Motorradhelm groß?

4 Antworten

Helmpassform ist zu gewissen Grad auch eine Geschmacksfrage. Wenn man wie julian04 ne gedrosselte 125er fährt, muss der Helm nicht wie angeklebt sitzen. Wer aber Motorrad fährt, braucht einen etwas strafferen Sitz.

Niemand kann dir von außen sagen ob der Helm passt oder nicht. Eigentlich kannst du es selbst nichtmal genau sagen, bis du ihn Probegefahren bist. Jedenfalls kann dir hier im Internet niemand sagen ob dieser Helm passt. Das musst du selbst wissen. Vermutlich passt er aber nicht, sonst würdest du hier nicht schreiben.

Vielleicht helfen die trotzdem diese Tipps:

(1)Wangenpolster so eng wie möglich kaufen. Das Polster ist nachgiebig und kann keine Kopfschmerzen verursachen. Natürlich nimmt der Komfort beim Einstieg und auch beim längeren Tragen ab. Daher musst du selbst zwischen Komfort und Sitz bei hohen Geschwindigkeiten abwägen.

(2) Der obere Kopfbereich darf zwar spannen und spürbar sein, du darfst aber nirgendwo an der Innenschale anliegen. Der Kopf dehnt sich nach der Zeit minimal aus. Das liegt an der stärkeren Durchblutung. Das Polster gibt nach, die Innenschale nicht. Das merkst du erst nachdem du den Helm länger anhattest. Helmkauf brauch Zeit.

(3) Bei fast allen Helmen kann man die Wangenpolster nachträglich in verschiedenen Größen kaufen. Bei dem Shark geht's vermutlich nicht. Aber du kannst ja mal bei Polo fragen. Ansonsten anderen Helm testen.

(4) Helm probefahren. Macht zwar kaum jemand, wird aber oft von Händlern angeboten.

Nur mal so am Rande: Ich denke bei den meisten Motorradfahrern bewegt sich der Helm bei 170. Das ist nicht gerade die übliche Landstraßengeschwindigkeit. Wenn du ein Heizer bist kauf dir einen vernünftigen Sporthelm. Damit kannst du dann auch problemlos über 200 fahren.

Wenn der Helm hochzieht kann es sein, dass du etwas zu aufrecht sitzt. Bei 170 darf man den Kopf ruhig etwas nach vorne beugen und sich weiter nach hinten sitzen. Sparst auch etwas Sprit ;)

0

Was für ein Helm ist es?

Der Helm soll nicht wie ein angeklebt sitzen.

Er darf sich aber nicht einfach beliebig drehen und nach hinten schieben lassen.

Wenn im Falle eines Unfalls dein Helm sich einfach so nach hinten drehen, übers Kinn rutschen und dann wegfliegen kann ist das nicht gut.

Hallo, erstmal Danke für die Antwort. Es ist ein Shark Skwal 2 Helm. Der Helm verschiebt sich weder nach Rechts noch nach Links. Ab und an beim Fahren mit hohen Geschwindigkeiten ( beim Naked Bike ~170 Kmh ) merk ich, dass er sich leicht nach oben verschiebt. Aber ich werde beim Verschluss aufgehalten. Also durch den komme ich nicht.

0

Wenn du deinen Helm nur wegen der Festigkeit des Polsters nicht verlierst, solltest du mal deinen Kinnriemen enger machen. Wenn du dich auf die Nase legst, hält der Kinnriemen den Helm. Dafür ist der da.

0

Der Helm sollte fest am Kopf sitzen. Wenn man den Helm auf hat, sollte man zwischen Stirn und Helm Zeige- und Mittelfinger nicht dazwischen bekommen.

Vielen Dank, die Finger bekomme ich nicht dazwischen. Man kann lediglich den Helm nach Oben verschieben, sodass man mein Mund schon leicht sieht. Allerdings verschiebt er sich weder nach Rechts noch nach Links auch bei festen Rütteln nicht

0

Für mich klingt es so, als ob der Helm passt.
Es kommt auch darauf an, on der Helm mit dem Motorrad „harmoniert“. Mein Arai rutscht auch bei hohen Geschwindigkeiten nach oben. Der Scorpion hingegen nicht.
Jedoch sitzt der Arai wesentlich fester als der Scorpion. Das Hochrutschen liegt an der unterschiedlichen Aerodynamik, die bei hohen Geschwindigkeiten eine Rolle spielt.

Was möchtest Du wissen?