KTM Duke 125 startet nicht brauche Hilfe?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da das Starterrelaisgeräusch fehlt, bin ich mir sicher, dass das Relais „hängt“. Einfach mal mit einem Schraubenziehergriff leicht gegen hauen. Wenn die Batterie soweit runter ist, dass die nicht mehr zum Starten reicht, würde man trotzdem das „Klacken“ des Relais hören. Ob Sprit ankommt, kann ich mir auch sparen zu fragen, da das nichts mit dem Starter bzw. dem Relais zu tun hat. Klopfe mal gegen das Relais.Kontrolliere auch mal die Kabelverbindungen. Viel Erfolg.

Nachtrag: Das man den letzten Satz in Bezug auf „ernste Antworten“ nicht schreiben sollte, müsstest Du eigentlich wissen. Ich hatte mir echt überlegt ob ich Dir eine vernünftige Antwort geben sollte. Gruß Bonny


Wo ist der Starterrelais ?

0

Also das Problem wurde gefunden... Haben den Starterrelais gefunden.. und bisschen geklopft etc und es ging. Ein tag später das gleiche problem... Wieder alles abgeschraubt. Das relais hat 2 pole, verbuden mit der batterie, über 2 Muttern am Relais. Die Mutter vom Minuspol war locker... Habs sie also festgezogen und sie läuft wieder.. Danke für alle Hilfen💕

1
@motofranl

Prima. Auch Danke für das Feedback. So macht es auch uns Spaß einen Rat zu geben. So kann auch "nur-Lesern" geholfen werden. Falls Du wieder einen Rat brauchst, wird Dir sicher gerne geholfen werden. :-) Gruß Bonny

0

Es gibt beim Motorrad keine serienmäßige Anzeige (z.B. Voltmeter) für eine intakte oder geladene Batterie.

Im Akku ist anscheinend noch genug Saft um die Anzeigen leuchten zu lassen. Dies ist aber nicht verwunderlich, da dies meist LED´s mit sehr geringem Strombedarf sind.

Die Kapazität des Akkus hingegen dürfte jedoch ziemlich am Ende sein, weswegen es für ein Startversuch nicht mehr reicht.

Lade den Akku mehrere Stunden (mindestens 8-10 Stunden) an einem dafür gedachten Ladegerät auf und probiere erneut zu starten (ohne angehängtem Ladegerät).

Wo das Relais sitzt ist eine gute Frage. Das ist unterschiedlich bei verschiedenen Motorrädern, Mopeds und Roller mit E-Starter. Wo das bei Deiner Maschine sitzt kann Dir nur jemand sagen der das Moped gut kennt. Meist ist es in der Nähe der Lichtmaschine. Bei meiner Intruder sitzt das Relais unter dem Fahrersitz. Ist ein kleines Kästchen an dem meist vier Kabel angeschlossen sind. Gruß Bonny


Relais1 - (Duke 125, KTM startet nicht) Relais1 - (Duke 125, KTM startet nicht) Relais2 - (Duke 125, KTM startet nicht) relais2 - (Duke 125, KTM startet nicht)

Welche Reiseenduro ist eher zu empfehlen?!

Hallo,

die Saison startet langsam und ich bin stark am Überlegen, welches Reiseschiff die bessere Wahl ist. Da ich etwas anfällig bin ich Sachen Karpaltunnelsyndrom, musste ich feststellen, dass mir meine Alltags- und Reisemaschine (CBR 1000 F Dual) immernoch einen Tick zu sportiv ist. 1 bis 3 Tages Touren sind OK, darüber jedoch sind die tauben Finger vorprogrammiert.

Bei 1,90 Körpergröße soll es nun eine Reiseenduro sein. Viel Zuladung sollte sie aushalten, da ich öfter mal ein paar Tage mit Koffern, Gepäckrolle und Sozia unterwegs bin. Saftig Hubraum und über 80 PS sollten ebenfalls sein. Die GS fällt flach, da ich die hohen Gebrauchtpreise für etwas überzogen halte. Die KTM 990 Adventure ist schick, aber etwas zu sehr auf Offroad ausgelegt. Zudem ist die Originalsitzbank nicht wirklich maximal Tourentauglich (wenn man den Tests glauben mag). Moto Guzzi Quota hat in den Tests eher schlecht abgeschnitten. Hier macht es wohl, ähnlich wie bei Harley, der Mythos.

Was nun übrig bleibt, wäre die Cagiva Navigator mit dem Powermotor der TL1000. Schickes Mopped. Dann mit gleichem Motor die V-Strom DL1000 und der Klassiker, die 1000er Varadero. Alle samt sind gebraucht sehr sehr günstig zu bekommen.

Welche Maschine würdet ihr empfehlen? Evtl. hat jemand von Euch schon Erfahrungen sammeln können? Die Varadero ist wohl als Säuferin bekannt, dafür halt eine unkaputtbare Honda, extrem bequem und schööön groß. Die DL1000 kann von der Größe locker mithalten, der Verbrauch ist geringer, jedoch habe ich mit Suzuki noch wenig Erfahrung machen können. Ich meine, der TL1000 Motorspenderin hat man ein paar Macken Seitens des Antriebs nachgesagt. Die Cagiva wäre wohl der Exot, aber mit gutem Ruf und nachdem auch ein Suzi Triebwerk drin arbeitet und nicht mehr der Desmo Motor von Duc, solle auch die Wartung nicht mehr ein Monatsgehalt auffressen.

Für Eure Tips bedanke ich mich schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?