Sind Enduro-Motorräder im Straßenverkehr überhaupt zu gebrauchen ?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Ich finde eine Enduro absolut sinnvoll für den Strassenverkehr als Tourer, weil.... 52%
Wenn dann eine klassische Reise-Enduro, einen Packesel, weil....... 29%
Auch mit richtigen Strassenmaschinen kann man bei uns in Europa Touren fahren, weil.... 11%
Ich finde eine Enduro hat nicht wirklich was auf der Strasse zu suchen, weil.... 5%
Wenn dann einen Sporttourer, weil... 0%
Ich würde keinen Tourer empfehlen, weil.... 0%
Ich würde einen klassichen Tourer gegenüber der Enduro empfehlen, weil.... 0%

2 Antworten

Ich finde eine Enduro absolut sinnvoll für den Strassenverkehr als Tourer, weil....

Weil mein gesamter Freundeskreis mit dem ich fahre mehr als 98 PS in Form von Sporttourern, Sportlern und Tourern unterm Hintern hat und sich weder traut, mal am Gashahn zu ziehen, Schräglage aus Angst um die teure Lackierung und Verkleidung vermeidet und mit dem Potential des Motorrads überhaupt nicht umgehen kann. Ich fahre auf Touren den Jungs mit meinem Einzylinder oft weg, warte fünf Kilometer weiter und rauch mir gemütlich eine, bis die Altherrenriege eingetrudelt kommt. Nirgends sonst habe ich so oft festgestellt, daß Menschen sich den falschen, für sie ungeeigneten fahrbaren Untersatz kaufen wie unter Motorradfahrern. Da spielt wohl in erster Linie Prestige, Image und vermeintlicher Druck von Außen eine große Rolle. Ich selbst fahre seit 12 Jahren Einzylinder Enduros und würde nie was anderes fahren wollen. Geringe Kosten und Verbrauch, man kann fast alles selbst am Bike machen, am Beginn eines Wald- oder Feldwegs hört der Spaß nicht auf und ob ich nun wegen vermeintlich zu niedriger Leistung und Höchstgeschwindigkeit von anderen belächelt werde, geht mir eh am A... vorbei. Akzeptanz und Status muß ich mir nicht mit einem sauteuren Drei- oder Vierzylinder erkaufen, der mir keinen Spaß machen würde.

Wenn dann eine klassische Reise-Enduro, einen Packesel, weil.......

sie sind gut "bepackbar" und auf kürzeren wie längeren Strecken gut fahrbar. Meiner Ansicht nach bieten sie einen optimalen Kompromiss, ohne gleich wie ein "Luxusdampfer" zu wirken.

beruf wechseln ? ja oder nein?

sabii96|13.09.2012 - 13:13

hallo Leute,

vor einer woche hat meine richtige ausbildung in der gastronomie begonnen nachdem ich vorher schon öfters dort gearbeitet habe. eigentlich lag diese ausbildung nie in meinem interesse jedoch war ich ziemlich unschlüssig was meine berufswahl betraf und schließlich ist es auf diesen beruf hinausgelaufen. jedoch gefällt es mir garnicht ! ich finde es nicht schlimm und ich versteh mich auch mit meinen kollegen, aber 1. komme ich nicht mit meinen arbeitszeiten klar, 2. interressiere ich mich kaum für die aufgaben und kann mich dafür auch nicht begeistern und 3. fühl mich ehrlich gesagt etwas unterfordert und gelangweilt, obwohl im restaurant jeden tag alles reserviert ist und ich nie unbeschäftigt bin.

nach langem grübeln und überlegen kam mir in den sinn, ob ich nicht nächstes jahr meinen beruf wechseln sollte und etwas machen sollte, was mir spaß macht und was mich interessiert. - Motorräder !

Meint ihr ich habe als Frau eine chance in der zweiradmechanikerbranche, wenn ich dieses jahr und nächstes in meinem urlauben immer praktikas in einer werkstatt mache? habe einen realschulabschluss also mittlere reife, handwerkliches geschick und in jedem fach eigentlich gute noten. wäre auch bereit für diesen beruf in eine andere stadt zu ziehen. kann ich so eine ausbildung überhaupt schon nächstes jahr anfangen wenn ich nur A1 und B17 führerschein habe und erst 16 bin ?

würde mich freuen, wenn ich ernstgemeinten rat bekomme

danke im voraus & liebe grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?