Sind 0.03mm Ventilspiel bei einer Cagiva River 600 richtig?

2 Antworten

Womit möchtest Du das messen? "Normale" Fühlerlehren haben als kleinste "Lehre" 0,05 mm. Das sind 5/100. Auf meiner Drehbank arbeite ich meist nur bei Passungen im 100/mm Bereich. Und das nur mit einer Messuhr oder Bügelmessschraube. Nebenbei: Stellst Du die Ventile bei kälterer Umgebungstemperatur (ca. 15 Grad) auf 0,03 ein und die Umgebungstemperatur änderst sich auf 25 Grad, fängst Du wieder von vorne an. Dann stimmen Deine 0,03 mm nämlich nicht mehr. Noch komplizierter wird es, wenn man bei einem warmen Motor einstellt. Ventile habe ich immer auf 1/10 mm eingestellt. Wer es ganz genau machen möchte, kann ja die Genauigkeit mit 0,05 einstellen. Überprüfe dann mal nach ein paar Tagen wieder das Ventilspiel. Wenn man möchte kann man jeden Monat die Ventile neu einstellen. Ich stelle die erst ein, wenn die anfangen zu "klappern". In über 40 Jahren habe ich noch kein Motorrad oder Auto wegen den Ventilen kaputt bekommen. Theorie ist das Eine, Praxis ist etwas anderes. Gruß Bonny

Hm, also ich habe diverse Lehren, die auch diese Masse beinhalten, und die sind nicht so ungewöhnlich. Aber selbst die 0,03mm halte ich für ziemlich wenig. Versuch doch mal Daten für das Moped heraus zu bekommen. Reparaturleitfäden und Handbücher gibt es genug. .......... ups, hab gerade gesehen, du hat lt. Anleitung geschrieben, hm, das sollte es ja stimmen.

0
@user5432

Ich halte es eben im Vergleich zu anderen auch für sehr wenig...wobei ich gelesen hab, dass das Ventilspiel bei warmem Motor grösser wird. Von dem her wärs ja eigentlich ok...und die Anleitung spricht ja für sich, die werden wohl kaum was falsches da reinschreiben. Ich find es halt auch komisch, dass die bei den aktuellen 0.15 noch nicht klappern, wenn doch 0.03 vorgegeben ist...

0
@user5432

@ Klaus -- Stimmt, die gibt es. Ich bin sogar stolzer Besitzer von einem Satz Fühlerlehren, wo die "Dünnste" 0,01 mm entspricht. Allerdings nicht zum Ausklappen, sondern jede als einzelne in einem Holzkasten. 10 Lehren von 0,01- 0,1 in 0,01 Schritten steigend. Die sind aber nicht zum Ventile einstellen, die kommen aus dem Werkzeug/Maschinenbau. Habe ich mal geschenkt bekommen, genau wie meine "Heiligtümer", eine kleine Wasserwaage mit 0,05 mm/m zum Ausrichten von Maschinen und optischen Bänken und eine "Differenzmessuhr" mit einer Genauigkeit von +/- 2 µm. Meine "normalen" Fühlerlehren zum Ventile einstellen fangen bei 0,05 mm an. Die habe ich gemeint. Wer hat schon in einer "normalen" Kfz-Werkstatt solche genauen Lehren, wofür auch? Die sind nämlich "schweineteuer". Gruß Bonny

0
@Bonny2

Hi Bonny. meinst du einen Endmaßkasten?

Da kenne ich aber nur Maße anfangend bei Parallelendmaß 1,001mm-1,009mm usw. Das kleinste Endmaß alleine ist, glaube ich dann 0,5mm stark. Ansonsten eben Fühlerband.

LG Noge

0
@Noge54

@Noge54 --- Nein, Endmaße sind etwas anderes. Die sind zum Kalibrieren. Fühlerlehren meist zum genauem Abstand messen/einstellen. Endmaße habe ich auch ein paar, aber nur einige einzeln, keinen kompletten Kasten. Die Fühlerlehren sind zum Ausrichten. Die sind ca. 6 cm lang und 1 cm breit (aus dem Gedächtnis). Die „dünnen“ haben auch eine Stärke von 0,1 mm. Nur an den Spitzen (ca. 1-2 cm) sind die dünner und auf das Maß gebracht. Gruß Bonny

0

Danke, das nimmt mir ein wenig die Angst^^ ich hab eine Folie mit 0.02, aber 2 von denen wäre ja dann schon 0.04...ansonsten halt die normale mit 0.05, 0.1 etc.

0

Hat deine Cagiva eine desmodromische Ventilsteuerung ? Dann wären so knappe Ventilspielmasse normal und sollten auch eingehalten werden. Bei normalem Ventiltrieb mit Federrückholung scheinen mir 3/100 schon etwas knapp und ich würde auf 4-6/100 gehen.

Ich hab mal gemessen, wie das Spiel bei warmem Motor ist, und es ist auf der Einlassseite um ca. 5 Hundertstel grösser. Von dem her wird es sich er passen mit 5 Hundertstel Spiel bei kaltem Motor. Werde das mal einstellen. Danke!

0

Sorry :-), nein ist nicht desmodromisch, ganz normal mit Feder.

0

Wie findet man jemanden, der das Fahrwerk optimal einstellt (wenn die Werkstatt es nicht macht)?

In meinem Bekanntenkreis ist niemand, der echter Profi beim Einstellen des Fahrwerks ist, ich traue mir das nicht zu. Wie findet man den kompetenten Menschen, der das kann? Hilft einem der ADAC bei so etwas weiter, vielleicht auf einem Sicherheitstraining?

...zur Frage

Wie oft Ventile einstellen bei Yamaha XT 600 Ténéré 34L?

Es ist vollbracht! Nach meinem Kumpel habe auch ich mir eine XT600 zugelegt, allerdings eine 83er Ténéré 34L – Die UR-Ténéré :-)! Der Motor wurde laut Verkäufer gerade überholt und noch nicht eingefahren, Ventile (angeblich Neuteile) schon grob eingestellt. Allerdings wird das ja noch ein paar Mal nötig sein. Weiß jemand, nach wie viel Km man das bei einem neu überholten luftgekühlten Einzylinder machen sollte? Reichen 1000km oder schon früher? Greetz

...zur Frage

Federbeine härter stellen bei Marauder VZ 800

Hallo, wenn ich mit Sozia über Bodenwellen fahre, sinkt die Maschine hinten so tief ein, dass der Reifen an der Nummernschildhalterung schleift (schon einen Reifen verbraucht), gibt es die Möglichkeit den Federweg härter oder kürzer einzustellen? und kann man es selbst machen? Wenn Ja, wie? Übrigens Sozia ist ein "Leichtgewicht", nicht dass falsche Vorstellungen aufkommen. Danke Euch im Voraus

...zur Frage

Suzuki DRZ Klackern und Stottern nach Kolbenwechsel?

Hallo, ich habe bei meiner DRZ 400SM den Kolben gewechselt, da ich deutlich weniger Kompression hatte und der Ölverbrauch immer stärker wurde.

Nach dem ersten Starten viel mir aber nun auf, dass ein deutliches Klackern aus dem Zylinderkopfbereich zu hören ist. Man hört es über den gesamten Drehzahlbereich, wobei es bei steigender Drehzahl lauter und schneller wird und synchron mit dem Auspuff ist. Außerdem hat sie weniger Leistung und stottert beim beschleunigen.

Falsches Ventilspiel oder verkehrte Steuerzeiten schließe ich aus, wurde nun drei Mal in Folge getestet wurde. Ich habe neue Zylinderfußdichtungen verwendet, es waren drei aneinandere genietete. Ich habe mir keine weiteren Gedanken darüber gemacht und nun habe ich bemerkt, dass nur eine vorher verbaut war. Dass ich jetzt wahrscheinlich noch weniger Kompression wie vorher habe, leuchtet mir ein, mir stellt sich nur noch die Frage ob das Klackern/Stottern auch daher rührt und wenn nicht, woher es dann kommen könnte? Vorher lief der Motor 1a und machte keine sonderlichen Geräusche. Ich bedanke mich im Voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?