Vorteile des Doppelkupplungsgetriebes vs. Variomatik?

2 Antworten

Eine Variomatik ist ein stufenloses Getriebe. Dazu benötigt man entweder einen Keilriemen mit variablen Scheiben oder ein anderes Übertragungselement, das eine stufenlose Übersetzungsänderung zuläßt. Alle diese Zwischenglieder haben eines gemeinsam: sie sind relativ schwer, schlucken Leistung und sind bei der Übertragung der möglichen Drehmomente limitiert und auch manchmal relativ anfällig. Ein Doppelkupplungsgetriebe ist primär einmal ein ganz normales Schaltgetriebe. Leicht, leichtgängig, zuverlässig und fast unbegrenzt belastbar. Der Unterschied zum normalen Schaltgetriebe liegt darin, daß der Kraftfluß nicht durch eine außenliegende Kupplung unterbrochen wird, sondern 2 Kupplungen im Getriebe integriert sind, die abwechselnd beide Wellen, deren aktuelle Gänge im Eingriff sind, kraftschlüssig verbinden. Der Effekt: ein automatisches Stufen-Schaltgetriebe mit extrem kurzen Schaltpausen und einem fließenden weichen Übergang zwischen den Gängen und derselbe Wirkungsgrad wie bei einem normalen Schaltgetriebe.

Also ich habe das Prinzip des Doppelkupplungsgetriebes bisher nur im Audi TTS erlebt und war vom ersten Moment an begeistert. Wenn man das Pedal auf´s Bodenblech drückt knallt das Auto nurnoch nach vorn und wenn die Gänge wechseln verliert man scheinbar keine Beschleunigungskraft. Der wohl größte Unterschied zu einem Fahrzeug ohne Dkg ist meiner Meinung nach nicht die Höchstgeschwindigkeit, sondern die Zeit, in der man diese erreicht, bedingt durch den nicht oder nur kaum vorhandenen Kraftverlust.(siehe chapp) Jetzt würde mich aber brennend interessieren, wie sich diese Art von Getriebe an einem Motorrad anfühlt - habe gelesen, dass es in Kurvenlagen einen Vorteil darstellt... ?!

9

P.S.: Von Audi (und Mercedes) werden auch Fahrzeuge mit Variomatik unter dem Namen "Multitronic" angeboten. Hier ein Teil der Beschreibung von Audi:"[...] Ein hydraulischer Drehmomentfühler stellt dabei sicher, dass die Laschenkette stets richtig gespannt ist und das Drehmoment (bis zu 330nm) ohne Schlupf überträgt.

Die hydraulische Lamellenkupplung ermöglicht durch ihre elektronische Steuerung mehr Fahrkomfort und Agilität. Zudem trägt sie zu einem geringen Kraftstoffverbrauch bei[...]" (im Vergleich zu herkömmlichen Automatikgetrieben). Quelle: http://www.audi.de/de/brand/de/tools/advice/glossary/multitronic.browser.html

Leider weiß ich nicht, inwiefern man das auf ein Motorrrad/Roller übertragen kann aber vielleicht hilft´s ja trotzdem. Grüße AFI

0
46
@AskForIt

Kann man nur bedingt. Die Laschenketten sind aufwendig, teuer und relativ schwer und vermutlich auch verschleißanfällig. Da sie keinen Drehmomentwandler benötigen, hält sich der Leistungsverlust in Grenzen.

0

Was möchtest Du wissen?