Elektrik-Problem

2 Antworten

Fang von vorne an. Motor, Zündung aus. Mit dem Voltmeter direkt an der Batterie messen. Muss 12 V sein. Zündung an, alle Verbraucher aus (Licht u.s.w.) Muss immer noch 12V sein. Motor starten. Erhöhtes Standgas, Batteriespannung (Ladespannung ca. 13,5-14V). Jetzt weißt Du erstmal, dass die Batterie und die LM OK sind. Messe jetzt an der Steckdose (nicht die Kabel, sondern in der Dose). Dort vermute ich den Fehler. Jetzt meine Frage, ist wichtig, da ich das Ladeteil vom Navi nicht kenne: Ist es nur ein Kabel, oder ein Autoladegerät? Das heißt, es ist am Kabel so ein "dickes Teil" mit Elektronik. Sollte das sein, die "verarbeiten" die Bordspannung zu den üblichen 5 V, falls Du es auch über USB am PC laden kannst. Das Autoladeteil arbeiten in dem Bereich von ca. 9V - 18V. Das Deine Bordspannung unter 9V ist, glaube ich nicht. Deine Trude würde nicht starten. Miss erstmal und melde Dich. Kriegen wir schon hin. Gruß Bonny

37

Das Ladeteil ist ein Autoladegerät, das im Auto gut funktioniert. Am Samstag hole ich das Motorrad aus der Werkstatt (TÜV wird gemacht), messe, und melde mich dann wieder. Übrigens: es ist das 2te Ladegerät, das nicht tut. Erst dachte ich dass das Ladegerät hinüber sein, und habe es ausgetauscht. Als auch das 2te nicht richtig lud, hab ich es im Auto getestet. Dort lud es anstandslos. Danke mein Dicker. :-)

0
44
@badboybike

Dann ersetze doch einfach die Motorradbatterie durch eine Neue (gönn´ dir mal eine Hawker), scheint doch nur an ihr zu liegen. Gruß T.J.

0

Da die Kapazität der Mopedbatterie ausreichend sein muß,wird der Fehler, wie Colin schon sagte, am Kabel liegen.

Aufladedauer einer (neuen) Batterie

Hallo,

ich musste mir eine neue 12v Batterie für meine R65 gönnen und hab dann bei Louis auch gleich für 30€ das Ladegerät Saito-Compact geholt.

Habe die Batterie befüllt, dann geladen. Nach ein paar Stunden ohne Aufladen (also nur rumstehen) hatte sich die Flüssigkeit wieder bisschen unter "Low" gesetzt, also hab ich wie in der Anleitung beschrieben nachgefüllt.

Dann wurde die Batterie wieder 24h geladen, hatte leider trotzdem nur 12,6V. Hab sie dann eingebaut und die Maschine ist natürlich nicht angesprungen (Blinker, Licht etc geht), beim Starten macht es 1x nur laut KLACK.

Habe die Batterie jetzt wieder angeschlossen zum Laden. Das seltsame war auch, dass das Ladegerät nie den Status "Fertig" angezeigt hat, obwohl die 24h dran war und laut hersteller die Batterie werksseitig schon 70% geladen sein soll.

Meine Frage: Wie lange dauert eine Aufladung normalerweise?

...zur Frage

Kreidler Enduro 125 DD Elektrikproblem?

Hallo, ich weiß auch nicht, was in letzter Zeit mit der Karre los ist... Die Batterie war auf einmal leer, wo ich sie starten wollte. Den Tag zuvor funktionierte noch alles wunderbar.. bis heute..

Meine erste Vermutung war, dass die Batterie den Geist aufgegeben hat, darum habe ich eine andere angeschlossen.. Jetzt das Problem: Es kommt weder Tachobeleuchtung, noch Licht.. Es funktioniert GARNICHTS.....

Das komische an der ganzen Geschichte ist: sobald ich die neue Batterie dran hatte, ging sofort, ohne die Zündung an zu haben, der Anlasser los.. Also sie wollte direkt starten.. Der Schlüssel war nicht mal in der Nähe des Motorrades.. Ich weiß nicht mehr weiter.. Anschieben lässt sie sich auch nicht.. An was kann das liegen? Am Kabelbaum? Ist irgendwas mit der Zündung? Sicherung durch?

Danke schon mal im Vorraus!! Jeder Tipp ist sehr hilfreich!!!!

...zur Frage

Batterie aufladen. Wie lange?

Hallo und ein gutes neues Jahr! Bin tatsächlich mal wieder mit dem Motorrad unterwegs gewesen. Keine Tour oder so. Nur mal mit dem Möp zum Arzt in die Stadt. Mit dem Möp parkt es sich besser. Habe aber gemwerkt, daß meine Batterie ganz schön entladen war. Habe sie gerade noch angekriegt und konnte losfahren. Danach ging es wieder gut. Nun möchte ich die Batterie aufladen um mir für das nächste mal sicher zu gehen. Habe auch schon durch das Handbuch herausgefunden daß die Batterie unter der rechten Verkleidung sitzt. Die Verkleidung werde ich auch noch abbekommen. Sind ja nur zwei Schrauben. Werde morgen das Ladegerät dranhängen. Ist ein universelles und man kann zwischen Auto und Motorrad umschalten. Daher kann ich da auch nichts falsch machen. Aber wie lange lasse ich nun das Ladegerät dran? Zwei, drei Stunden? Sollte ich jetzt schon aufladen oder warten bis ich es brauche und kurz davor ein paar Stunden Saft geben? Danke und viele Grüße Liborio.

...zur Frage

Welche Batterie für Suzuki Bandit 1250

Hallo,

ich bin seit vergangenem Oktober stolzer Besitzer einer '07er Bandit =)

Leider ist es in letzter Zeit des öfteren passiert, dass beim Starten das Display ausgeht bzw jetzt war es letztens sogar mal soweit, dass ich einmal liegen geblieben bin und überbrücken musste. Da ich die Batterie den Winter über dauerhaft am Ctek Ladegerät hängen hatte und auch sonst unter der Woche fast täglich eine Strecke von um die 60km fahre (pendeln von daheim zur Hochschule) sollte es eigentlich nicht daran liegen, dass die Batterie zu wenig geladen war.

Daher bin ich grade auf der Suche nach einer neuen Batterie und kann mich nicht richtig entscheiden, ob ich einfach wieder auf eine "normale" wartungsfreie Blei Säure Batterie setzen sollte oder vielleicht mal eine Gel, AGM oder sogar Lithium Batterie in Betracht ziehen sollte.

Dazu vielleicht auch nicht ganz unwichtig, mein Fahrerprofil: Motorrad ganzjährig angemeldet, fahre eigentlich immer, außer die Außentemperatur ist unter 5°C oder es ist wirklich abzusehen, dass es den ganzen Tag nur wie aus Eimern gießt, dann nehme ich doch lieber vom Semesterticket gebraucht und steige auf Bus/Bahn um. Ansonsten täglich 2 mal 30km pendeln und gelegentlicher Ausflug am Wochenende ;-) In der Winterpause habe ich bisher immer meine Batterie an das bereits genannte Ctek msx 5.0 Ladegerät gehangen.

Dabei hätte ich auch noch eine kleine Frage unabhängig von dem ganzen. Soweit ich weiß ist dieses Ctek Ladegerät ja nur für Blei/Säure Batterien vorgesehen. Auf der Seite von Polo bei einer Lithium Batterie steht ein Hinweis bezüglich Ladegeräten:

"Fast jedes hochwertige Motorrad-Ladegerät, das über ein Impulsladeverfahren verfügt und eine Abschaltautomatik besitzt, kann zum Aufladen der Batterie genutzt werden. Die Frischhaltefunktion dieser Ladegeräte funktioniert bei den Lithium-Batterien allerdings nicht......Wird so ein Gerät angeschlossen lädt es einmalig die Batterie auf, schaltet dann ab. dazu sind die speziellen Lithium-Ladegeräte notwendig"

Heißt das, ich könnte auch ganz normal mit meinem Ladegerät die Batterie im Winter einmal vollladen und nur nicht dauerhaft angeschlossen? Dies sollte ja eigentlich auch kein Problem sein, da meines Kenntnisstandes nach diese Batterien im ausgebauten zustand relativ wenig Ladung verlieren.

Vielen Dank bereits im voraus und ich hoffe ich habe soweit alles verständlich formuliert =)

...zur Frage

Was habe ich falsch gemacht?

Ich hatte mir von einem Freund sein Motorrad geliehen. Leider war die Batterie etwas schwach. Ich als Flachmann habe natürlich angeboten ihm zu helfen:

Erstmal wie hier üblich den Vergaser gereinigt und die Sitzposition überprüft. ------

In unserer Tiefgarage ist eine Ladestadion für E-Autos. Da ich kein passendes Kabel zur Hand habe, habe ich mir eines gebastelt. Mit der 230V-Spannung geht es natürlich schneller als mit so einem "einfachen" Ladegerät von Louis. Also angeschlossen und dann laden gelassen. -----

Nach wenigen Minuten hörte man die Feuerwehrsirenen, die ich noch nicht in Verbindung mit dem Laden brachte. ------

Die Feuerwehr brauchte ca. vier Stunden um den Brand der Tiefgarage unter Kontrolle zu bringen (die sind auch nicht mehr was sie mal waren). ---

Nun spricht keiner mehr mit mir --- Was habe ich nun wieder falsch gemacht? Gruß Bonny

...zur Frage

Batterierätsel

Moin zusammen,

bei dem schönen Wochenendwetter wollten wir Motorrad fahren, aber leider ging das älteste Moped nicht an.

Eine R1100R von '98 oder so, die mit einer neuen Delo Batterie in den Winterschlaf geschickt wurde, sprang nicht an. Sogar der Kraftstoffvordruckaufbau klang kläglich.

Nun überlebt nicht jede Batterie 5 Monate Entladen ohne Probleme, aber diese wurde während der dunklen Jahreszeit 2x ans Ladegerät geklemmt (immer mehrere Stunden).

Trotzdem kein Muks vom Anlasser.

Da ich nun keine vollkommene Technik-Pfeife bin, hier meine Ideen und Lösungsversuche:

Ladegerät defekt? Also Ladegerät angeschlossen und gemessen: 500 mA bei 13,8 V.

Viel mehr tut der kleinen Batterie eh nicht gut, richtig?

Heimlicher Verbraucher? Also Ruhestrom gemessen: 3 mA wegen der Uhr und bei gezogener Sicherung 1 mA (Gott weiß wieso).

Die Batterieklemmen sehen auch gut aus, eigentlich bleibt nur, dass die Batterie kaputt ist. Bei gemessenen 11,3 V Ruhespannung fällt das auch nicht schwer zu glauben, aber die Frage nach dem warum...

Jetzt weiß ich auch nicht weiter, kann eine 1 Jahr alte Batterie wirklich schon wieder hin sein? Klar, sie war nicht teuer, aber 75 € für ein Jahr ist wohl doch zu viel.

Habt ihr irgendwelche Erfahrungen bezüglich BMW-Startprobleme oder Batterien? Lohnt sich die 200 € teure Original-Batterie?

Gruß Fabian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?