Ural Gespann - was taugt es?

2 Antworten

Diese Maschinen sind wirklich sehr robust und standfest. Es ist einfache, aber haltbare Technik! Auch der Motor hat wenig leistung und ist nicht modern, aber er haelt und macht keine Probleme. Ein sehr sehr zuverlaessiges Gespann!!

46

Wenn du unter standfest verstehst, daß die Dreckskisten ständig wegen Defekten herumstehen, dann liegst du richtig. Für unheilbare Nostalgiker die mit Schraubenziehern statt Fingern geboren wurden, mögen die Dinger gerade noch erträglich sein, ansonsten sind sie lebensgefährlicher Schrott. Ich wundere mich immer wieder wie die die Zulassung geschafft haben.

0
11
@chapp

Chapp, so ganz ist das aber nicht richtig. Ich fahre selber eine 650er Ural, Inlandsmodell, also das schlimmste vom schlimmsten und dann sogar noch das grauselige 92 Baujahr. Die 650er sind wirklich grauselig und nur was für Freaks wie mich, aber selbst ich habe nun über 6.000 Kilometer ohne wirkliche Probleme geschafft, es sind halt immer Kleinigkeiten, die aber recht einfach zu beheben sind, außer die Kurbelwelle bricht mal wieder...

Das was Tempo sich kaufen will, ist aber eine 750er Ural, die mit der 650 in Punkto Qualität absolut gar nicht zu vergleichen ist. Die Russen haben da ordentliche europäische Teile verbaut und einiges getan um die Qualität zu verbessern.

Eine günstige 750er würde ich mir jederzeit bedenkenlos kaufen!

0

Das Gespann ist sein Geld wert. Darüberhinaus sollte man nichts erwarten.

Bin ich haftbar, wenn beim Motorradhändler ein Motorrad umfällt, auf dem ich 1 min zuvorgesessen bin

Bin ich haftbar, wenn ich mich beim Händler auf dem Hof auf eine Probefahr- Neumschine setze, sie wieder ordnungsgemäß abstelle, ohne den Seitenständer zu berührt zu haben und diese Maschine dann nach ca. 1min umfällt ?( - Die Maschinen standen leicht abschüssig und hatten keine eingegelegten 1. Gang. Sie würden laut Händler immer so stehen.) Nach dem Probesitzen ging ich in eine ca. 50 m entfernte Halle von Gebrauchtmotorrädern , wobei ich der Neumaschine teilweise den Rücken zugekehrte , sah jedoch noch, dass der Händler in Richtung zur Neumaschine ging. Dann ertönte das Klacken eines einschnappenden Seitenständers und der Schlag mit dem die Neumaschine auf die Seite fiel und dabei noch eine andere Maschine touchierte. Die Polizei nahm den Vorfall wenig später auf, bescheinigte mir keinen Vorsatz und verwies darauf, dass der Vorfall privatrechtlich zu klären sei.Eine andere Möglichkeit des Umfallens zog sie nicht in Erwägung. Ich bin 46 Jahre alt, fahre seit 30 Jahren Motorrad und stelle eine Maschine immer mit größter Sorgfalt ab. Unter den Augen der Polizei prüfte ich noch den Seitenständer des Neufahrzeugs, der meiner Ansicht nach sehr leichtgängig war. 100 % ig eindeutig ist das nicht, dass die Maschine durch mein Probesitzen umfiel, verweist mein Haftpflichtvericherer . Hat jemand Ähnliches erlebt oder weiß, wie man so etwas am besten regelt?

...zur Frage

KTM 990 Superduke Alltagstaugliches Strassenbiest?

Hallo Leute, ich bin am Wochenende die KTM 990 SM und Superduke gefahren und muß sagen, einfach der Wahnsinn. Unglaubliche Power, perfektes Handling, super sound. Nun hab ich die Möglichkeit eine Superduke zu kaufen, allerdings ließt man ja immer bei Anzeigen" Schönwetterfahrzeug, Garagenfahrzeug, keine Kurzstrecke, kein Regen" was bei mir alles nicht zutreffen wird, da ich auch bei miesen Wetter Moped fahre und das dingens zum fahren in die Arbeit nutze, auch mal zum flanieren oder ins Kino und es gut sein kann das die Maschine auch mal ne Woche draussen steht, mit Schutzhaube versteht sich. Wenn ich zB. bei Freunden aufm Land zu Besuch bin.

Verarbeitungsmäßig denke ich mal das die Maschinen von KTM auf höchstem Niveau liegen, nur stellt sich die Frage des Spritverbrauchs (Foren schwanken da zwischen 7-10 Liter) und der Reperaturanfälligkeit.

Da es wie gesagt nen Alltagshobel ist, kann ich der nicht gebrauchen wenn die jeden Monat 10 Tage in der Werkstatt steht.

Direkter Konkurent ist die Speed oder Street Triple, wobei die Duke einfach nen Takken heftiger daher kommt und meiner Meinung nach satter und doch bequemer als die Speed Triple liegt.

Irgendwie bin ich mir da noch nicht so im klaren. Wettertechnisch würd ich ja fast sagen kann die Triumph mehr ab, weil wenns nicht in England regnet dann regnets niergendwo :)

PS: Die KTM 990 SM würde auch passen

...zur Frage

Von DT 125 auf 93er KTM LC4 600?

Hallo Leute,

Also ich bin jetzt 17 Jahre alt. Nächstes Jahr werde ich 18. Ich hab das Glück, dass ein Kollege seine 600er LC4 loswerden will. Das Ding ist Top in Form, fast alles gemacht und ich würde sie für 1200€ bekommen. Ich denke, dass das ein Top Angebot ist und dass ich da auch erst mal nix besseres finden werde. Ich hab jetzt schon von n paar Leuten gehört, dass die Karre viel zu sehr abgeht und dass ich damit völlig überfordert wäre. Was meint ihr? Meiner Meinung nach hängt das auch vom Fahrer ab. Außerdem bin ich ja bis dahin zwei Jahre ne 125er gefahren. Fahranfänger bin ich ja eigentlich auch nicht mehr. Später wollte ich mir sowieso mal ne neue 690er Supermoto von KTM zulegen. Ist doch dann eigentlich besser, mit ner älteren einzusteigen. Falls was passiert, ist es ja nicht sooo schlimm. Glaubt ihr, das ist machbar? Oder würdet ihr mir abraten, weil es vielleicht doch zu gefährlich ist und die Karre zu anspruchsvoll ist. Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit der KTM gemacht und kann ein bisschen berichten? Eine Probefahrt kann ich ja leider noch nicht machen. Auf nem Privatgelände hab ich aber die Möglichkeit ein bisschen hin und her zu fahren.

Achja... ich hab schon gegooglet, aber so allgemeine Daten finde ich irgendwie nicht zu der KTM. Besonders die Sitzhöhe würde mich interessieren.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus.

Liebe Grüße :-)))

...zur Frage

Welches Motorrad macht Sinn für mich?

Hi, ich mache meinen A2 dieses Jahr, nachdem ich letztes Jahr mein Autoführerschein gemacht habe. Was denkt ihr was er so preislich kosten würde/könnte? Ich habe im Freundeskreis selber Kollegen die 125ccm fahren. Die meinten unter 1000€. Ich bin selber schon paar mal hinten mitgefahren. Ich habe von Motorrädern so gut wie keine Ahnung, außer es kommt mal in der Runde was auf, ich bin eher Computer affin Das Motorrad sollte "einfach" sein im Sinne von Wartungen und Reparaturen, da ich selber nicht die Möglichkeit dazu habe. Sprit sparend wäre natürlich auch ganz schön Ich finde Supermotos und Super/Sportler interessant.

Zur Person

  1. Wie alt bist du? 17
  2. Wie groß/schwer bist du? 1,87 - 88kg
  3. männlich oder weiblich? männlich
  4. Hast du irgendwelche Handicaps? Brillenträger
  5. Wohnort oder Region Esslingen

Zum Motorrad

  1. Chopper, (Reise-) Enduro,Crosser,Supermoto,Naked Sporttourer oder Supersportler? Supermoto
  2. Wie viel darf das Motorrad maximal kosten? max. 2500€
  3. Gebraucht oder neu? Dieses Jahr: gebraucht Nächstes Jahr: egal, tendiere eher zu neu
  4. Welche Leistung (PS) / Welcher Hubraum ist wünschenswert? Im Bereich des A2
  5. Zu welchen Anteilen wird das Motorrad im Stadtverkehr, auf der Landstraße, Autobahn, Rennstrecke, Stadt bewegt? 60/0/0/40
  6. Fahrbetrieb mit Sozia/Sozius? Hin und wieder
  7. Ist Stauraum für Gepäck notwendig? Nein

MfG.

...zur Frage

125 ccm Leichtkraftrad, A1 Führerschein - Kosten, Anlaufstellen, Dauer

Hi Comunity, ich brauche mal den Rat von Leuten, die sich auskennen. Ich bin jetzt 16 Jahre alt und würde gerne einen A1 Führerschein machen und mir ein Leichtkraftrad mit 125 ccm zuzulegen. Der wichtigste Punkt sind die Kosten. Ich habe zwischen 1900 und 2000 € zur Verfügung und würde halt gerne mal eure Meinung hören, ob das dafür zu schaffen ist. Die eine Variante wäre, sich ein billiges 2Rad zu kaufen, Noname (Rex) von Real, was neu nur etwa 1000 € kosten würde aber wofür ich im Falle eines Defekts vermutlich keine Ersatzteile bekäme oder eine gebrauchte Markenmaschine, die mich dann gebraucht 500 - 1000 € kosten würde, die aber im Falle eines Defekts nicht gleich Schrottreif wäre. Falls ihr gute Portale zum Kauf solcher Maschinen kennt (für mich kämen in Frage: Tourer, Allrounder oder auch Roller), also ein etwas unbekannteres Portal, denn mobile.de, autoscout24 und ebay (Kleinanzeigen) kenne ich bereits.

Zum Führerschein: Ich wohne in NRW, was muss ich hier ungefähr für einen A1 Führerschein hinblättern und wie lange dauert der etwa ?

Ein anderer Punkt ist die Versicherung. Ich habe mich ja in vielen Foren belesen, was das Thema angeht und habe an einigen Stellen gelesen, dass die Versicherung für mich als Fahranfänger billiger wäre, wenn ich einen Roller und kein "Motorrad" nehme. Klingt für mich logisch, hätte ich aber trotzdem gerne nochmal bestätigt. Und im Allgemeinen habe ich astronomische Summen von 600 € Versicherung jährlich gelesen, ist das realistisch ?

Danke für euren Rat und eure Hilfe. MfG Kevin

...zur Frage

Mit Roller langen Slalom üben?

Hi zusammen, bin neu hier ;)

Folgendes: Ich mache gerade den offenen Motorradführerschein. Die Pflichtstunden habe ich soweit schon durch und einmal haben wir ein paar der Grundfahraufgaben geübt (ich habe hauptsächlich jemand anderem zugeschaut und durfte dann auch mal probieren). Den langsamen Slalom habe ich auf Anhieb geschafft aber bei dem langen Slalom (30km/h) bin ich einfach nicht kontrolliert genug. Ich konnte die Geschwindigkeit nicht halten (wurde zum Ende hin schneller) und habe auch ein Hütchen umgenietet.

Kann ich sowas auch mit einem Roller zuhause in Ruhe üben oder hätte das eher schlechte Auswirkungen? Der Roller (50ccm) gehört meinem Freund, bin damit zweimal kurz gefahren bevor ich bei erste Motorradfahrstunde hatte. Der Unterschied war schon groß (von 50 auf 950ccm)

Ich bin jetzt 33 Jahre alt und habe auch den Autoführerschein erst vor 3 Monaten gemacht (vor einem Monat erste Mal getraut alleine zu fahren). Bin völlig ohne Auto etc. aufgewachsen. Habe mit den Autofahrstunden auch das erste Mal eine Autobahn zu Gesicht bekommen. Ich bin mit diesen Dingen einfach noch sehr unsicher und wie mein FL sagt viel zu zaghaft und würde das gerne etwas alleine ausprobieren aber ich bin nicht sicher ob es eher destruktiv wäre mit dem kleinen Roller zu üben.

Ich habe schon einige Tipps gelesen wie man den Slalom besser schafft (nicht am Gasgriff festklammern, nach vorne gucken, nicht runter ..) aber höre mir auch gerne an wie ihr das in den Griff bekommen habt. Und würde ich eigentlich durchfallen wenn ich ein Hütchen umfahre?

Und wenn ich schonmal hier bin .. bei der Rechtskurve habe ich auch ein paar Probleme. Ich traue mich nicht so weit zum Mittelstreifen vor der Kurve wegen den Autos die ständig übel die Kurve schneiden. Sind hier südlich des Schwarzwaldes und die Strecken sind sehr kurvig und schlecht einsehbar. Ich möchte aber nicht auf Risiko gehen, damit der FL zufrieden mit der Linie ist. Was kann man da machen? Wieviele Fahrstunden sind eigentlich normal? Ich habe jetzt 7 Doppelstunden + Autobahn.

LG, Lulah

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?