LEDs am Sturzbügel als Sicherheitslicht?

3 Antworten

Mit Sicherheitslicht meinst du wohl Tagfahrlicht. Klar sind sie erlaubt. Und in der heutigen Zeit, wo fast jede Schrottkarre mit 100W-Birnen oder LEDs rumfährt - selbst bei Sonnenschein! - ist es sogar sehr erwünscht bei Motorrädern. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der TÜV beim Tagfahrlicht nicht  hinschaut und es ihm egal ist ob die Lichter Zulassung haben, oder nicht. O-Ton: "Hauptsache hell und du wirst nicht übersehen".  Anders sieht es bei Nebel- und Fernscheinwerfern aus; da brauchts Zulassung, weil die Blendgefahr ungleich höher ist.


 - (Sicherheit, Licht, LED)

„Sicherheitslicht“? Für wen? Für die Hasen und Füchse, die
nachts die Straße überqueren? Natürlich sehen Dich die Autofahrer nicht in ihrem Lichtkegel ab 1,8 Promille. Da braucht man schon seine Positionslichter. Besonders bei der Breite Deines Motorrades.

Ausnahme ist natürlich, dass Dein Bike auch für „Wasserstraßen“ zugelassen ist. Dann brauchst Du eine „Grüne“ und eine „Rote“. Welche Farbe für welche Seite musst Du selber „ergogeln“. Sicherlich gibt es aber wieder den ein oder anderen „Oberschlauen“, der es Dir erklärt weil es sonst keiner weiß.

Sei doch einfach ehrlich und schreibe dass Dir solche Lichter gefallen würden. Ist doch OK und was ist daran verwerflich? Wer es mag? Ich habe auch so einige  Sachen zur Zierde an meiner Chopper, na und? Bonny



Was möchtest Du wissen?