Warum nutzt sich der Hinterreifen schneller ab?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber Bonny, ich fürchte, Du hast da ein paar nicht ganz richtige Beobachtungen eingeflochten. In aller Regel ist der Außendurchmesser des Vorderrades gleich dem des Hinterrades oder größer.

Die Gewichtsverteilung bei einem Fahrer ist bei den meisten Maschinen annähernd 50:50. Mit Sozius sind praktisch alle Maschinen mehr oder weniger hecklastig. Durch den Winddruck auf den Oberkörper rutscht der Schwerpunkt deutlich nach hinten (beobachte Dich mal selbst, wie Du am Lanker ziehst). Das Hinterrad muß allein das gesamte Antriebsmoment des Motors auf die Straße bringen. Das führt dazu, daß der Hinterreifen praktisch ständig einen leichten Schlupf hat. Dies gilt besonders bei drehmomentstarken Motoren, nervösen Gashänden, harten Reifen, holpriger Fahrbahn und kaputten hinteren Stoßdämpfern. Vorne bremsen tust Du hin und wieder, Gasgeben oder Gas wegnehmen (Schiebebetrieb) tust du praktisch ständig. Die Belastung des Hinterrades im normalen Straßenverkehr ist ca doppelt so hoch wie am Vorderrad.

Noch ein Wort zum Reifendurchmesser. Größere Räder entwickeln mehr Kreiselkraft und stabilisieren damit Vorderrad und Fahrwerk. Honda hat mal eine kurze Zeit lang bei ihren Werksrennmaschinen mit 17er Hinterrädern und 16er Vorderrädern experimentiert. Die Maschinen sollten dadurch wendiger werden - wurden sie, aber so wendig, daß sie nicht mehr geradeaus liefen und fast unfahrbar wurden. Das Experiment wurde abgebrochen.

0
@chapp

Selbst auf die Gefahr hin, dass ich mich schämen muss (was ich grade mache, grins), die Frage habe ich wirklich ernst gemeint. Deine Erklärung habe ich auch so im Kopf gehabt. Habe aber heute Zeit gehabt und mal angefangen meine Fotos von vielen, vielen Motorrädern zu sortieren. Bei einigen Aufnahmen sah es so aus, als ob die Vorderräder kleiner waren. Irgendwie hatte ich auch im Kopf, dass ich mal so etwas gesehen habe. Auch für mich unlogisch, aber ich wurde unsicher. Ich konnte es mir nicht erklären, deshalb die Frage. Jetzt habe ich mir natürlich Reifendurchmesser von einigen Reifenherstellern angesehen. Habe nur gleiche Durchmesser gefunden. Trotzdem habe ich irgendwie noch im Kopf, dass ich kleinere Vorderräder (besonders bei Roller) gesehen habe. Stimmt aber, die währen kaum fahrbar. An den Schlupf und den Schiebebetrieb habe ich nun wirklich nicht gedacht (grade ich, ist mir jetzt fast peinlich). Entweder werde ich langsam senil oder die "Entzugserscheinung" vom Motorradfahren sind zu groß geworden. Leider sind auf der Straße noch größere Eisflächen, sonst würde ich heute noch fahren. Ist ja nicht mehr so kalt. Morgen fahre ich aber in meiner "Großgarage" mit Sicherheit wieder einige Kilometer "spazieren" (bis der Wachdienst kommt, grins). Gruß Bonny

0
@Bonny2

Trag das mit Fassung. So schlimm ist das wirklich nicht. Wenn Du nicht selbst drauf kommst, dann findest Du hier immer ejmanden, der Deine Grauen Zellen etwas anstupst und das Eine oder Andere in Erinnerung ruft.

Der Abrollumfang Hinten und Vorne ist fast immer gleich, oder Vorne größer. Erreicht wird das dadurch, daß hinten extremere Niederquerschnitte gewählt werden als vorne.

0

Ein Hinterreifen lebt bei mir nur eine Saison,der Vorderreifen zwei und dann sind sie beide übern Jordan. Wo dran liegt weiß ich auch nicht,meine Frau sagt immer.das liegt an mir....kann doch garnicht sein.

Watttt? Du fährst nur 3500 km pro Jahr? :D

0

Kann man bei einem Highsider einen Sturz verhindern?

Bei den Motorradrennen, stürzen selbst Profis sehr oft bei einem Highsider. Bekanntlich entsteht er, weil das Hinterrad beim wegrutschen wieder Grip bekommt, die Federbeine eintauchen und sich schlagartig "entladen". Das Bike bockt sich auf und man geht "vorne über ab".

Ich habe bis vor kurzem Spaß daran gehabt in kleinen scharfen Kurven mit Drift heraus zu beschleunigen (Straßenkreuzung, abbiegen). Es passiert öfter, dass auf kleinen Ölflecken das Hinterrad wegrutscht. Damit muss man in einer Großstadt leben. Bisschen vom Gas und nichts passiert, solange das Vorderrad Grip hat. Aber seit meinem Hightsider hinten und gleichzeitigem Lowsighter vorne auf einer breiten Ölspur habe ich nicht mehr so richtig Bock darauf.

Nun Konkret: Beim Driften habe ich ja noch etwas Grip. Gas wegnehmen und austarieren. Alles prima. Was ist aber wenn ich, aus was für Gründen auch immer, die Bodenhaftung hinten völlig verliere? Gas wegnehmen? Irgendwann ist der Grip wieder da und ich habe den Hightsider. Gas geben, rutsch noch mehr. Hochschalten kann bei sofortigem Grip das Hinterrad blockieren. Hat jemand irgendwelche Erfahrungen wie man einen Sturz verhindern kann? Es ist auch nicht nur das beabsichtigte Driften gemeint, sondern wie reagieren, wenn dass Hinterrad den Bodenkontakt völlig verloren hat. Gruß Bonny

...zur Frage

Verschleißt bei euch der Hinterreifen doppelt so schnell wie die Vorderreifen?

Ich lese oft, das Verhältnis 1:2 beim Verschleiß von Vorder- zu Hinterreifen sei normal. Mein Vorderreifen hält meist deutlich länger, eher 1:3. Liegt das an meiner Fahrweise, Motorrad, Reifenwahl etc. oder ist auch bei euch das Verhältnis nicht so festgelegt?

...zur Frage

Reifenprofile - vorne weniger als hinten?...

Guten Morgen zusammen,

ich habe heute etwas Seltsames an meinem Motorrad gesehen:

normalerweise würde ich annehmen, dass hinten der Verschleiß höher ist als vorne, damit müßte der Hinterreifen weniger Profil haben als der Vorderreifen. Bei mir ist es aber genau umgekehrt?...

Ich fahre eine CBF600SA, hat noch Originalbereifung (ca. 9tkm runter).

Danke im Voraus

Dmitri

...zur Frage

(Honda Shadow 125) 100/90 Hinterrad statt 130/90??

Guten Abend,

Da der hintere Reifen auf meiner Shadow jetzt gefährlich stark abgenudelt ist (in der Mitte kein Profil mehr) habe ich mir bei mopedreifen.de mit der Modellsuche einen Hinterreifen bestellt.

Der kam heute an und der schien mir selbst für einen 125er Reifen schon sehr schmal. Ich dachte erst, man hätte mir fälschlicherweise einen Vorderreifen geliefert aber laut Lieferschein scheint es sich tatsächlich um einen Hinterreifen zu handeln. Ich habe jetzt nachschaut und auf meinem Hinterreifen steht nicht 100/90 sondern 130/90

Kann ich den trotzdem hinten aufziehen? Oder ist das schlecht? Wenn es geht, muss ich dann auf etwas achten? (Tacho verfälscht?)

Ist es nicht sowieso besser einen kleineren Reifen zu haben, da ich ja eh nicht so viel Power habe? Oder sollte ich mir doch lieber einen 130/90 besorgen?

Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Kann man einen Pirelli Diablo Strada Vorderreifen bis auf die Kante fahren?

Habe den Reifen in der Dimension 120/70 ZR17 montiert, mein Hinterreifen ist bis auf Kante gefahren und Vorne ist noch locker 1cm platz.

...zur Frage

Was tun, wenn kein Reifenhersteller die im KFZ-Schein eingetragene Kombi anbietet?

Hallo zusammen, Ich habe eine weitere Frage zum Themenkomplex "Mischbereifung" und "Reifenherstellerbindung". Ich suche neue Enduroreifen mit Stollenprofil. Im Schein steht Vorne 3.00-18, Hinten 120/90-16 sowie die Klausel, daß Vorn und Hinten vom gleichen Hersteller sein sollten.

Jetzt habe ich verschiedenen Herstellern Reifen gefunden, die mir passen würden, jedoch gibt es jedesmal nur entweder die richtige Größe für den Vorderreifen oder den Hinterreifen, jedoch nie beide zusammen!

Meine Frage: 1) Was mache ich, wenn kein Hersteller meine Größenkombination (Vorne+Hinten) im Angebot hat? 2) Wieso steht im Schein der Vorderreifen in US-Größe, der Hinterreifen jedoch in EU-Größe? Ist das normal? Kann ich die evtl ineinander umrechnen? 3) Was sagt der TÜV zu alldem?

Vielen Dank für die Antworten.

PS Ich hab schon die Antworten zu den anderen Mischbereifungsfragen gelesen aber keine wirkliche Antwort gefunden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?