Unfall wegen stark verschmutzter Fahrbahn

5 Antworten

Niemand von uns kann Dir eine verbindliche Rechtsauskunft geben. Es gibt nur Vermutungen aus Gesprächen von ähnlichen Vorfällen. Wenn derjenige, der die Ladung verloren hatte ermittelt werden kann, muss seine Versicherung für den Schaden aufkommen. Mit der Polizei wird es schwieriger. Die können sich immer rausreden, dass sie erstmal dabei waren die Gefahrenstelle abzusichern.

Das die Polizisten solche unmöglichen Äußerungen gemacht haben zeugt davon, dass die die Lage nicht einschätzen können und kein Feingefühl haben. Grade kurz nach einem Sturz hat man nicht grade die Lust auf Witze zum Nachteil der eigenen Person. In meinen Augen wollten die "lustig" sein, merkten aber nicht, dass die sich nur selber lachhaft machten. Vergiss es einfach und denke Dir Dein Teil. ---

Ich würde so reagieren: Anzeige wegen Körperverletzung stellen. Das setzt aber einen Arztbesuch voraus. Dann wird die Sache nicht so schnell eingestellt. Man versucht den Verursacher zu ermitteln. Die Ermittlung leitet der Staatsanwalt. Bist Du im Rechtschutz, sofort einen Anwalt einschalten. Bist Du nicht in einem Rechtschutz, erst den Rechtsanwalt wenn der Verursacher ermittelt werden konnte. --- Verläuft die Sache im Sande weil niemand ermittelt werden konnte, kommst Du für die Anwaltkosten aus. Da lass Dich aber noch beraten. Gruß und viel Glück, Bonny

Nein Flo0815, da teile ich die Meinung meiner Kollegen: hast du meiner Ansicht nicht selbst zu schultern: der Bauer ist in erster Hinsicht der Verursacher, und die Polizei hätte dich bzw. sämtliche Verkehrsteilnehmer warnen müssen, was sie nicht getan hat, so'n Mist!

Es geht per Anwalt / falls du eine Rechtsschutzversicherung (Verkehrsrechtsschutz) wäre es zu deinem Vorteil, klar. Du erstattest Anzeige...dann kriegst auch ein Aktenzeicher...das ist sehr wichtig. Geht auch um Schmerzensgeld und natürlich die Reparaturkosten beim Motorrad. Die Polizeibeamten hätten den Fall an sich zu Protokoll nehmen müssen - so sehe ich das!

Mache trotzdem paar Fotos vom Unfallort...evtl. sind auch noch Reste des Viehfutters und der Schmierseife erkennbar? Na, ich wünsche dir auf alle Fälle, dass du eine gute an- waltliche Hilfe bekommst...denn die brauchst du dabei: Viel Glück, Flo! Gruss JJ

Ich kann nur sagen, wenn z. B. ein LKW aus einer Baustelle raus fährt, die Reifen schmutzig hat und das verliert, ist mit ziemlicher Sicherheit bald die Polizei da. Passiert noch was, dann werden die Spuren verfolgt, wer da raus gefahren ist. Bei den Herrn " Allesdürfern "( Bauern) ist das scheinbar nicht so. Ich würde mir das nicht gefallen lassen. Man kann jetzt durchaus sehen, ob auf einem Feld gearbeitet wurde, dann kann man aufgrund der Flurnummer des Feldes den Landwirt ausfindig machen. Sollte es wie Du schreibst, Kuhfutter gewesen sein, müsste es ja noch leichter sein. Der muss ja jeden Tag das Futter holen. Wird ja zu dieser Jahreszeit wohl Silofutter gewesen sein. Da muss dann ja das Futterlager wo sein. Wegen der Versicherung bräuchte der Bauer ja wohl keine Angst zu haben. Ich habe selber in der Verwandtschaft einen Landwirt. Bei einem Schaden werden diese nicht mal hoch gestuft.

Sind wir alle Verbrecher ???

Wie schon gesagt,zeigte RTL Gestern nach Extra einen Bericht über Motorradfahrer,und auch wieder das wir alle Raser sind. Auch in anderen sollchen Berichten,wurde gezeigt das wenn einer bei 60 km/h 100 fährt alle gefährtet und eine Strafe gehort. Ich verstehe das wenn sie einen mit 200 auf der Landstraße erwischen,der so was ja wissendlich tut. Aber nicht leute anhalten die nur,so fahren das sie im Verkehr mit kommen und niemand gefährden wie einen Verbrecher hinstellen. Und wenn den irgendwas nicht passt,gleich ein Polizei Aufgebot um die Leute ist so was muß doch nicht sein oder ??? War neulich Abends an einem Motorradtreffpunkt um was zu Trinken,bei der hinfahrt viel mir ein Ziviler Polizei PKW auf der gerade einen anderen PKW kontrolierte. Im laufe des Abends habe sie,immer wieder Stink normale leute mit Blaulicht Überholt und kontrolliert die anstatt der 60 Km/h schneller waren. Was meint ihr dazu ???

...zur Frage

Unfallmotorrad Verkaufen oder reparieren? Bandit

Hallo, ich hatte einen Motorradunfall, mein Motorrad ist viel über die Straße gerutscht, ich auch. Der Tank ist etwas eingedrückt, die Straße hat ein Loch in den Motordeckel gekratzt, sodass das ganze öl ausfloss, der Motor ist ein bisschen verkratzt, Sportauspuff verkratzt (original vorhanden), ein Miniblinker (original vorhanden) ist glaube ich ab, Spiegel verbogen, Bremshebel abgebrochen, seitlicher Kofferträger beschädigt.

Es handelt sich um eine Suzuki GSF 600 Bauhjahr 95 mit 50.000km (gedrosselt auf 48PS)

Lässt es sich so noch verkaufen? würde sich eine Reperatur noch lohnen? Ist ja schon ein altes Motorrad...

...zur Frage

Muß man unbedingt anhalten oder dürfte man evtl. auch weiterfahren?

Auf einer dichtbefahrenen Landstraße sieht man im Vorbeifahren, daß ein Motorradfahrer -ohne weitere Gefährdung- im Gras neben der Straße liegt. Er sieht scheinbar dabei zu, wie mehrere andere Personen sein Motorrad wieder aufstellen. Sanka und/oder Polizei nicht nicht da. Sollte man auf jeden Fall anhalten und Hilfe anbieten (auch wenn man gerade Handy und Verbandszeug nicht dabei hat) oder könnte man auch mit dem Gedanken "na, wenn die bereits seine Maschine aufstellen, wird das Wichtigste auch schon im Griff sein" weiterfahren?

...zur Frage

vom linksabbieger abgeschossen - teilschuld? Reparatur sinnvoll?

hi

wir sind an einem Stau links vorbei gefahren (keine sperrlinie öä - gekennzeichnete gestrichelte schmale mittelspur vorhanden). Im Stau hat ein netter PKW eine Garagenausfahrt freigelassen - aus dieser kam auch ein Auto und bog nach links in unsere Richtung ab. Nach eigener Angabe hat der Fahrer nicht nach links geschaut & uns erwischt. - wollte uns aber die Schuld geben. Wie wir aber alle wissen, dürfen Motorräder an stehenden Kolonnen vorbei fahren. Zum Glück waren wir bei Aufprall langsam (ca 30km/h) dran und es kam zu keinem Personenschaden, obwohl der PKW gar nicht gebremst hat. (Stunt - Abroll über die Motorhaube des PKW inkludiert - Fahrerflucht konnte auch verhindert werden) Die Polizei wurde angerufen, da kein offensichtlicher Personenschaden waren sie aber desinteressiert.

mMn gibt es keine Teilschuld bei uns, sondern der PKW als Linksabbieger + Garagenausfahrt + nicht schauen hat die ganze Schuld, oder ?

nach erster Begutachtung liegt der Schaden bei mindestens 6000€ wenn der Rahmen nicht verzogen ist - die Road King war 5 Wochen in unserem Besitz und hatte ca 9000km drauf. Da der Rahmen aber ziemlich sicher verzogen ist - Motorschutzbügel usw. komplett verbogen - und dieser bei HD nicht "zurückgebogen" werden darf, ist es ja de fakto ein Totalschaden? Sollen wir einen detaillierten Unfallbericht schreiben? Wann müssen wir was bei der Versicherung einmelden (Helm zb) - bisher wurde "nur" der Unfall + Unfallbericht bei der gegnerischen Versicherung eingemeldet. Mir ist klar, dass wir nach Einreichung aller Dinge wie KV der Werkstätte mal abwarten müssen wie das Ersturteil aussieht, hat jemand Erfahrungen?

danke vor ab, eine noch immer weinenden Userin. (das schöne Wetter nervt ... )

...zur Frage

Suche Erfahrungen bei Wind und Wetter "sicher" Motorrad fahren.

Ich bin ein schönwetterfahrer. Hierbei fühle ich mich auch sicher. Legemich in die kurven und fahre ziemlich unbesorgt. Bei nassem Wetter fehlt mir die Erfahrung und es lauern Gefahren, denen ich nicht bewußt bin oder erst erleben muß um sie zu erkennen. Neulich bin ich nach einem Regenfall auf einer Straße gewendet, da kein Gegenverkehr kam. In der Mitte der Straße waren Straßenbahnschienen. Es war sehr nass! Ich nahm eine sehr enge Kurve, womöglich zu hastig, denn das Vorderrad kam auf den nassen Schienen ins rutschen. Ich sah mich schon am Boden mit Prellungen und Schaden am Motorrad. Jedoch hat sich das Vorderrad gerade noch so gefangen und ich kam rum. In Zukunft werde ich einen größeren Bogen machen und zwar ganz vorsichtig, wenns nass ist. Wer hat auch schon schmerzhafte oder teure Erfahrungen durch nasse Fahrbahn machen müssen und wie hat sich das ereignet? Ich möchte kein Lehrgeld zahlen wollen und hoffe durch eure Berichte was zu lernen, denn im Regen habe ich noch kaum Erfahrungen gemacht, da ich den Regen meide. Leider läßt sich das nicht verhindern, da im Moment das Wetter sehr wechselhaft ist und ich doch in den Regen komme. Worauf muss man im Regen besonders achten? Ich weiß das eine oder andere. Nicht in die Kurven legen. Vorsichtig auf Kopfsteinpflaster und Eisenbahnschienen fahren. Längerer Bremsweg. Vorausschauend und vorsichtiger Bremsen.Was noch?VGLiborio

...zur Frage

Auspuff ohne ABE

Hallo, Leider finde ich hier nur ältere Beiträge zum Thema. . Ich hab an meine neu gekaufte Harley die Endtöpfe ausgebaut und offen Rohre dranmachen lassen. Ziemlich laut das Ganze hört sich aber jetzt auch nach Harley an.

Ein Harley-Händler sagte mir, daß, falls die Polizei das beanstandet, lt. neuem EU-Recht lediglich ein Bußgeld in Höhe von 30 Euro droht, also keine Anzeige, keine Stilllegung+keine Punkte. Nur würden das die Beamten bei einer kontroll eso nicht zugeben.

Kann man das so stehen lassen? Man hört immer wieder, daß die alte "Regelung" noch gelten soll.

Schon mal vielen Dank vorab für eine Rückinfo.

Gruss -bonaire52

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?