Kann man bei diesen kalten Temp. Ventile kontrollieren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Freien? oder in einer ungeheizten Werkstätte?

Obs dem Motor was ausmacht, will ich gar nicht näher beurteilen.

Aber Dir werden die Finger abfrieren, und alleine deswegen schon wird das Ventileinstellen bei diesen Temperaturen kaum zu machen sein.

Die Ventilspielangaben beziehen sich normalerweise auf eine Temp von 20 Grad Celsius. temperaturen um den Gefrierpunkt sind jedoch aus technischer Sicht unbedenklich.

Motor geht plötzlich im Leerlauf aus.

Hallo,

Ich fahre eine MZ Skoprion Traveller mit Yamha XTZ 660 Motor & Register Vergaser. Problem: Im Leerlauf, wenn der Motor warm ist, geht gelgentlich der Motor im Stand bzw. Leerlauf plötzlich aus. Besonders dann, wenn ich gerade anfahren möchte. Leerlaufdrehzahl 1500, dadrunter geht der Motor permanent aus. Neu bzw. ausgetauscht bzw. gemacht wurde: Iridiumkerze, Tankentlüftung gereinigt & vergrößert, Benzinhahn - Durchfluß vergrößert, Ventile & Zündung eingestellt, Luftfilter neu, Zündbox neu. Vergaser gereinigt. Ölkühler zur besseren Motorkühler verbaut (Vollverkleidung - Ex thermische Probleme im Großstadtverkehr.) Mit diesen Maßnahmen läuft der Motor zuverlässiger. Der Motor geht nur noch vereinzelt bzw. nicht mehr so oft aus. Besonders die Benzihanhdurchflußvergößerung brachte einen großen Gewinn.

Danke im Voraus für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Ventilschaftdichtungen bei montiertem Zylinderkopf wechseln?

DOHV Motor einer ZR750C. Der Plan dazu sieht folgendemaßen aus: Ventideckel ab, Nockenwellen ausbauen, Ventiltassen entfernen, modifizierte Zündkerze (hab ich schon gebaut) in Zünkerzengewinde und unter Druckluft ca. 10bar setzen. Mit Maßangefertigter Ventilfedernpresse Federn ausbauen und Schaftdichtungen mit geeigneten Werkzeugen austauschen. Habe von dieser Methode mehrfach gelesen. Die notwendigen Kenntnisse und Werkzeug hab ich, blos, geht das wirklich, hat daß schon mal jemand gemacht und halten die Ventile durch den Luftdruck an ihren Sitzen? Oder ist das auch nur so ein Blödsinn wie das Beulen aus Tanks per Luftdruck ausblasen??

...zur Frage

Motorrad geht aus wenn sie warm ist.(kawasaki zxr400)?

Guten Abend, Ich habe folgendes Problem. Und zwar habe ich mir eine Kawasaki zxr 400 bj 1994 zugelegt (sie hat 34k km runter). Motorrad ist auf 48ps gedrosselt (blenden im Vergaser). Im kalten Zustand geht sie super an! Nur sobald sie bei ca. 40grad Öltemperatur ist, geht sie im Leerlauf aus. Wenn man das Gas hält und Gasstöße gibt, schafft man es bis ca. 60-70 Grad. Man hört das sie absäuft und zuviel Sprit bekommt. Ein erneutes Starten der Maschine ist erst nach abkühlen wieder möglich. Was könnte dies verursachen? Möchte ungern Hunderte Euro in der Werkstatt lassen für so ein altes Motorrad.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Grüße aus Hamburg

...zur Frage

Bie meiner zip 50 4 t geht nach einiger zeit der motor aus.

Wenn der Roller warm ist geht er im Standgas einfach aus. Ich vermute das es einen Choke gibt der defekt ist. Bitte um Hilfe

...zur Frage

Ist die Drehzahlanhebung beim Kaltstart nicht total bescheuert weil schlecht für den Motor?

Mir ist klar, wie es zu einem höheren Standgas beim Kaltstart kommt, aber mir tut es immer in den Ohren weh, den kalten Motor mit der erhöhten Drehzahl laufen zu hören. Gibt es technisch auch bei einem Einspritzer wirklich keine Möglichkeit, dass zu vermeiden?

...zur Frage

Klackern im unteren bis mittleren Drehzahlbereich - Ventile?

Hallo, liebe Gemeinde.

Hab meine Bandit 600 heute angemeldet, weil ichs einfach nicht lasse konnte. Bin vorher mal ne gute halbe Stunde bei dem kalten (aber trockenen!) Wetter gefahren. Mir fiel auf, dass die Maschine recht laut klackert im unteren bis Mittleren Drehzahlbereich. Wenn ich mit 4000 U/min dahintuckere, dann ist es noch deutlich hörbar. Mir ist bewusst, dass die Bandit an sich einen recht hörbaren Motor hat. Dachte zwischendurch mal, dass das klackern von den Amaturen kommt, wars aber nicht. Letztendlich hab ich mal einen langen Schraubenzieher ans Ohr gehalten und mal den Motor "abgetastet". Kommt eindeutig von der Zylinderkopfgegend. Der Vorbesitzer hatte die Maschine mit 17 tkm gekauft, und mit 29,5 tkm an mich verkauft. Somit war er für die 24000er Inspektion mit Ventilspiel einstellen zuständig. Er sagte mir aber, dass er alles immer selbst gemacht hat und die Ventile nicht eingestellt wurden. Ist es jetzt arg schlimm, wenn ich noch ein paar hundert km draufpacke und das erst auf Saisonbeginn machen lasse? Ich fahr ja nur mal ab und zu bei Schönwetter, bei dieser Jahreszeit. Wenn, dann hätte ich Kundendienst im Frühjahr auch noch dazugemacht. Soweit ich weiß, deutet ein klackern doch auf ein zu großes Ventilspiel hin und somit auf einen höheren Verschleiß. Ist dieser extrem hoch? Bald steht am Auto noch was an, das ist mir vorerst wichtiger. Sonst wirds zu kostenintensiv für mich. Als (fast ausgelernter (Azubi) kann man nicht grad mit Geld um sich werfen ;-)

EDIT: Die Maschine ist mit 34 PS eingetragen. Hab vorher mal kräftig das Gas gedrückt und bin locker auf 180 km/h gekommen, bevors mir zu schnell wurde. Man müsste nicht überrascht sein, wenn man nachschaut und keine Drosselblenden da sind, oder? Hätte, im Frühjahr so oder so auf 48 PS "gedrosselt". Momentan macht es den Anschein, als wären das offene 80 PS? Ein Kumpel hat eine Bandit desselben Typs und kommt mit seiner Drossel auf "nur" gute 160 Sachen. Von dem her ist es glaub ich berechtigt, wenn ich die PS Zahl im Fahrzeugschein anzweifle!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?