Turbolader mit Kompressor für Motorrad möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo kesha, es ist möglich. Technisch gesehen ist es noch nicht einmal besonders schwierig. Die Frage ist nur: ist es auch sinnvoll? Hinter dieser Frage muß man ein großes Fragezeichen setzen. Der Knackpunkt ist die Leistung und das Drehmoment. Mithilfe dieser Nebenaggregate holst du aus einem kleineren Motor mehr Leistung(nur deshalb verwendet man sie im Autobau). Das heißt, du nimmst, die ganze Technik einer 1300er,die du brauchst um die Leistung zu bewältigen, baust einen 600er Motor ein und bringst ihn durch Lader wieder auf die Leistung einer 1300er. Du sparst keinen Treibsteoff, hast eine teuerere und anfälligere weil kompliziertere Technik und gewinnst allenfalls etwas Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen, ein Effekt der bei Motorrädern nicht sehr erwünscht ist, weil eine starke 1300er bei niedrigen Drehzahlen ohnehin schon zu viel Drehmoment entwickelt. Zur technischen Ausführung. Man kann als Kompressor auch die Verdichterseite eines Turboladers verwenden und diese durch einen Flachriemen mechanisch (Verhältnis etwa 1;10) antreiben. Solche Kompressorsets gibt es in USA seit langer Zeit. Verwendet man nun einen kompletten Turbolader, dann könnte man durch eine ausgeklügelte Ein - und Entkoppelungssteuerung erreichen, daß bei niedriger Drehzahl der Lader mechanisch angetrieben wird und bei höherer Drehzahl die Abgasturbine die Arbeit übernimmt. Ein Problem dabei:Einen Kompressor darf man im Gegensatz zu TL nicht direkt an den Zylinder anschließen, sondern es muß ein druckfester Kessel mit etwa dem 10fachen Volumen des Motors dazwischengeschaltet werden weil sonst schon bei minimalstem Gasgeben bei 1000 U/min das Vorderrad abhebt. Ich habe das selbst in Daytona gesehen. Der Fahrer gab sprichwörtlich mit der Mikrometerschraube Gas und trotzdem hüpfte das Vorderrad ständig hoch, und das fast bei Standgas. Wenn man alle diese technischen Hilfsmittel zusammenfaßt hast du nichts gewonnen, außer einem brachialen Drehmoment, mit dem noch nicht einmal ein Rossi etwas anfangen könnte.

Hallo Kesha, also grundsätzlich sind beide Bauarten -Abgasturbolader ATL, und Kompressor- zur Erhöhung der Dichte der angesaugten Luft zuständig. Das ist neben der Drehzahl, der Verringerung der Druckverluste im Motor (Kanäle polieren) und dem Verdichtungsverhältnis so ziemlich das Einzige was man "einfach" machen kann. Der wesentliche Unterschied zwischen beiden Systemen ist der Antrieb: -Der ATL wird mit Hilfe einer Turbine angetrieben, die heißen Abgase treiben diese an, auf der anderen Seite sitzt meist ein Radíalverdichter der den Druck (-und damit die Dichte -Masse pro Volumeneinheit-)der Frischluft erhöht. Der Kompressor macht das Selbe in ähnlicher Bauform, nur wird dieser nicht durch einer Turbine sondern von einem Elektromotor oder, bei serienmäßigen Einbau, duch mechanische Kopplung an drehende Teile im Motor angetrieben. Was nun sinnvoller ist? Beide Bauarten bezwecken schonmal das Gleiche, Erhöung der Dichte der angesaugten Luft. Jetzt sollte man sich Gedanken über Wirkungsgrad und Betriebsverhalten machen: Strömungsmaschinen (wie Turbinen und Radialverdichter) haben einen Nennbetriebspunkt bei dem der Wirkungsgrad (Nutzen zu Aufwand) am besten ist. Die Turbine des ATL muss über die Drehzahl mit verschiedenen Massenströmen die nicht den Nenndaten entsprechen arbeiten, daher auch der schlechte Effekt bei niedrigen Drehzahlen. Die Drehzahl der Turbine ändert dabei leider auch ihre Drehzahl die ja auch der des Verdichters entspricht, somit arbeitet auch dieser schlecht! Der Kompressor wird idealerweise mit der Nenndrehzahl betrieben und erreicht dabei ständig seinen optimalen Betriebspunkt oder liegt zumindest in dem Bereich... Auch ist die Tatsache, dass beim ATL schnell Drehende Teile im heißen Abgasstrom arbeiten und dabei auch noch starken Drehzahlschwankungen ausgesetzt sind zu bemerken, das riecht schon nach Verschleiß! Zusammenfassend: Die Kompressoraufladung arbeitet bei höherem Wirkungsgrad und macht sonst das Selbe wie der Verdichter des ATL. Beide benötigen Motorenergie, der eine elektrische (Kompressoraufl.) der andere potentielle des Abgasstromes, wobei hier auch ein Teil der Restwärme genutzt wird, sonst aber der Antrieb durch die Volumenänderungsarbeit beim Ausstoßen (also über die mechanische Energie des Kolbens) erfolgt. Ich würde wohl eher Kompressoraufladung vorsehen, diese muss auch nicht zwischen den Auspuff gebastelt werden sondern kann in der Airbox verschwinden. Hoffe das war verständlich ;-)

29

Tolle Antwort, ich danke dir!

0

Was bestimmt wie viel PS ein Motorrad hat?

...zur Frage

Big Bike

Hallo meine Lieben, ab wann gilt ein Motorrad als "Big Bike"? Ist das abhängig von Gewicht oder Leistung/Hubraum oder Radstand? Gibt es da feste Grenzen?

...zur Frage

Zählt Trocken- oder Leergewicht?

Hallo ihr Lieben. Hoffe ihr wurdet alle reich beschenkt und könnt mir nun bei einer Frage helfen: Wisst ihr, ob bei der Regelung beim A(B) (bzw neuerdings A2) Führerschein bei der Berechnung des Leistungsgewicht von 0,2 kW/kg das Trocken- oder Leergewicht zählt? Denn meine Ninja hat genau 172 kg Trocken, was an sich 3 kg zu leicht für die 35 kW ist, aber das Leergewicht wäre i,O. . Bitte helft mir!! ;-)

lg Wuro

...zur Frage

Meinungen zur SR400? Fehlt das ABS merklich?

Hallo. Mein Großonkel besitzt eine 2 Jahre alte, nahezu neue SR400 von Yamaha. Er würde mir diese überlassen sobald ich in 1,5 Jahren von A1 auf A2 umsteigen kann 😌 Meine Mum hat allerdings, wie üblich, ein wenig Bedenken weil das Mopet ja kein ABS hat... nun zu meiner Frage: fehlt das bei diesem Motorrad merklich, ist es ein großes Defizit, oder ist es bei der Leistung und dem Gewicht gar nicht allzu merkbar? Auch würde mich eure Meinung zur Leistung von 27 PS interessieren. Zu wenig/angemessen für das Gewicht? Wie fährt sie sich? Merkt man einen großen Unterschied von einer 15 PS KTM DUKE 125 auf die 27PS Yamaha SR400?

Vielen Dank schon mal für die Antworten!

Liebe Grüße, Simon

...zur Frage

Kann man den Kühler Pulverbeschichten?

Ich habe einen Kühler in Alu Natur. Jetzt möchte ich ihn gerne schwarz haben und dachte an Pulverbeschichtung. Beeinflusst das die Kühlleistung evtl. negativ? Pulverbeschichtung ist ja recht dick.

...zur Frage

Warum kat die Kawasaki W800 genausoviel PS wie die W650 obwohl sie einen größeren Motor hat?

Wurde da wegen den Schadstoffen gedrosselt? Immerhin hat die W800 ca. 150ccm mehr als die W650. Das sollte sich doch in den PS bemerkbar machen. Oder ist nur das Drehmoment besser geworden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?