Frage von lnknknknnkn, 84

Was kann der Grund sein, dass eine 125er Zweitakter nicht höher als 8000-9000 Umdrehungen unter Last dreht?

Ich habe eine Yamaha DT 125, Bj. 1996. Diese dreht im Leerlauf normal bis in den Begrenzer (12000). Im ersten gang jedoch nur noch bis 9000 und im zweiten Gang bis 8000. Die Zündkerze habe ich ausgewechselt, die Zündspule überprüft, den Vergaser gereinigt (war sauber), Tank ist sauber, Powerwalze habe ich eingestellt, läuft im allgemeinen sauber, bis 8000-9000, dann fängt die DT das stottern an. Normalerweise sollte ab 8000 ein richtiger Schub kommen, dieser bleibt aber aus. Wo liegt das Problem?

Antwort
von Nachbrenner, 75

Servus

Man beachte 23 PS bei 9500U/min.

Bedeutet, da hat der Motor seine größte Leistung und der Begrenzer könnt, wenn er reden könnte, auch "Depp depperter, gefühlloser Ochs", sagen, kann er aber nicht.

An deiner Stelle würde ich mir mal die Leistungskurve ansehen, das Hirn auf ein stellen und nachdenken, was bei 12.000Umin an Leistung noch ansteht.

Grüßle

Anhang: Die Deine könnte auch auf A1 gedrosselt sein und macht damit genau, was sie soll.

Kommentar von 19ht47 ,

manche sehen halt nur den Drehzahlmesser oder hören nur den Lärm.

Kommentar von ChrisDerToeffer ,

....oder haben sich schon ewig vor Führerscheinbeginn den Dreck von "querly" auf Youtube reingezogen. Wheelies, rücksichtslos, rasend, F**k The Police-einstellung, und vorallem schlecht für die Jugend -- Die neuen Krad-Toten in der Tageszeitung von Morgen.
Traurig....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten