kleineres Ritzel hinten.... legal-illegal-scheißegal???

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Verhältnis Kettenrad/Ritzel ist immer ein Kompromiss. Hinten größer, etwas mehr "Beschleunigung beim Start", kleiner etwas mehr Endgeschwindigkeit. Erwarte aber nicht allzu viel Veränderung, wenn es nur ein oder zwei Zähne mehr oder weniger sind.

Die "Experimente" mir den Ritzel oder Kettenrad haben wohl die Meisten früher gemacht. Da waren aber noch 35PS oder sogar "sagenhafte" 50PS "Gang und Gebe". Meine 50 ccm Hercules hatte ich so "umgestrickt", dass die echte (gestoppte und von der Rennleitung protokollierte) 117 km/h lief. Allerdings brauchte man an der Kreuzung jemand der einen anschob, wenn man die Freundin hinten mitgenommen hatte (grins). Habe ich bald wieder in den Originalzustand zurückgesetzt.

"Untersetzung" gibt eigentlich nur im Gelände Sinn. Auf der Straße lass es wie es ist. Erfahrungswerte einzuholen, bringt meist nicht viel. Fast jeder, der sein Bike verändert hat, behauptet das er das "Ultimative" gefunden hat (ich natürlich auch). Dies ist meist nur ein "Bauchgefühl". Frage jemand warum er "zurück gebaut" hat, dann ist die Antwort realistischer.

Gruß Bonny

100 Punkte. Ich bewundere immer wieder deine schonungslose ehrlichkeit auch wenn du selber dabei mal schlecht abschneidest.

0
@nichtunter250

"Wir" fahren "unsere" TRX deutlich kürzer übersetzt... das macht absolut Sinn und hat nix mit 50 ccm Zeiten zutun. Die Kiste, wie viele Andere, wurden ab Werk einfach nur "dämlich" übersetzt, um irgendwelche Geräusch- und sonstige Vorschriften einzuhalten... glaub es mir! Es macht viel mehr Spaß mit einer kanckig kurz übersetzten Karre ins Geläuf zu gehen... wwer braucht schon Endgeschwindigkeit?!... ausser auf dem Kringel... aber auch da kann man... naja... bis zu dem Punkt halt... Es sind keine "Experimente" sondern ganz einfach Mofifikationen, die der Fahrfreude gut tun! Grüße nach Berlin!

Heinz

0
@kobaia

Bonny bekommst einfach Punkte von mir - aber nur wegen der Abntwort von Kobaia (heinz) - bei der Trude kannst eh nicht´s verändern, da Kardan - aber bei Kette ist die Antwort von Kobaia einfach nur Spitzenklasse. Gruß hj

0
@hansimax

Hattaja och jeschrieben. Gibt nur im Jelände Sinn. Jruuuss aus Balin. Bonny

0

@ Bonny

Bevor ich wieder zurückbaue werde ich eher noch um 1-2 Zähne kürzer übersetzen, so ein "Raketenabzug" ist wirklich eine wahre Freude und mit dem Naked Bike die Supersportler verblasen macht einfach irre Spass.

0
@triplewolf

:-)) Deshalb hat mein (Touren-)Sportler auch eine kürzere Untersetzung. Damit mich kein Nackiger so leicht versägt.

Der wichtigere Grund ist für mich aber: ich fahre fast immer zu zweit, meine Freunde auf identischen Mopeds vorwiegend alleine. Und ich musste in Spitzkehren immer in den 1. Gang, die anderen kamen im 2. Gang perfekt rum und wieder weiter. Jetzt geht es bei mir auch im 2. Gang durch und aus der Spitzkehre wieder raus. Prima! Ich übersetzt garantiert nicht wieder original. Aber auch nicht noch kürzer (momentan 3 Zähne hinten). Dann würde sie mir auf Dauer (z. B. BAB) zu unangenehm hoch drehen. Vmax ist gleich geblieben, nur mit ca. 500/min mehr.

0

Mit einem kleineren Ketten"Ritzel"Rad hinten wirst Du genau das Gegenteil bewirken! Dann eher ein kleineres Ritzel vorne oder ein Kettenrad hinten mit zwei oder drei Zähnen mehr. Die Betriebserlaubnis kann erlöschen, wenn Du die geänderte Übersetzung nicht eintragen lässt. Ausserdem wirst Du evtl. den Tacho mit einem Konverter nachjustieren müssen, falls das Tachosignal am Getriebe abgegriffen wird.

Was möchtest Du wissen?