Schräglage in einer bekannten Kurve! Wie weit geht ihr, wo ist die Grenze?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie bereits geschrieben worden ist halte ich es auch nicht für besonders sinnvoll auf öffentlichen Straßen auf "Schräglagen-Jagd" zu gehen. Ich für mich fahre nur so wie ich mich wohlfühle und es die Straßen+Streckenverhältnisse zulassen... mal mehr mal weniger...

Wenn Du aber echt wissen willst "wieviel" Du noch vom Maximum weg bist kann ich dir auch nur die "Angststreifen"-Methode am Hinterreifen empfehlen: Solange da noch ein paar mm über sind geht prinzipiell noch mehr. Aber wenn du mal an der Kannte bist solltest Du langsam aufpassen !

PS: Fahre z.Z. selber gerade einen Dunlop 220ST OHNE Angststeifen! ;-)

Ok, aber das mit den Null Angststreifen ist nicht mit jedem Mopped möglich. Meine Trude schleift entweder mit den starren Fußrasten (solo), oder mit dem Auspuff (mit Sozia), aber trotzdem sind auf dem Metzeler 880 ME noch etwa 2 cm Angststreifen vorhanden.

0
@badboybike

Ich bin in meiner Antwort aber schon davon ausgegangen das der Fragesteller KEIN Motorrad mit solchen "eingebautem Schräglagebegrenzer" fährt! (sonst würde er es ja eh' früher merken)

..soetwas empfinde ich im übrigen als ein echtes Sicherheitsrisiko und das ist für mich ein Grund mehr "sowas" nicht zu fahren! :-(

0

Also ich gehe definitiv soweit, wie ichs mir selbst zutraue. Es gibt da eben so eine Grenze, da schleifen weder Rasten, noch Stiefel oder so.. Nein, mein "Angststreifen" ist sogar sehr groß, viele machen sich lustig. Ist mir aber egal. Ich habe meine Lieblingskurven und welche die ich eben langsamer durchfahre weil sie mir einfach nicht geheuer sind. Zum Beispiel aufgrund schlechter Einsicht oder wegen dem Straßenbelag. Immer soweit, wie ich selbst es für richtig halte. Wer es für richtig hält, bis an die Grenze der Schräglage zu fahren, soll es tun - wird aber dann irgendwann mal die negative Seite dessen zu spüren bekommen, denn wer nicht hören will - muss fühlen ;)

Im Normalfall kündigt sich das Ende des Gripps bei Premium Reifen sehr deutlich durch leichtes Wegschmieren an das sich durch diese "Bremsung" aber gleich wieder fängt, aber eben nicht bei allen Modellen. Manche halten und halten, dann sind sie plötzlich weg und Du liegst im Dreck oder sonst wo. Ich taste mich bei jedem neuen Reifen vorsichtig an die Rutschgrenze heran damit ich ungefähr weis was geht, bei meiner vorigen Speedy war das Ende vom Gripp des Pilot Power meine angeschliffenen Stiefel. Bei der neuen Speedy bin ich noch völlig ahnungslos was das betrifft, mit dem Metzeler Sportec M3 hatte ich schon 2 Vorderrad- und 4 Hinterradrutscher bei langsamen Tempo, trotz warmer Reifen und ohne Öl, Splitt, Bitumen oder sonst was gefährliches auf der Strasse. Beim Heizen funktioniert der Reifen allerdings super gut, trotzdem bin ich verunsichert und habe es noch nicht geschafft mich an die Rutschgrenze heran zu tasten. Auch habe ich jetzt eine Rizoma Rastenanlage verbaut, höhergelegt, weiter hinten montiert und daher auch absolut noch keinen Schräglagenidikator gefunden. Alle meine Kumpels schwören auf den Metzeler Reifen, ich komme damit nicht klar und werde den PIPO beim ersten Reifenwechsel montieren.

Der Pilot Power ist ein Super Reifen,der leider etwas Schmiert wenn er flott bewegt wird aber nie schlimm. Dafür hält er länger wie der M3,der mir nach Jahrelangem Metzeler Faher überhaupt nicht mehr gefällt.

0

Was möchtest Du wissen?