Motorrad geht direkt wieder aus

2 Antworten

Moin campingcow...flotter Nick grins,

dass die Zündkerze nass ist, spricht für zuviel Spritvolumen im Vergaser. Kann sein, dass die Düsen bzw. das Schwimmernadelventil des Vergasers verstopft sind/ist. Denkbar wäre, dass du öfters den Benzinhahn vergisst zuzudrehen - weisst du am besten, ob da was dran ist.

Kann aber auch sein, dass du beim Abspritzen der Suzi zusätzlich zur "nassen Zündkerze" beigetragen hast: die Gummiabdeckung am Zylinderkopf verhindert, dass Spritzwasser dort reinläuft <--> aber: bei Benutzung von nem Dampfstrahler und ggf. auch ner etwas unbedachten Handhabe des Gartenschlauchs kann auch dazu führen, dass Wasser über die Abdeckung zur Zündkerze gelangt. Falls dem so sein sollte, springt der Motor nicht mehr an.

Die Zündkerze musst du trockenlegen, eventuell sollte der Vergaser gereinigt werden, ggf. muss ne neue "Kerze" rein. Kann dir ne Werkstatt sagen; die erledigen das auch mit der Reinigung des Vergasers.

Andere mögliche Ursachen: verstopfter Benzinfilter oder/und Luftfilter, Problem bei der Standgas- oder Chokeeinstellung. Du kannst das Moped auch per Schwamm und Einer warmem Wasser reinigen und den Lack polieren - als Idee ;-)

"...Zündkerze ist auch sauber/nass/funktionell"

Eine nasse Zündkerze ist eine schlechte Zündkerze. Also Zündkerze trocknen/ reinigen /Eletrodenabstand prüfen und ggf. einstellen. Den Motor kurz ohne Zündkerze starten. Dann die Kerze wieder hineinschrauben und staten. Wenn du Glück hast, ist das Problem behoben...ansonsten bekommt der Motor zuviel Sprit. Dann wären wir beim nächsten Theama: Vergaser reinigen.

6

Okay also wenn ich den Benzinhahn halb aufdrehe könnt ich auch schon testweise checken ob sie dann wieder angeht?

0
31
@campingcow

Nein, 'deralte' meint, was er sagt, also: Starte den Motor einfach ein paarmal, nachdem du die Zündkerze rausgenommen hast --> lass den Benzinhahn dabei hübsch zu! Der Motor startet sowieso nicht, wenn die Kerze ausgebaut ist

In den Vergaserkammern deiner Suzi ist momentan zuviel unverbranntes Spritgemisch, wie sich an der nassen Zündkerze zeigt. Durch den Vorgang des hilfsweisen Startens (wie beschrieben!), reduziert sich das "Zuviel" an Spritvolumen im Vergaser durch Verbrennung.

Wenn du aber hergehst und den Benzinhahn öffnest, läuft noch mehr Sprit nach - und genau das sollte verhindert werden! Bitte fang gar nicht an damit, nen Benzinhahn bloss halb zu öffnen - das ist Käse :-(( : entweder auf oder zu....und bei Bedarf auf Reserve, logo. Alles klar? Gruss JJ

2

CBR600F Einspritzer EZ2004 Startprobleme?

Mein Motorrad wird sehr selten bewegt. Ich wollte letzte Woche fahren und sehe da die Überraschung.

Folgende Arbeiten habe ich durchgeführt :

Neue Zündkerzen, frischen Super Plus reingekippt (alten Benzin komplett entleert ). Batterie ist in Ordnung 12,6V, beim starten geht die nicht unter 10V. Luftfilter Gehäuse gereinigt, Benzindruckregler kontrolliert (linken Schlauch abgezogen und ist dicht). Wenn die Karre anspringt dann qualmt es aus den Auspuff weiss bis bläulich und es tropft leicht (Verbindung Krümmer/Auspuff ). Im Standgas geht die aus. Ich vermute das die Maschine zuviel Kraftstoff bekommt, da die Kerzen sind nach Startversuchen nass sind.

Mein Verdacht hatte sich gestern Abend bestätigt: Im Zylinder Nr.2 stand Sprit.

Motoröl habe ich abgelassen statt 3,3L war da 3,7L. Sprich 0,4L Benzin haben sich irgendwie bis ins Ölwanne durchgeflossen.

Was könnte an der Einspritzanlage defekt sein ? Hätte jemand eine Idee?

...zur Frage

Motorrad startet nicht, Auspuff knallt. Zündung?

Moin, mein Motorrad macht schon seit einigen Wochen einige Probleme. Zum einen startet sie meist gar nicht erst und es bilden sich Fehlzündungen im Auspuff. Wenn sie dann aber irgendwann durch Zufall startet läuft sie im Standgas und niedriger Drehzahl perfekt. Wenn ich dann aber Gas gebe bleibt bei höherer Drehzahl einfach die Leistung weg und sie "stottert" ein wenig. Ich hab natürlich schonmal neuen Sprit eingefüllt, Vergaser und Luftfilter gereinigt und testweise mal ein bisschen umbedüst und die Nadelposition geändert. Leider ohne Veränderung. Als ich dann ne neue Zündkerze eingebaut habe, hab ich gleich mal ein wenig mit dem Elektronenabstand rumgetestet. Und siehe da, bei der zweiten Testfahrt konnte ich den Motor ganz hochdrehen. Sie lief so wie sie soll. Als ich sie das nächste mal angekickt habe war alles wie vorher. Sie fing wieder an zu stottern. Daher jetzt meine eigentliche Frage: Kann es an der Zündung liegen, dass diese vll einen Wackelkontakt oder ähnliches hat? Falls ja, wie kann ich den Fehler finden? Kenne mich nämlich mit der Elektrik noch nicht so gut aus.

Danke an alle die bis hier her gelesen haben und mir eventl. auch eine Antwort geben können :)

...zur Frage

Motorrad schaltet schwer, nach Rutscher im Wald?

Hallo, Ich war heute mit nem Freund im Wald Offroad-fahren. Dabei ist mir meine Enduro (Suzuki DR650 SP44 (Kickstarter)) auf die rechte Seite gerutscht. (lag teilweise im Matsch)

Sie lag so 1min bis wir sie aufgehoben haben. Dann haben wir sie angekickt, aber als wir den ersten oder die anderen Gänge reinmachen wollten, ist sie abgestorben, als ob der Ständer noch draußen wäre (haben auch den Sensor abgeschlossen, half nichts)

Mir ist auch aufgefallen, dass im Stand ohne laufenden Motor auch der erste Gang nicht reingehen wollte

Nach hunderten Versuchen ging sie in den ersten Gang, brauchte aber ein bisschen Gas um am Leben zu bleiben, was teilweise auch noch nachdem wir aus dem Wald waren so war.

-----

Was mir aufgefallen ist, dass sie trotz gezogener Kupplung nach vorne rollt. Einstellen am Kupplungshebel hat nichts verändert.

Jetzt ist die Frage, kanns an der Kupplung/Kupplungshebel liegen? Ist aber nach rechts gefallen, sprich nicht auf die Seite der Kupplung. Oder ist irgendwas mit dem Getriebe, weil rechts auch der Kickstarter ist.

Aufjedenfall wollt der Neutral dann nicht mehr reingehen (Schaltung blockierte), hab die immer ein bisschen vor und zurückwippen müssen, dann ging er rein. Als wir dann nach Hause gefahren bin, musste ich die Gänge größtenteils reindrücken, als wären die Synchros im Eimer, oder ich hät die Kupplung nicht vollständig

gezogen.

----

Kann mir bitte einer Helfen, bzw. ein Tipp geben, was es den vielleicht sein kann. Getriebe ist ja von nem Gehäuse geschützt oder drückt das trotzdem durch?

Vielen Dank -Vinc

...zur Frage

Aprilia rs 125 startprobleme

Hallo liebe Community :)

Mein Motorrad geht nicht an, ich habe bis jetzt alles gecheckt: Tank: Gesäubert Luftfilter:Auch sauber gemacht es war öl und noch eine flüssigkeit drin,konnte ich nicht zu ordnen. Vergaser:Neu und trotzdem kleinlichst gesäubert. Kolben bewegt sich einwandfrei Schlauch aus dem ÖL behälter ins leer total verstopft : wieder freigemacht.

Es sind folgende Probleme bekannt die villt helfen können das problem zu lösen oder damit zussamenhängen.

Stark ansteigende Temparatur ca 90 Grad und höher. egal ob im stand oder beim fahren. geht nicht runter.

Sobald man die Kuplung zieht geht die maschine aus und wenn man wärhend der Fahr geschaltet hat gieng sie nach loslassen wieder an.

Wie ist sie das letzte mal ausgegangen:

Gefahren ca 100 km/h wiederum 90 grad und noch ein paar grad mehr zwischen durch , Motor aus so als ob der sprit alle wär an der Seite angehalten geschaut ob benzin drin ist war drin. auf zündkerze geschaut komplett schwarz.. so und jetzt sitze ch hier :)

Zum Motorrad:

Aprilia rs 125

BJ:1997 Tüv:vor 3 Monaten gemacht. 23 Tkm gelaufen. Vorbesitzer: Ein mann der lieber gefahren ist als ein paar Wartungen durchzuführen.

Falls noch fragen sind einfach melden :)

...zur Frage

probleme suzuki bandit 1200 s nimmt kein gas an und geht aus

Nabend

ich habe damit allerdings seit heute ein problem wollte ma wieder was länger fahren leider war was rost im tank aber wurd alles gesäubert sowie ein neuer benzin hahn dran

aber habe heute gemerkt das sie ab ca 180 km/h nicht mehr zieht und kurz danach langsamer wurde bis sie schließlich beim kupplung ziehen ausging

dieses problem habe ich ca 4 std gehabt bis ich zu hause angekommen bin

da tank abgeschraubt benzinhahn raus und er war sauber

danach trat das problem allerdings nach ca 30 km wieder auf und ging nicht mehr weg nach dem tanken klappte es wieder allerding bin ich da nicht mehr schneller als 100 km/h gefahren

beim starten schaukelt er zwischen 1000 und ca 4000 umdrehung/min sobald ich gas gebe mit oder ohne choke is egal geht sie aus bis sie irgendwann das gas wieder annimmt und ich wieder n paar km fahren konnte um mit dem selben problem rechts ran musste

hat einer ne ahnung was das sein kann ??

mfg Sebastian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?