Frage von xmax77, 20

TÜV mit pulsierendem Bremshebel?

Hallo an alle die mir helfen möchten/ können. Ich fahre u. a. einen "Yamaha XMAX 125er" Roller. Diese Fahrzeuge haben ja für die Vorder- und Hinterradbremse ihre Bremshebel am Lenker. Nun zu meinem Problem: Ich habe vor kurzem die Bremsscheiben, Belege (organisch) und die Bremsflüssigkeit gewechselt bzw. erneuert und alles sehr pinibel entlüftet. Die Druckpunkte fühlen sich bei beiden Bremsen Top an! Ich habe alles sehr sauber gereinigt, sodass die Bremsscheiben auf den Felgen absolut plan aufliegen und auch die Bremssättel habe ich super gereinigt, alles mit Kupferpaste geschmiert etc. und wieder zusammen gebaut. Die Bremsscheibe habe ich aus Kostengründen von einem deutschen Internethändler (Zubehör) gekauft, weil es dort günstiger war. Der Hersteller der Bremsscheiben ist "NG Brake Disk" und der Preis war nur ein Drittel der Originalscheiben bei Yamaha - die von der Marke "SunStar" gewesen wäre. Ich habe jede Menge von Foren durchgefragt um dem Problem endlich Herr zu werden, aber kein Erfolg. Ich habe alles mehrfach erneut zerlegt, nochmals gereinigt, die Bremsscheibe mehrmals um ein Loch versetzt und alles wieder zusammen gebaut. Dann habe ich die Bremse erneut entlüftet, aber da war absolut keine Luft drin- trotzdem, das Problem besteht weiterhin. Ein weiterer Rat war, dass ich mir doch lieber eine Original Bremsscheibe bei Yamaha holen sollte, weil die billigere wahrscheinlich einen Schlag haben könnte. Da ich mir das nicht leisten kann, frage ich euch, ob man damit trotzdem TÜV bekommt?

Hat sonst vielleicht noch wer eine Idee, falls ich so keinen TÜV bekommen sollte, was es noch sein könnte?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe! :-)

Antwort
von Bonny2, 11

Eine Scheibe auf "Schlag" zu messen ist nicht so kompliziert. Ich gehe mal davon aus, dass Du keine Messuhr hast. Ich mache es mit einer Messuhr oder mit einem Laser. ---

Geht auch einfacher "auf Sicht": Moped aufbocken. Gabel fixieren (schwabbelt dann nicht hin und her. Am Rahmen ein Stück Pappe oder eine Kunststoffplatte so befestigen, dass es einen Spalt von wenigen Millimeter
zwischen Bremsscheibe und Pappe gibt. Nun das Rad zum langsam drehen anstoßen. Nun siehst Du, ob der Spalt bei der Raddrehung größer oder kleiner wird. Falls ja, dann hast Du einen Schlag in der Scheibe. ----

Nur mal zum überlegen: Woher soll ein Schlag kommen? Steinschlag von der Seite ist sehr unwahrscheinlich. Ich repariere schon seit vielen Jahren Motorräder. Ein Schlag habe ich nur zweimal gesehen. Auch nur bei Geländemaschinen nach einem Sturz. Möglich ist zwar alles, aber doch sehr selten. Eine "Ferndiagnose" ist immer schwer, wenn man den Fehler nicht selber untersuchen kann. Das die Scheibe einen Schlag bei der Herstellung bekommen hat, ist mir am Wahrscheinlichste. Wäre ein Garantiefehler. Das muss man aber erst beweisen. Versuche es mal mit einer Scheibe von "Spiegel", falls es wirklich die Scheibe ist.

Viel Erfolg und berichte mal ob die Scheibe wirklich ein Schlag hat.

Gruß Bonny

Antwort
von fritzdacat, 14

Dann werden die Scheiben wohl nicht so die allerbeste Qualität haben, kannst es ja beim TÜV versuchen, vielleicht hast du Glück.

Antwort
von Kaheiro, 9

Wer billig kauft,kauft meistens zwei mal.Versuche so über den TÜV zu kommen,obwohl,mich würden solche pulsierende Bremshebel ...den Begriff kannte ich auch noch nicht...ganz schön nerven.

Antwort
von geoka, 10

Warum nicht dort anfragen, wo auch geprüft wird?

Ob die Bremsscheiben einen Schlag haben bzw. falsch eingebaut (Floater?) wurden, kann man messen (lassen)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community