Reifenprofile - vorne weniger als hinten?...

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Dmitri,

ich denke die Lösung ist ganz einfach. Wenn Du nach 9.000 km "einfach" die Profiltiefe des Vorderrades mit dem Profil des Hinterrades vergleichst, entdeckst Du,daß die Profiltiefe des VR deutlich geringer ist.

Mag es sein, daß Du einfach nicht daran gedacht hast, daß die Profiltiefe sich schon im Neuzustand deutlich unterscheidet? Das Verhältnis ist ganz grob über den Daumen: Pro mm Vorderradprofil = 2 mm Hinterradprofil. Der VR ist also "Serienmäßig" schon zu 50% "verschlissen". Ein Gruß von Kostja :-))

Nachsatz: Das bedeutet, daß Du eine ganz sensible Gashand hast, wenn Du es geschafft hast, daß nach 9.000 km der HR noch mehr Profil hat als der VR. :-)

0
@deralte

Stimmt....bei meiner 11er hat noch kein Hinterreifen länger als 6000km gehalten.... :-P

0
@michlm

Drehmoment, wah? :D

Mein Tigerchen ist noch gedrosselt, da meine Allerliebste noch ein Jahr lang beschränkt fahren muß.

0
@disabler

Naja.... die116Nm (+ 148PS) am Hinterrad (Prüfstand) + 250Kg Leergewicht fordern halt ihren "Tribut".....vor allem auf kurfenreichen Bergstrecken nur in den ersten 3 Gängen.... :-))

...aber zum "gemütlichen" mitfahren reicht's gerade noch.... :-P

0

Würde sagen, da bist du mit zuwenig Gas in der Kurve unterwegs ... übrigens kein erstrebenswerter Zustand. Das Bike liegt bei einer minimalen Beschleunigung optimal in der Kurve und ist auch dafür ausgelegt (Gewichtsverteilung mit Schwerpunkt in der Mitte, Reifenbreite hinten aber grösser als vorne) . So früh wie möglich das Gas langsam weich und gleichmässig immer weiter aufziehen.
Kauf dir das Buch "Twist of the wrist II" von Keith Code (und nur "II", also den zweiten Teil, ist leider auf englisch). da werden diese Zusammenhänge sehr gut erklärt.

Was möchtest Du wissen?