Verkehrsrecht-Bahnübergang

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Nein......nicht erlaubt 66%
Glaube ich schon.... 22%
Keine Ahnung 11%
Ja aber nur........ 0%
Ja ohne wenn und aber 0%

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein......nicht erlaubt

Hi,

schauen wir doch mal in den §19 Abs. 1 StVO.: „Der Straßenverkehr darf sich solchen Bahnübergängen nur mit mäßiger Geschwindigkeit nähern. Wer ein Fahrzeug (auch Fahrräder) führt, darf an Bahnübergängen vom Zeichen 151, 156 an bis einschließlich des Kreuzungsbereiches von Schiene und Straße Kraftfahrzeuge nicht überholen.“

Das ganze gilt so seit dem 01.04.2013, gleichzeitig entfällt damit die Wartepflicht für Fahrzeuge >7,5to an der ersten Bake.

Und ja, den Gesetzestext habe ich gegoogled, ich wusste aber, wo das steht, und wollte das nicht aus meiner StVo abtippen. Hoife, das lässt du so gelten ;-)

LzG

Max

Ne,ne, ne.......das hättest du nur auswendig aufsagen dürfen ;-)

Gruß Rainer

3
Glaube ich schon....

Bilde mir ein das Überholen ist erst ab der 3. Barke verboten. (hast ja gesagt wir dürfen nicht googlen!)

Nein......nicht erlaubt

Hallo GTR

So eine Lok hat pro Achse 22 Tonnen und ähnlich ist es bei den Waggons, bei einer Schnellbremsung aus 160km/h muss der Zug nach spätestens 1000m stehen, kürzer geht kaum. Durfte beruflich oft sehen, was diese Masse mit Straßenfahrzeugen macht. Auch die Loks von Warngau

http://de.wikipedia.org/wiki/Eisenbahnunfall_von_Warngau

habe ich persönlich im AW Nürnberg gesehen, ebenso kurze Zeit später eine, die mit einem Kranwagen kollidierte.

Schon bei der Vorstellung, kräuseln sich meine Zehennägel und im Netz gibt es einige Videos von Fast-Zusammenstößen. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste und so ein Zug zerfetzt einen in allen Einzelteilen. Egal ob erlaubt oder nicht, das Ding ist eine Urgewalt, da ziehe ich einen Rechtsanspruch freiwillig zurück.

Gruß Nachbrenner

Was möchtest Du wissen?