Blindenarmbinde als Motorradfahrer ?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

http://de.wikipedia.org/wiki/Sehbehinderung

Österreich [Bearbeiten] Logo ÖNORM V 2106, verbindlich für den Straßenverkehr in Österreich

Gemäß § 3 Straßenverkehrsordnung (StVO), dem Vertrauensgrundsatz, werden „Sehbehinderte mit weißem Stock oder gelber Armbinde“ ausdrücklich davon ausgenommen, dass der „Straßenbenützer vertrauen darf, dass [diese] Personen die für die Benützung der Straße maßgeblichen Rechtsvorschriften befolgen“[1] (Weil „diese Menschen besonderer Aufmerksamkeit durch andere Verkehrsteilnehmer bedürfen“[2]).

Die Kennzeichnung eines sehbehinderten oder blinden Straßenverkehrsteilnehmers „liegt in dessen Eigenverantwortung und Eigeninteresse.“[9] Eine gesetzliche Kennzeichnungspflicht gibt es nicht,[7] eine verwendete Kennzeichnung ist aber für die anderen Verkehrsteilnehmer bindend.

In Österreich wäre das wohl striktest verboten weil die "Armbinde" andere Verkehrsteilnehmer in die "Pflicht" nehmen würde auf ihren Vorrang zu verzichten, in Deutschland wird es nicht viel anders sein.

Ich halte diesen Gag für keine gute Idee.

Ist ganz klar verboten. Die Binde hat einen Amtstempel, wenn die echt ist. Die wird auch nur ausgegeben an Inhabern mit einem "Schwerbehindertenausweis". Sie dient dazu, Menschen mit hohem "Schwerbehindertengrat" nach außen zu kennzeichnen, dass andere Mitmenschen Rücksicht nehmen. Auch als Fußgänger ist es verboten, die ungerechtfertig zu tragen. Bei Theateraufführungen ist es gestattet. Die "Blindenbinde", die ich in Bebra bei meiner kleinen Aufführung getragen habe, stammt aus der Theaterrequisite. Mir würde es nicht im Traum einfallen die in der Öffentlichkeit zu tragen. Ist auch nicht sonderlich komisch. Gruß Bonny

Obwohl ich die Idee von SlapSnap weder lustig noch geschmackvoll finde, finde ich die hier "aufblitzende" REGLEMENTIERUNGSWUT bei euch in D echt komplett bescheuert !!!! Blindenschleife mit Amtsstempel?? ...dümmer geht's wirklich nicht mehr!!

 * extrem-kopfschüttel *

0
@michlm

Lach michlm, hast meinen Bericht im Forum schon gelesen? Also sag lieber nix mehr gegen die Deutsche "Reglementierungswut" ;-)

0
@moppedden125

Also ich finde schon das in D noch einiges mehr gesetzlich geregelt als bei uns.... und das "Rechtfahrgebot" ist in Ö eben normales Recht...einzig das nötige "Augenmaß" bei den Amtshandelden Beamten kann ich hier nicht wirklich erkennen....aber auch da sind normal die Deutschen Kollegen noch "besser": ("Vorschrift ist Vorschrift!") :-(

0

Ich sehe keine gesetzliche Handhabe, dir das zu verbieten, auf jeden Fall nicht in deiner Funktion als Fahrer eines Fahrzeuges. Wenn du mit der Binde Geld erbetteln würdest, wäre das schon etwas anderes. Wahrscheinlich kann dir 19ht47 dazu mehr sagen.

Vielleicht montierst du dir noch im "Dr. House"-Stil einen weissen Stock an das Motorrad.

Meines Wissens werden solche Ärmelabzeichen nur in Verbindung mit dem entsprechenden Ausweis ausgegeben und zählen daher zu den amtlichen Abzeichen. Sie mißbräuchlich zu benutzen verstößt daher gegen § 132a StGB (werde mich aber diesbezüglich nochmals erkundigen und gegebenenfalls berichtigen).

0

Im BGB steht natürlich nichts darüber, da dieses Gesetzbuch das Miteinander/Umgang der Bürger regelt. Schau mal im STGB nach, das regelt alles was mit und um den Straßenverkehr zu tun hat.

Um mal Klarheit zu bekommen habe ich mir mal eine echte Blindenbinde von einer Nachbarin ausgeliehen. Der Stempel vom "Versorgungsamt Berlin" ist darauf gut zu erkennen. Eine weitere Erklärung habe ich ja schon geschrieben. Gruß Bonny

Mit der Binde kannst bei einer geschlossenen Veranstaltung auftreten, aber nicht Motorradfahren. Gesetztenfalls man hält Dich auf - kannst womöglich noch zum Amtsarzt. Sei froh, daß gut siehst. Das sind makabre Scherze - und die verstehen nicht alle. Also laß das bitte. lg hj (ps: Ein Blinder und ein Gehörloser machen Musik. Sagt der Gehörlose zum Blinden: he, spielen wir schon? - sagt der Blinde: wieso? tanzen die schon?)

Da Träger einer sog. Blindenarmbinde vom Sicherheitsvertrauensgrundsatz ausgenommen sind, ist es mit Sicherheit nicht erlaubt, diese nur als "Gag" zu tragen. Finde deine Idee auch ziemlich makaber, sei froh, wenn du gesund bist.

Übrigens wird diese Armbinde nicht nur von Blinden, sondern auch von schwer sehbehinderten getragen.

hallo Maria,

richtig, man muss nicht ganz blind sein.

0
@19ht47

Trotzdem wird man so eine Armbinde wohl nie auf einem Motorrad sehen!

0

Vielleicht kannst Du alternativ die Binde verändern... Mach anstelle von 3 Punkten 6 Punkte drauf, dann kann niemand sagen das das ne Blindenbinde war. Das könnte auch ein Familienwappen sein :-) lg Pasima

Ein gesetzliches Verbot gibt es sicherlich nicht. Man darf ja auch gelbe T-Thirts mit schwarzen Punkten anziehen.

Ein moralisches Verbot schon eher. Manche fänden das sicher lustig, manche (eher mehr) kämen damit, dass man sich nicht über Blinde lustig machen soll. Wobei man das mit solch einem Scherz ja eigentlich gar nicht tut. Trotzdem würd ich's lassen. Du bekommst Gegenwird, nicht zu knapp. Und Gegenwind erzeugt Reibung. Vermeidbare Reibung sollte man unterlassen, im Motor und zwischen Menschen.

Jaja, die Reibung! Dazu ein Spruch: "Ein guter Vorgesetzter kann dich so über den Tisch ziehen, dass du die Reibungshitze als Nestwärme empfindest". :-))

0

Solange irgendwelche Leute auf so Ideen kommen, kann ich nur sagen, gut das es verboten ist. So was als Gag naja am besten ne Hand voll Schlamm auf die Augen, 1.Gang rein und wie beim Pferd hinten nen ordentlichen Klaps drauf.......

Ich wäre ja eher dafür das so mach ein Autofahrer solch eine Binde tragen müsste!

Noch bessre wäre es, das Zeichen ab einem gewissen Alter als Riesen-Lackierung auf dem Auto haben zu müssen.

0
@catwoman4

Na wir kennen doch alle die Alten, die kaum noch 20m Asphalt vor sich erkennen, geschweige denn den Überblick über das Verkehrsgeschehen rund um ihr Auto behalten. Die meine ich...

0

Verboten ist es nicht, nur wird man Dir deswegen nicht mehr "Freiheiten" einräumen, dafür ist eher das Schild "Anfänger" geeignet ;-)

Im Grundgesetz steht dazu natürlich nichts, aber nach der Fahrerlaubnisverordnung ist das verboten:

Sie verwendeten im Straßenverkehr verbotswidrig ein Kennzeichen ( B - 1) 5,00 für eine körperliche Behinderung. § 2 Abs. 3, § 75 FeV; § 24 StVG;

Klasse Antwort! In D ist halt (fast) alles geregelt oder sollte ich besser sagen "verboten"?

0
@user1332

Hab für Ö da keine Regelung gefunden, lediglich eben das mit dem Vertrauensgrundsatz, den gibt's ja bei euch auch - oder? Aber vielleicht hab ich auch nicht lang genug gesucht - Idee von SlapSnap find ich auch nicht besonders gut.

0
@user1332

Nein, Kai. In D ist alles erlaubt, was nicht ausdrücklich verboten ist. :-)

0
@moppedden125

Ob sich dieses Verbot nicht nur auf das Parken auf Behindertenparkplätzen mit gefälschtem/geliehenem Behindertenausweis bezieht? Zumindest rührt es sicherlich davon her. Muss mal den ganzen Paragraphen lesen, habe aber zu wenig Zeit und versuche sowieso, Paragraphen möglichst zu vermeiden.

Ist eine gelbe Binde mit drei schwarzen Punkten überhaupt ein "amtliches" Zeichen?

0
@deralte

Nene, in D ist alles verboten, auch das, was ausdrücklich erlaubt ist.

Es gibt nämlich immer noch einen anderen Paragraphen in einem anderen Gesetz, der den speziellen Fall dann anders regelt. Beispiele gibt's zuhauf.

0
@Iceman

Sach ma, hast Du Mundwinkel wie (!) Merkel? Tu doch mal ein Beispiel geben. Mal sehen ,wie ich dann reagiere. :-)

0
@19ht47

Iceman ist wohl jetzt zu Eis erstarrt. Habe ich auch erwartet, dass da nichts kommt. :-)

0
@deralte

Spar dir solche Bemerkungen, Junge! Manchmal muss man auch außer Haus und arbeiten. Und jetzt ist nach Mitternacht... Und die, die von solchen Fällen noch nichts gehört haben, leben wohl hinterm Mond? ;-)

0
@Iceman

Sorry demosthenes, dass ich hier noch was dazu schreiben muss, aber jetzt habe ich Zeit, das WE fängt an. Ich bin noch Beispiele schuldig. Wie viele Urteile wurden von KA schon gekippt, weil sie gegen das Grundgesetz verstoßen? Und das war nur die Spitze des Eisberges, nur die, gegen die beim Verfassungsgericht vorgegangen wurde. Andere widersprüchliche haben Bestand. Was ist z. B. mit dem Patientenverfügungsgesetz, das das Töten auf Verlangen eindeutig erlaubt, während es in einem anderen Gesetz ausdrücklich verboten ist? Ein gesetzlich klar dargelegter Widerspruch für zig Gerichte, die nicht wissen, wie sie entscheiden sollen. In Hessen gibt es laut Verfassung noch die Todesstrafe, laut GG nicht. Und es gibt zig weitere Beispiele… Das fängt schon beim Grundgesetz mit der angeblich „freien Meinungsäußerung“ an. Die gibt es nicht, sie wird teilweise durch andere Gesetze unter Strafe gestellt, ohne jetzt die bekannten Einschränkungen im GG zu meinen.

0
@Iceman

Klasse! - Ist auch fachlich richtig. Was viele auch nicht wissen: Deutschland hat bis heute noch keinen "Friedensvertrag". Der "Zwei-plus-Vier-Vertrag" ist juristisch kein Friedensvertrag. Die "Westmächte" und Russland haben sich bis heute geweigert, mit Deutschland einen Friedensvertrag abzuschließen. Gruß Bonny

0

Ich würde an Deiner Stelle mit der Binde am Arm,mal bei der Rennleitung anschellen und nach den Weg fragen...berichte uns bitte über das Ergebnis.

Viel Spass mit der Rennleitung, die wenn sie dich anhalten vielleicht zu dem Schluß kommen, das du die Binde doch zu Recht trägst, lassen dich dann aber nicht mehr weiterfahren.:-))

Einen Scherz, auf Kosten von Behinderten zu machen, finde ich ärmlich.

Das ist eine Veräppelung aller Blinden. Laee es lieber.

richtig, auch wenn sie's nicht sehen können!

0
@19ht47

Ich habe seit mehreren Jahren ein T-Shirt mit dem gelb-schwarzen Zeichen der Kernkraft, und dem Spruch darunter: "kerngesund". Das war bisher immer sehr witzig, aber seit Fukushima habe ich mich nicht getraut es wieder anzuziehen. Weil es jedem Japaner gegenüber respektlos wäre...

0

Was möchtest Du wissen?