ergriff.

»Dieweil ihr denn gesonnen« – so spricht er –

»Euch zu verhärten als Bösewichter,

So bin ich gesonnen, euch dahingegen

Allhier mal über das Pult zu legen,

Um solchermaßen mit einigen Streichen

Die harten Gemüter euch zu erweichen.«

Flugs hervor aus seinem Kleide,

Wie den Säbel aus der Scheide,

Zieht er seine harte, gute,

Schlanke, schwanke Haselrute,

Faßt mit kund'ger Hand im Nacken

Paul und Peter bei den Jacken

Und verklopft sie so vereint,

Bis es ihm genügend scheint.

»Nunmehr« – so sprach er in guter Ruh –

»Meine lieben Knaben, was sagt ihr dazu??

Seid ihr zufrieden und sind wir einig??«

»Jawohl, Herr Bokelmann!« riefen sie schleunig.

Dies ist Bokelmanns Manier.

Daß sie gut, das sehen wir.

So wurde auch mir der Lehrstoff näher gebracht und darum meine ich mich zu erinnern, zur Fliehkraft benötigt man einen Radius X, eine Drehzahl Y und eine Masse Z. da die Masse je ein Tropferl Öl ist, vernachlässige ich sie jetzt.

Je größer der Radius bei konstanter Drehzahl, desto höher die Fliehkraft. Gleiches bei konstantem Radius und höherer Drehzahl. Die Fliehkraft bleibt somit am Ritzel und Kettenblatt gleich.

Den langen Text hab ich von meinem Haus und Hof Poeten, dem geschätzten Wilhelm Busch und sein Gschichterl von Plisch und Plum.

http://gutenberg.spiegel.de/buch/4189/1

1

Was möchtest Du wissen?