Unterschied zwischen Ural und Dnepr?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe bisher zwei Ural Gespanne gehabt. Eine Baujahr 1996 und eine Baujahr 2016. Wie/warum Ural angefangen hat Gespanne zu bauen ist nicht ganz klar. Manche sagen das Blaupausen im Zuge eines Technologieaustausch nach Russland kamen, andere das BMW Motorräder als Kriegsbeute nach Russland kamen und dann nachgebaut wurden. Wenn ich das richtig sehe war Dnepr nur ein Zweitwerk das in der Ukraine eröffnet wurde. Technisch hat sich Dnepr aber hauptsächlich dadurch ausgezeichnet das sie Motorräder bauten wo der Beiwagen mittels eines differentials angetrieben wurde, was bei Ural nie der Fall war, dort kam/kommt höchstens eine sperrbare Achse zum Einsatz die man nur im Gelände nutzen kann.

Prinzipiell ist es bei Ural so, das die Modelle aus den 90er die schlechtesten sind. Grund dafür waren Einsparungen. Alte Modelle aus den 60er -80ern laufen mit am besten. Dennoch sollte man schrauben können. Typische Fehlerquellen sind Vergaser und die Zündung. Manche gehen sogar hin und tauschen sogar die Kolben und alle lager durch solche aus deutscher Produktion aus. Läuft die Maschine aber mal, dann in der Regel ohne größere Probleme. Wenn du eine verlässliche Maschine willst hast du zwei Optionen. Entweder kaufst du eine der letzen Vergasermodelle (bis 2008) oder eine neue mit elektronischer Einspritzung. Bei den vergasermodellen hast du bessere Chancen was gebrauchtes zu finden. Modelle mit Einspritzung findet man eher selten und haben oft auch viel höhere Preise.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Ich denke auch, dass es ein BMW-Nachbau ist. Am Kriegsende wurden, hauptsächlich durch französische und russische Besatzungsmächte, alle aufgefundenen Motorräder beschlagnahmt (auch das meines Vaters).

0

schließe mich dir an.

0

Was möchtest Du wissen?