Problem mit Viertakter/ Ventilspiel

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So etwas ist früher immer passiert, wenn man einen Motor, der für verbleites Benzin ausgelegt war, mit bleifreiem Benzin betankt hat .... die Ventile haben sich mangels Dämpfung durch das Blei buchstäblich in den Zylinderkopf gehämmert, wodurch natürlich das Ventilspiel immer kleiner wurde (Eigentlich nur ein Symptom für den eigentlichen Schaden). Würde sagen, dass etweder der Ventilsitz oder das Einlassventil selbst beschädigt ist.

Ich hab ihn jetzt nochmal aufgemacht und nun sitzt das Auslassventil total fest. Das Einlassventil kann ich hin und her schieben aber das Auslassventil fast garnicht und es wird auch nicht von der Feder zurückgeschoben.... Was tun?

Wenn Kipphebel oder Nockenwelle nachgeben würden müsste aber das Spiel doch immer größer werden...richtig? Kann es denn sein, dass sich das Ventil tatsächlich in das Vollmaterial vom Zylinderkopf schlägt?

Hmmm, fürchte das ist das Ende der Geschichte, Irgendwann wird das Ventil abreissen und dir zusätzlich noch den Zylinder bzw. Kolben beschädigen. Ab in die Werkstatt.

0

Der Grund dürfte sein, daß dein Einlassventil durchgebrannt ist. Wenn kein Ventilspiel mehr vorhanden ist, dann schließt es nicht mehr ordentlich. Beim Verbrennungstakt werden heiße Verbrennungsgase am Sitz vorbei geblasen und erhitzen den Ventilsitz bis zum glühen. Das gehärtete Ventil und der Ventilsitz werden weichgeglüht und schlagen sich ganz schnell sehr tief ein. Dadurch verschwindet das Ventilspiel immer sehr schnell und das wird auch immer schlimmer. Ich würde mal tippen, dass dein Einlaßventil total verbrannt und ausgeglüht ist. Wenn du Pech hast, dann ist dasselbe mit dem Ventilsitz passiert. Du brauchst also eine neues Ventil und mußt wohl auch den Sitz wechseln lassen.

Mit der Reparatur würde ich mich beeilen. Wenn die Hitze den Ventilschaft ausglüht, kann der Ventilteller abreissen. Dann brauchst du einen neuen Zylinderkopf und Kolben und mit etwas Pech sogar einen neuen Zylinder. Ich habe schon Motoren gesehen, bei denen hat der abgerissene Ventilteller den Kolbenboden durchschlagen und ist ins Kurbelhaus gefallen. Das Ergebnis war ein Totoalschaden des Motors.

0

Husqvarna SM630 stirbt ab?

Hallo liebe Motorradfrage.net Community,

Und zwar habe ich folgendes Problem meine Husqvarna SM630 Baujahr 2010 stirbt unterm Fahren einfach ab bzw. letztens ist erst die Hauptsicherung geflogen und kurze Zeit Später ist die Maschine untern Fahren Abgestorben und konnte nicht mehr gestartet werden. Die Batterie ist defekt sowie die Sicherung 20A. Habe beides getauscht und selbes Spiel nochmal gehabt jetzt wollte ich mal fragen woran kann es liegen.

Habe mal ein Multimeter an die Batterie geklemmt um den Kriechstrom zu messen der ist in Ordnung also schließe ich mal den Kabelbaum aus habe den Lenker öfter hin und her bewegt aber es wurde kein Kurzschluss zu messen.

Des Weitern wurde die Benzinzufuhr, Zündung geprüft. Luftfilter wurden gereinigt.

Hat jemand noch eine Idee was ich Probieren könnte. Die Lichtmaschine arbeitet auch wenn ich Gas geb steigt die Spannung auf ca. 14V.

MFG

...zur Frage

mein lingben roller springt nicht an, trotz wartungsfreier neuer batterie und zündkerze reinigen

ich habe einen lingben roller. er hat erst 301km runter. er lief fast einwandfrei. ging ab und an an der ampel aus. der vorbesitzer meinte batterie austauschen. dies tat ich auch. nun ging er ein paar tage einwandfrei, seit 2 tagen springt er jetzt garnicht mehr an. er klickt beim e-start, aber mehr auch nicht. mach ich es länger summt er. und wenn ich kickstarter geht nichts. habe sogar zündkerze sauber gemacht. hat jemand ne idee, was ich noch tun kann?hab standgas nicht einstellen können. und die co schraube brachte auch keine änderung.

...zur Frage

Motorrad geht/ging nicht an, was ist/war das?

Hallo, folgendes Problem: Meine Yamaha yzf 125r bj 2008 mit 30.000km hatte ich zuletzt am Freitag ca. 7km kurz gefahren. Dann am Montag, heute, wollte ich ganz normal fahren. Sie sprang auch an, lief aber nur ca. 5 sekunden und ging langsam aus. Dann zündete ich erneut und sie ging schon nach einer Sekunde wieder aus. Und danach, 3. mal, drückte ich die Zündung bestimmt 10Sekunden und es kam immer nur dieses Zünd Geräusch und sie ging nicht mehr an.

Dann probierte ich es mit vollgas gleichzeitig beim zünden und dann ging es, dann bin ich ca. 10 min. direkt danach gefahren bin. Jetzt geht soweit wieder alles, aber WAS WAR DAS? Kann mir das jemand erklären??? Danke im vorraus !!!

...zur Frage

Roller (Yamaha Aerox) springt nicht an. Was tun?

WAS könnte ich vergessen haben / WAS könnte ich Falsch gemacht haben / Bzw WAS würdet ihr mir raten? 

Servus erstmal,

Folgendes Problem: habe eine Yamaha Aerox (Bj 2001) die eine Kolbenfresser hatte und was weiß ich noch komplett auseinander gebaut, und verändert/erneuert/eingebaut 

- Rms 50ccm Zylinder Blue Line

- Kupplung und Vario spielen glaube ich keine Rolle

- 17,5mm PHBN Tuning Vergaser ( standard 95 HD )

- Ori Luftfilter mit Malossi Luftfiltereinsatz

.... schon im Roller verbaut waren ^Stage 6 pro replica^, ^CDI Motoforce Racing^ und ne ^Zündkerze NGK BR7HS^. Nach gefühlten 100 Stunden abwechselndem Kicken ohne Zündung und ziehen am Unterdruckschlauch und dann kicken mit Zündung, ging der Roller irgendwann so an , dass er an blieb und man minimal Gas geben konnte...mehr war aber nicht rauszuholen..sobald man mehr oder gar vollgas gegen hat, ist der Roller sofort aus gegangen..

Das hieß für mich, entweder zu wenig Sprit, bzw zu unausgeglichenes Verhältnis zwischen Luft und Benzin...und/oder zu wenig Funken 

Thema Funke: Umgetauscht wurden ^CDI^, ^Zündgeber^und Zündkerze auf ^NGK BR8HS^...muss mich zwingen den Finger an die Zündkerze zu halten, mit anderen Worten Funke ist meines Erachtens sehr Gut.

Thema Sprit: Neuer ^20 mm ASS^ und ^Membranblock^... von ^95 HD^ auf ^102 HD^.

Stand der Dinge: Roller Springt nicht (mehr) an. Habe zwar noch lange nicht so lange getreten/versucht wie davor, aber ist es Normal , dass man so lange treten muss, bis er angeht???? will mich da nicht mehr abquälen, wenns was technisches ist, das ich lösen muss.

WAS könnte ich vergessen haben / WAS könnte ich Falsch gemacht haben / Bzw WAS würdet ihr mir raten? 

Randinformationen: am Unterdruckschlauch gesogen, kommt Benzin aus dem Benzinschlauch,,,Schwimmerkammer voll mit Benzin,,,Zündkerze gaaanz leicht feucht wenn ich sie raushole ;) mit Benzin denke ich, riecht zumindest so....Zündkerze raus, Daumen Dran gehalten und gekickt, scheint mir genug Druck vorhanden zu sein, Habe nichts zum Messen..Kolben auch richtig rum drinne für Die die es interessiert.

Vielen Dank für jede Hilfe im Voraus..

...zur Frage

Welche soll ich nehmen?

Guten Tag. Ich würde mir gerne als Erst Motorrad die Yamaha xvs 125 Dragstar kaufen. Nun habe ich zwei Anzeigen im Visier die mir beide gefallen, aber beide nachteile aber auch gute Vorteile haben.

Beginnen wir bei der Gold-Metallic Farbigen: Diese hat leider 32.000 Km Laufleistung. Hat Ledertaschen, die für mich ein muss sind, sowie einen Sissybar. Ein Sturzbügel ist auch ein muss. Optisch sehr gut, keine Unfallschäden, und nach Anbieter in sehr guten Zustand. Das Problem sind halt die Kilometer. Sie steht außerdem in meiner Nähe.

Nun die Schwarze: Sie steht etwas weiter weg. Hat keine Seitentaschen, die ich mir deshalb dazukaufen müsste, sowie keinen Sissybar und auch keinen Sturzbügel. Die Dinge sind für mich ein muss bei der Maschine, da sie sonst komisch aussieht. Aber dafür hat sie nur 3.000 Km Laufleistung und ist komischer weiße nur 500 € Teurer, als die Gold Metallic farbene. Nun, natürlich ist ihr Motor im besseren Zustand wegen der Geringen Laufleistung, aber ist halt mit dieser Laufleistung schon sehr billig. Ein weiteres Pro-Argument für die Schwarze Maschine wäre, dass sie vom Händler angeboten wird. Das heißt ich hätte eine Garantie.

Aber nun weiß ich gar nicht mehr weiter welche ich nehmen soll. Beide haben gute Pro- und Kontra Argumente. Für welche würdet ihr tendieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?