r6 angst

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Leider können wir Dich so aus der Ferne schwer einschätzen, das musst Du schon selber erledigen.

Meine Meinung wäre, trotzdem du offen fahren dürftest, bau eine Drossel ein. Naja, das ne Drossel nichts bringen würde, halte ich Grundsätzlich für falsch.

Wenn man eine offene Maschine unter dem Popo hat, dann ist man schnell mal "zu schnell"

Je nachdem, in welcher Situation die volle Leistung abverlangt wird, könnte es brenzlig werden.

Nur kurz eine Episode aus meinem Mopedfahrerleben:

Ich hatte zuerst auf eine 38 PS Maschine mit dem Führerschein angefangen, und musste kurz vor der Prüfung dann wegen Unfall´s mit der 38 PS Maschine, die Prüfung mit der 50 PS Maschine durchführen. Das war grundsätzlich unter der Aufsicht des Fahrlehrers kein Problem. Ich bekam die 50 PS Maschine nach dem Erwerb des Führerscheins, von meinem Fahrleherer auch mal ausgeliehen. So ziemlich die erste Kurve bei "freier" Fahrt hätte schon meine letzte sein können, ich fuhr die Kurve viel zu schnell an, und befand mich anschliessend "Schweißgebadet" auf dem gegenüberliegenden Bürgersteig wieder. Zum Glück mit den beiden Schwarzen und meinen Füßen auf dem Boden ;-)

Die Situation hat mir vor Augen geführt, das man auch mit Führerschein, noch nicht fahren kann...... !!

Resultat war dann der Kauf einer 125er Zwotakter, die ich gut anderthalb Jahre pilotierte. Ich vermisste nichts, hab das ein oder andere Mal die Fußrasten in den Boden gerammt, und auch schonmal flach gelegen, aber das war mit der knapp 100 kg leichten Maschine dann kein Problem. Ich arbeitete mich dann langsam nach oben, und bin recht schnell bei Maschinen mit über 130 PS angekommen.

Zwar ist jeder Mensch anders, aber selbst die Versuchung ist manchmal zu stark. Ich würde es langsam angehen, oder, und Du das Gefühl hast, du kannst Dich nicht selber bremsen, dann bau bitte eine Drossel ein .

Viel Erfolg bei der Prüfung und Glück bei der richtigen Entscheidung, die nur Du selbst in der Hand hast!

Hallo yamahar62008

Tschö, nu geht der Stift

Mädel, das macht nichts. Als ich nach 30 Jahren Pause, die Meine kaufte, ging ich abends zu einer Vorlesung, da war ein nicht ganz kompletter Mann, mit Olympischem Gold dekoriert, nur eben Para. Der ließ einen Arm und ein Bein an einer Leitplanke zurück. In dieser Nacht schlief ich eher schlecht und auch mein Stifterl tacktete recht eindrucksvoll. Nun bin ich, wenn mich dieses Gefühl beschleicht, auch so frei und fahre wieder heim. Ich fahre nämlich nur zum Spaß und nur für mich.

Lange Rede, kurzer Sinn, Eile mit Weile, lass dir von jeden Antreiber den Schuh aufblasen und mach DEIN Ding. Um 100km/h zu fahren benötigst Du ca. 15 PS und um die Kurven wetzen die Kleinen eher schneller, der Rest ist für die BAB. Vielleicht erweist sich mancher Traum als Schaum, doch das macht das Leben eher spannend.

Gruß Nachbrenner, der XJR Treiber

Da ich auch erst ins "richtige Motorradgeschäft" nun mit eingestiegen bin, habe ich mir auch schon mal ähnliche Gedanken gemacht, allerdings habe ich ein wenig Fahrerfahrung weil ich schon mit einer 125er angefangen habe. Natürlich habe ich mir auch über die Kraft der großen Maschinen Gedanken gemacht. Ich bin zu demselben Schluss gekommen wie einige hier. Langsam rantasten, das Motorrad kennen lernen und schauen wie ihr am besten zusammen agiert, wie du am besten damit zurecht kommst. Fahrsicherheitstrainings sind sicherlich hilfreich dabei, ich werde wohl auch eins machen. Ich würde allerdings keine Drossel einsetzen, außer du weißt von dir selbst, dass du ohne gleich losrasen würdest und es nicht schaffst langsam anzufangen! Hoffe das hat nun ein wenig geholfen :) LG von der Lady am Gas

Hallo Yamahar62008,

wenn Du den Führerschein in Händen hältst, darfst Du fahren, kannst es aber in aller Regel noch nicht.

Ich finde es sehr gewagt, gleich mit so einer Maschine einzusteigen. Sinnvoller wäre es gewesen, auf einer gut gebrauchten in der ersten Saison das Fahren zu lernen. Dir werden am Anfang sicherlich noch viele Schusseligkeiten passieren (Ständer nicht richtig ausgeklappt und schwupps - liegt sie da). Und die Verkleidungsteile gehen richtig ins Geld.

Du brauchst gute Tipps von Motorradfahrern, nicht zwingend von Yamaha-Fahrern. Den Ratschlag mit einer Drosselung finde ich gar nicht mal schlecht. Viele Fahranfänger haben Probleme mit der Leistung, wenn es kurvig wird. So ein Mopped verzeiht weitaus weniger Fehler, als eines mit z.B. 50 PS. Eines fiele mir noch ein: Es gibt beim ADAC Fahrertrainings speziell für Anfänger. Ich denke, das ist in Deinem Fall kein rausgeschmissenes Geld.

Ich wünsche Dir dennoch eine unfallfreie erste Saison. Denk immer an Ernst Leverkus, der mal gesagt hat "Jeder Sturz ist eine Schande".

LG

haifisch

Also ich bin ne frau also lasse es nicht so krachen am anfang;) drosseln will ich sie nicht. Ich möchte eben von anfang an sie so fahren. Zuerst oder am bessten fahre ich am einem sicherem ort um sie kennen zu lernen, oder einem Platz von adac. Sicher ist sicher

deralte 20.03.2013, 15:13

Das hört sich doch gut und vernünftig an. :) Warum fragst du dann?

3
19ht47 20.03.2013, 20:28
@deralte

aha, hier kommt die Frau, die gegenüber einem Man meistens besser reagiert. Aber, egal wieviel PS Du unter Deinem Hintern hast, NUR DEINE Gashand ist entscheidend.

1

Ich weiß, das klingt jetzt doof, aber.... Warum direkt als anfänger eine Maschine mit 120PS?

Mit 26 wirst Du vermutlich den FS direkt "offen" gemacht haben, nichtsdestotrotz: investier besser die 400€ (zumindest war das bei mir der Preis, ich fahre allerdings eine CBF600S) in eine Drossel und fahre die 1. Saison damit. Und wenn du das Gefühl für diese Maschine soweit entwickelt hast, dass Du keine Angst mehr vor ihr hast, lass in der Mitte der 2. Saison (nicht gleich zu Anfang!) die Drossel rausnehmen.

Ansonsten kann ich mich fritz nur anschliessen: fahre bewusst unter dem Maximum, vermeide jegliche Grenzsituationen und lass Dich nicht von Kamikazes auf 2 Rädern provozieren.

19ht47 20.03.2013, 20:23

also m. E. hilft eine Drosselung nichts. Nur sein Fahrgefühl sollte er richtig einschätzen.

2
disabler 22.03.2013, 09:56
@19ht47

Was macht denn eine 120-PS-Maschine wenn der Anfänger sich beim Gasgeben leicht verschätzt?

Und was macht eine 34-PS-Kiste?

A-ha!

0
Mogges 06.05.2013, 16:27
@disabler

Eine 600er macht da noch nicht so viel, wenn er nicht gerade bei 12000 Umdrehungen hängt ;)

0

Angst frist deine Sicherheit auf ,hab ich selber erlebt nach eiem U/nfall bei dem ich aus einer Seitenstrasse troz Stopschild einfach umgefahren worden bin . Der Schaden am Bock war nicht der rede wert bei mir troz Schutzkeidung mit festen Stiefen war ein offner Sprunggelenksbruch rechts und Schienbeinbruch habe fast ein Jahr gebraucht um wieder einigermassen laufen zu können und es ist noch immer nicht OK wird auch nicht mehr werden wie vorher durch die ganzen OPs hab danch das Bike nicht mehr gefahren weil ich Angst hatte . Durch einen Notfall nußte ich wieder aufs Bike hatte keine andre möglichkeit und die Angst war weg bin nur durch den Unfall noch Umsichtiger geworden als schon vorher . Also jas Dir keine Angst machen frag den Fahrlehrer ob er mit Dir üben wovor Du genau Angst hast er wird dich dafür nicht auslachen und Dir helfen wen er gut ist . .

Wünsch Dir eine Unfallfrei Zukunft und viel Spass beim fahren und nicht heizen damit du nicht ein Weßes Kreuz in der Landschaft wirst

Hallo mit Angst Motorradfahren ist der falsche Weg,du solltest aber Respekt von der R6 haben. Aber es wird auch viel geredet über manche Motorräder wie Brutal sie sind wegen der Leistung. Aber jedes Motorrad lässt sich normal bewegen,gut manche Modelle muß man anderst bewegen aber das entscheidente ist imer noch der Fahrer und du mußt dich halt langsam an die R6 gewöhnen und der Rest kommt von alleine.

Fahr einfach bewusst einen Tick langsamer als du meinst zu können und lass dich nicht von Überholern beeindrucken.... dann klappt das auch mit dem 27. Geburtstag.

Du hast Angst vor der eigenen Courage, lässt sich nachvollziehen. Weiter unten gibst du dir ja selbst die Antwort, wie 'der alte' richtigerweise feststellt ;-) Denke, das wird schon klappen, wenn du es langsamer angehen lässt + an nem Fahrsicherheitstraining teilnimmst.

Grüß Dich!

Meine Frau hat mit einer ungedrosselten FZR 600 (Vorgängerin R6) angefangen.

Wie ist das nur gutgegangen?! ;-)

Wir sind gerade zu Beginn sehr oft gemeinsam auf "Ausfahrt" gegangen. Sie konnte hinter mir herfahren... so wie sie es sich zutraute. .... ohne Stress und ohne Leistungsdruck! Anfangs sind wir mit 80 Km/H durch die Gegend gezuckelt... das hat auch schon eine ganze Zeit gebraucht.

In der zweiten Saison sind wir vermehrt mit sehr guten Freunden unterwegs gewesen, die ebenso keinen Leistungsdruck aufbauen.

So wurde peu a peu die Vertrautheit zur eigenen Maschine und insbesondere auch zu den Kollegen erreicht.

Ab der dritten Saison fuhr sie mit uns "alten Hasen" mit als wenn es kein "Morgen" mehr gäbe... sicher... mit einer wunderbaren Linie und tiefenentspannt.

Ideal ist es also mit wirklich "guten" erfahrenen Leuten unterwegs zu sein, die Dich nicht überfordern und besonders auf Dich eingehen und insbesondere ein Verständnis für Anfänger haben und sich entsprechend verhalten!

Meine Frau war "damals" übrigens 35 Jahre jung... und wir alle haben es "geschafft" mit viel Freude unser Hobby ohne Unfall auszuüben! Unsere Kinder haben übrigens nicht anders angefangen ;-)

Lass Dir einfach die Zeit, die Du (!) brauchst und denke immer daran... wenn man beim Fahren noch ein Lied singen kann... dann fährst Du nicht über Deinem Limit!

Zusätzlich sind Sicherheitstrainings und/oder auch Rennstreckentrainings mit "leistungsgerechter" Gruppeneinteilung immer eine klare Empfehlung!

Ich wünsche Dir viel Spass und einen guten Start!

kobaia 22.03.2013, 01:25

Ach ja... eine Yamaha ist immer eine gute Entscheidung ;-) Die Stimmgabel sagt schon was aus .. bzgl. der positiven Schwingung ;-)

Viel Freude mit der R6, die mit Dir wächst... wenn Du es zulässt... ;-) !!!

0

Vernunft ist schonmal gut.

Hilft aber nicht gegen "Anfängerfehler", wie Kupplung zu schnell losgelassen, Schaltfehler oder bei nem Schlagloch am Gas gedreht - da ist es nunmal ungefährlicher, wenn die Leistung gedrosselt ist. Die Drossel stört Dich im übrigen gar nicht, denn Du willst (und kannst wahrscheinlich) sie ja gar nicht voll ausfahren.

Grüße, Michael

Yamaha r6 2008. Also Leute, 5000 km habe ich hinten mir. Ich fahre vernünftig und es läuft. Die kurven sind noch nicht optimal und habe immer noch meine Bedenken wenn ich unterwegs bin. Es klappt aber immer besser. Jetzt Frage ich mich wieso der Moped nicht für Anfänger sein sollte? ??

fritzdacat 20.08.2013, 12:20

Sind eben nicht alle solche Stützen der Gesellschaft wie du ;-) es gibt Leute, die setzen sich auf so einen Bock und dann "Karamba, mir kocht derr Blutt" ... und später sieht man sie halt eher selten... falls du weisst was ich meine

0

Was möchtest Du wissen?