Starthilfe geben vom Motorrad aus?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ganze dürfte kein Problem sein, Du mußt nur Geduld und Zeit mitbringen. Auch eine wesentlich größere Autobatterie bekommt man mit einem parallel geschalteten Motorradbordnetz so weit geladen, das der Automotor startet. Da die Batterie der Auto´s natürlich eine höhere Kapazität als die des Motorrad´s hat, muß zuerst eine Ausgleichladung stattfinden. Das ist so ähnlich, wie wenn Du deine Motorradbatterie mit einem Ladeerhaltungsgerät nachladen würdest, es brauch halt nur eine gewisse Zeit. Normalerweise sollte eine halbe Stunde Parallelbetrieb bei laufendem Motorradmotor reichen, wenn nur geringfügig Kapazität zum Starten fehlt, dann würde es ausreichen, das Motorrad kurz an zu schließen, und der Motor des Auto´s startet. Da der Laderegler des Motorrad´s die Lichtmaschine vor Überlastung schützt, brauchst Du keine Bedenken haben, das etwas kaputt gehen wird. Ich habe auch schon mehrfach unseren Firmen-LKW mit der wesentlich kleineren Batterie meines PKW´s gestartet bekommen, dauert halt ein wenig, bis die LKW Batterie wieder an Kapazität zugenommen hat.

Die PowerBooster, die auch als Starthilfegeräte bekannt sind, haben übrigens auch nur eine kleine Gelbatterie in Motorradgröße verbaut :-)

0

Hallo, mach das ja nicht, so wie das my666 schon beschrieben hat, dein Batterie würde komlett überfordert werden.

Was möchtest Du wissen?