Spannungsabfall während Laden der Motorradbatterie

4 Antworten

Also ja, hab das handbuch gelesen. Demnach wird auf standby geschaltet, wenn falsch gepolt angeschlossen wurde, der stromkreis offen ist oder die batteriespannung unter 6v liegt. Alles andere an gründen betrifft das bosch c7!

Das gerät sollte nach der aufladung auf erhaltung schalten, was es bishet ja auch getan hat. Batterie war voll und es schaltete auf erhaltung. Nur jetzt eben nicht mehr, auch nach öfterem an und abschliessen immer dasselbe resultat. Batterie war bis oktober im bike und machte keine probleme. Hab jetzt mal abgehängt vom lader und schliess sie in einem monat wieder an. Mal sehen.

Wenn die 12V Batterie unter 6V kommt ist die kaputt. Erhaltungsladung beginnt im Allgemeinen kurz unter 12,4V (normal geladen). Selbst wenn die ein "Refresh" macht, das heißt, die entlädt und lädt sich, dürfte die im "entladenen" Zustand nicht unter 11,9V fallen (normal entladen). Ab >10,7V ist die "tief entladen". Das heißt, die Batterie nimmt Schaden. Ich tippe mal, Deine Batterie hat einen "Zellenschluss". Die ist defekt. Ist die vielleicht "abgekocht"? Prüfe mal den "Wasserstand" in der Batterie. Bei 6V ist die aber mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr zu retten. Gruß Bonny

Es ist schon komisch: Keiner hatte wohl bisher Lust dazu (auch DU), "Bosch C 3" in die Suchmaschine einzugeben. Und siehe da, welche Informationen erhält man? : http://www.werkstattportal.bosch.de/de/components/messen/media/pdf/1987714301_Bosch_Batterielader.pdf

Da stehen doch die Antworten, nämlich sechs Gründe für den Standby-Betrieb. Also ist Deine Frage "Wieso passiert das?" damit beantwortet. Und was das für Dich heisst? Bei den ersten zwei Gründen kannst Du ruhig bleiben, bei den letzten zwei Gründen solltest Du nachsehen, welchen Fehler Du gemacht hast.

Und jetzt meine Frage. Wie alt ist die Batterie?

Welche Batterie für Suzuki Bandit 1250

Hallo,

ich bin seit vergangenem Oktober stolzer Besitzer einer '07er Bandit =)

Leider ist es in letzter Zeit des öfteren passiert, dass beim Starten das Display ausgeht bzw jetzt war es letztens sogar mal soweit, dass ich einmal liegen geblieben bin und überbrücken musste. Da ich die Batterie den Winter über dauerhaft am Ctek Ladegerät hängen hatte und auch sonst unter der Woche fast täglich eine Strecke von um die 60km fahre (pendeln von daheim zur Hochschule) sollte es eigentlich nicht daran liegen, dass die Batterie zu wenig geladen war.

Daher bin ich grade auf der Suche nach einer neuen Batterie und kann mich nicht richtig entscheiden, ob ich einfach wieder auf eine "normale" wartungsfreie Blei Säure Batterie setzen sollte oder vielleicht mal eine Gel, AGM oder sogar Lithium Batterie in Betracht ziehen sollte.

Dazu vielleicht auch nicht ganz unwichtig, mein Fahrerprofil: Motorrad ganzjährig angemeldet, fahre eigentlich immer, außer die Außentemperatur ist unter 5°C oder es ist wirklich abzusehen, dass es den ganzen Tag nur wie aus Eimern gießt, dann nehme ich doch lieber vom Semesterticket gebraucht und steige auf Bus/Bahn um. Ansonsten täglich 2 mal 30km pendeln und gelegentlicher Ausflug am Wochenende ;-) In der Winterpause habe ich bisher immer meine Batterie an das bereits genannte Ctek msx 5.0 Ladegerät gehangen.

Dabei hätte ich auch noch eine kleine Frage unabhängig von dem ganzen. Soweit ich weiß ist dieses Ctek Ladegerät ja nur für Blei/Säure Batterien vorgesehen. Auf der Seite von Polo bei einer Lithium Batterie steht ein Hinweis bezüglich Ladegeräten:

"Fast jedes hochwertige Motorrad-Ladegerät, das über ein Impulsladeverfahren verfügt und eine Abschaltautomatik besitzt, kann zum Aufladen der Batterie genutzt werden. Die Frischhaltefunktion dieser Ladegeräte funktioniert bei den Lithium-Batterien allerdings nicht......Wird so ein Gerät angeschlossen lädt es einmalig die Batterie auf, schaltet dann ab. dazu sind die speziellen Lithium-Ladegeräte notwendig"

Heißt das, ich könnte auch ganz normal mit meinem Ladegerät die Batterie im Winter einmal vollladen und nur nicht dauerhaft angeschlossen? Dies sollte ja eigentlich auch kein Problem sein, da meines Kenntnisstandes nach diese Batterien im ausgebauten zustand relativ wenig Ladung verlieren.

Vielen Dank bereits im voraus und ich hoffe ich habe soweit alles verständlich formuliert =)

...zur Frage

Neue Blinker blinken schnell, wenn licht an?

Guten Tag,

ich bin noch ein Neuling und habe mir eine gepflegte Suzuki GS500E mit 46 PS zum Erfahrung sammeln gekauft. Jedoch fand ich die Blinker nicht so schön und wollte diese Wechseln.

suzuki, gs500e bj. 1998

Die Originalen mit 21 Watt bei einer Spannung von 12V, also kaufte ich mir Halogen Miniblinker mit 21 Watt und 12 V, habe mich auch bei Louis beraten lassen und er meinte das funktioniert.

So nun habe ich die ganzen Blinker so wie es sein soll angebaut und war stolz auf mein Ergebnis, bis ich herausfand, dass die Blinker auf einmal schneller werden, wenn ich bestimmte dinge tu.

Ich habe sämtliche Kombinationen bei denen die Blinker herumspinnen einmal getestet und liste sie euch auf.

Motor aus, nur Zündung, LICHT AUS = Blinker laufen vernünftig

Motor an, LICHT AUS = Blinker laufen vernünftig

Motor aus, nur Zündung, Abblendlicht/Fernlicht an = Blinker laufen schnell und unregelmäßig(manchmal auch bei Tagfahrlicht)

Motor an, Abblendlicht/Fernlicht an = Blinker laufen schnell und unregelmäßig(manchmal auch bei Tagfahrlicht)

besondere Fälle:

Motor an, Tagfahrlicht an = Blinker laufen schnell und beruhigen sich sobald ich mehr gas dazu gebe(funktioniert mit dem Gas geben aber nicht, wenn ich Abblendlicht an habe)

Motor an, Abblendlicht an, Bremslicht an = Blinker laufen normal, sobald Bremslicht aus, wieder unruhig.

Habe mein originales Relais drinnen(12V, 4Polig)

Meine Batterie ist auch nicht mehr ganz voll, aber daran kann es ja wohl nicht liegen oder ?

Wer hat eine Lösung ? 

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?