Schadet große Kälte der Bremsflüssigkeit?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigenschaften der Bremsflüssigkeit:

* hoher Flammpunkt (über 82,5 °C)
* Dünnflüssigkeit auch bei niedrigen Temperaturen (bis -40 °C)
* Gefrierpunkt bei -65°C
* sie läßt sich praktisch nicht zusammendrücken
* sie schmiert auch bei hohem Druck in den Bremszylindern
* sie ist luftdicht abgeschlossen lange lagerfähig, chemisch stabil und alterungsbeständig
* sie greift Metall, Kunststoff und Gummi nicht an, hingegen aber Lack und die Haut (sofort mit Wasser reinigen)
* sie ist giftig!

einwandfreie Bremsflüssigkeit hat einen hohen Siedepunkt (260°C...290°C) ; sie ist aber hygroskopisch, d.h., sie nimmt über den Ausgleichsbehälter Feuchtigkeit aus der Luft auf; ein Fingerhut voll Wasser in der Bremsflüssigkeit der Bremsanlage erniedrigt den Siedepunkt von 260 °C auf 135°C; es können sich Dampfblasen bilden, die - da sie sich zusammendrücken lassen - den Ausfall der Bremsanlage bei Dauerbelastung bzw. mehreren Vollbremsungen hervorrufen können.

Um die Betriebssicherheit zu gewährleisten muß die Bremsflüssigkeit

laut Herstellervorschriften alle 2 Jahre gewechselt werden.

Tipp: lass´ mal die Sonderzeichen am Satzanfang weg, dann erscheint alles in Normalgröße.

0

Was möchtest Du wissen?