Unfall wegen stark verschmutzter Fahrbahn

5 Antworten

Niemand von uns kann Dir eine verbindliche Rechtsauskunft geben. Es gibt nur Vermutungen aus Gesprächen von ähnlichen Vorfällen. Wenn derjenige, der die Ladung verloren hatte ermittelt werden kann, muss seine Versicherung für den Schaden aufkommen. Mit der Polizei wird es schwieriger. Die können sich immer rausreden, dass sie erstmal dabei waren die Gefahrenstelle abzusichern.

Das die Polizisten solche unmöglichen Äußerungen gemacht haben zeugt davon, dass die die Lage nicht einschätzen können und kein Feingefühl haben. Grade kurz nach einem Sturz hat man nicht grade die Lust auf Witze zum Nachteil der eigenen Person. In meinen Augen wollten die "lustig" sein, merkten aber nicht, dass die sich nur selber lachhaft machten. Vergiss es einfach und denke Dir Dein Teil. ---

Ich würde so reagieren: Anzeige wegen Körperverletzung stellen. Das setzt aber einen Arztbesuch voraus. Dann wird die Sache nicht so schnell eingestellt. Man versucht den Verursacher zu ermitteln. Die Ermittlung leitet der Staatsanwalt. Bist Du im Rechtschutz, sofort einen Anwalt einschalten. Bist Du nicht in einem Rechtschutz, erst den Rechtsanwalt wenn der Verursacher ermittelt werden konnte. --- Verläuft die Sache im Sande weil niemand ermittelt werden konnte, kommst Du für die Anwaltkosten aus. Da lass Dich aber noch beraten. Gruß und viel Glück, Bonny

Nein Flo0815, da teile ich die Meinung meiner Kollegen: hast du meiner Ansicht nicht selbst zu schultern: der Bauer ist in erster Hinsicht der Verursacher, und die Polizei hätte dich bzw. sämtliche Verkehrsteilnehmer warnen müssen, was sie nicht getan hat, so'n Mist!

Es geht per Anwalt / falls du eine Rechtsschutzversicherung (Verkehrsrechtsschutz) wäre es zu deinem Vorteil, klar. Du erstattest Anzeige...dann kriegst auch ein Aktenzeicher...das ist sehr wichtig. Geht auch um Schmerzensgeld und natürlich die Reparaturkosten beim Motorrad. Die Polizeibeamten hätten den Fall an sich zu Protokoll nehmen müssen - so sehe ich das!

Mache trotzdem paar Fotos vom Unfallort...evtl. sind auch noch Reste des Viehfutters und der Schmierseife erkennbar? Na, ich wünsche dir auf alle Fälle, dass du eine gute an- waltliche Hilfe bekommst...denn die brauchst du dabei: Viel Glück, Flo! Gruss JJ

Ich kann nur sagen, wenn z. B. ein LKW aus einer Baustelle raus fährt, die Reifen schmutzig hat und das verliert, ist mit ziemlicher Sicherheit bald die Polizei da. Passiert noch was, dann werden die Spuren verfolgt, wer da raus gefahren ist. Bei den Herrn " Allesdürfern "( Bauern) ist das scheinbar nicht so. Ich würde mir das nicht gefallen lassen. Man kann jetzt durchaus sehen, ob auf einem Feld gearbeitet wurde, dann kann man aufgrund der Flurnummer des Feldes den Landwirt ausfindig machen. Sollte es wie Du schreibst, Kuhfutter gewesen sein, müsste es ja noch leichter sein. Der muss ja jeden Tag das Futter holen. Wird ja zu dieser Jahreszeit wohl Silofutter gewesen sein. Da muss dann ja das Futterlager wo sein. Wegen der Versicherung bräuchte der Bauer ja wohl keine Angst zu haben. Ich habe selber in der Verwandtschaft einen Landwirt. Bei einem Schaden werden diese nicht mal hoch gestuft.

Wird es jemals wieder das gleiche sein?

Hallo zusammen! Vor gut 4 Monaten hatte ich leider einen Motorradunfall im Schwarzwald, wobei ich mir das Schlüsselbein 5 mal und 4 Rippen gebrochen habe. Gehirnerschütterung und diverse Prellungen durften natürlich nicht fehlen. Kurz nach dem Unfall wusste ich einige Wochen nicht was passiert war und da es leider auch keine Zeugen gab, konnte mir niemand so recht sagen was passiert war ausser, das ich selbst Schuld bin. Ich musste Tag für Tag an den Unfall Denken. Eines Tages als ich wiedermal meine Gedanken kurz vor dem Sturz hatte, kahm mir alles wieder in den Sinn. Während ich zulange auf den Tacho schaute (warum auch immer) sah ich eine Kurve natürlich nicht auf mich zukommen und bin, wie es auch nicht anderst kommen konnte, von der Strasse abgekommen. Dabei prallte das Motorrad in einen Abwasserschacht (weiss leider nicht was es genau war) und ich absolvierte einen grandiosen Kunstflug zurück auf die Strasse. Das ich nur über die Strasse gerutscht bin und nirgends reingedonnert bin, war glaube ich das grösste Glück, welches ich jemals hatte. (Motorrad Totalschaden)

Vor dem Unfall bin ich mit der grössten Leidenschaft, Motorrad gefahren. Wann ich nur konnte setzte ich mich auf meine Maschine, es gab für mich nichts schöneres. Nach dem Unfall kahm für mich natürlich die grosse Frage aller Fragen, wirst du wieder fahren? Nur zu gerne würde ich wieder aufs Motorrad steigen, aber ich stelle mir Tag für Tag die Frage ob es jemals das gleiche sein wird, wie vor dem Unfall. und vorallem ob die Angst mitfahren wird oder ob ich diese wieder verlieren werde. Die Tatsache das mir natürlich alle in meiner Familie und im Freundeskreis sagten wie gefährlich das Motorradfahren sei, macht es mir nicht viel leichter. Ich bin froh das ich einen super Chirurgen erwischt habe, welcher fast alles wieder so hinbekommen hat, wie die Natur das einmal gedacht hatte. Leider bin ich da es jetzt Winter ist, nichtmehr dazu gekommen einmal eine Runde zu drehen. Es nimmt mich wirklich brennend Wunder, wie es sein wird, dass erste mal wieder auf einem Motorrad zu sitzen. Aber das muss wohl bis nächstes Jahr warten.

Ich hoffe jemand kann mir von seinen Erfahrungen mit einem Unfall erzählen und mir hoffentlich, mit ein paar Tipps, einwenig Mut machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?