Ist man verpflichtet, in der Tankstelle den Helm ab zu nehmen?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Ich greif die Frage nochmal auf, weil ich nicht finde, dass sie beantwortet wurde, sondern eher doch zu einer Grundsatzdiskussion geworden ist. Es haben auch alle Recht, die mit Benimm und Anstand, Vertragsfreiheit und anderem argumentieren, die Frage war aber, ob es Pflicht ist. Und gestern hat mir nun an einer Berliner Tanke ein Möchtegern-VoPo einen Vortrag gehalten, weil ich mit Helm auf dem Kopf ne Schachtel Kippen kaufen wollte. Und er hat mich nicht gebeten diesen (den Helm, nicht den Kopf) abzunehmen, sondern hat mir reingedrückt, dass dies seit 1.1.2010 gesetzlich vorgeschrieben und ab nächstem Jahr sogar bussgeldbewehrt sei (Angeblich sollen 35€ fällig werden, sollte ein Ordnungshüter zugegen sein).

Habe heute schon ewig rumgegoogelt, aber wirklich nichts über eine derartige Änderung der Gesetzeslage finden können. Und eigentlich werden doch solche Dinge immer irgendwo veröffentlicht oder kommentiert.

Hörte neulich, ein Drittel der deutschen Harleys sei auf Anwälte zugelassen, jemand aus diesem erlauchten Kreise und mit dem Fachgebiet Verkehrsrecht müsste es doch wissen :-)

fritzdacat 01.06.2010, 08:07

Das ist Quatsch, was er dir da erzählt hat. Mit dem Wort "Möchtegern-VoPo" hast du die Lage schon völlig richtig eingeschätzt

0

Da ich einen Jethelm trage, behalte ich ihn meist auf. Natürlich nehme ich die Sonnenbrille ab. Es sind Menschen hinter dem Schalter und ich weiß nicht, ob die nicht schon mal einen Überfall erlebt haben und daher etwas ängstlicher sind. In einer Bank oder in einem Geschäft nehme ich grundsätzlich den Helm ab. Die sind es nicht gewohnt, dass jemand mit Helm den Laden betritt. Bei der Bank kann es schon unangenehm sein in einem Pistolenlauf eines SEK-Beamten zu schauen. Muss nicht sein. Gruß Bonny

Vergesst nicht das es doch bitte unterschiede in den Helmarten gibt.

Mit einem getönten Streetfighter Optik Helm würde ich es auch angebracht halten diesen abzunehmen. Zuallererst der Höflichkeit wegen. Aber Jethelme oder Klapphelme oder im Winter ist die Toleranz doch größer als wenn ich mit besagtem Schwarzvisier grimmig guckend nach der Tankpistole greife, am besten noch mit passendem Streetfighter und "Optimiertem Heck".

Habe erst einmal erlebt das ich kein Benzin NACHTS bekommen habe weil ich den Helm auf hatte und der Jugendliche im Nachtschalter etwas nervös war.

Ein kurzes hingehen und freundlich nachfragen löste dann aber auch dieses Problem.

ich behalte grundsätzlich den Helm auf beim bezahlen. nicht der unhöflichkeit wegen sondern weil ich immer morgens auf dem Weg zur Arbeit tanke.

Etwas dagegen hatte noch nie ein Tankwart.

Hi! Samson hat die rechtliche Seite schon gut beleuchtet, noch eine eigene Erfahrung: Um mir mein Mopped in der Schulzeit zu finanzieren habe ich auch in einer Tankstelle gejobt die in den 1,5 Jahren meines Wirkens ;) satte 4 Mal überfallen wurde. 3 Mal bei ein und derselben Kollegin die nachher nicht mehr alleine arbeiten wollte und richtig Angst hatte, wenn jemand harsch herein kam oder einen Helm/Sturmhaube auf hatte. Klar, vielleicht hätte sie dann den Job wechseln sollen, aber ich denke man kann in dem Maß auch Rücksicht auf die Bediensteten nehmen, die immer freundlich sein müssen, wenig Endlohn erhalten und statistisch gesehen oft ausgeraubt werden. Wenn ich es mal richtig eilig habe, habe ich schon beim Eintreten das Geld in der Hand. Das impliziert natürlich keine gute Gesinnung, ist bis dato aber immer ganz gut angekommen ;) Habe ich Zeit, nehme ich alles ab. Greetz

Ich ziehe den Helm nie aus, wenn ich tanken gehe. Weder stört mich das noch sehe ich einen Grund dazu. Es hat mich auch noch nie jemand darauf hingewiesen, daß ich den Helm abziehen sollte.

nagelpilzotto 12.05.2010, 12:07

Ergänzung: Beim Geldautomaten nehme ich den Helm auch nicht ab, aber wenn ich zum Schalter gehe schon! Sollte auch selbstverständlich sein, denke ich.

0

Ich nehme den Helm grundsätzlich erstmal nicht ab, wenn ich nur kurz tanken will. Sollte ich so ein besagtes Schild sehen, dann natürlich oder aber die Kassiererin spricht mich drauf an. Alles kein Problem, klaut ja keine Zeit.

Ich hatte aber auch schonmal so ne Zicke, die richtig ausfallend geworden ist...da war es mit meiner Freundlichkeit dann auch nicht mehr weit her.

Eine Damme allerdings, gehobenes Alter, guckte mich an...ohhh sie sehen ja richtig gefährlich aus sie schlimmer Junge. Hat sich königlich amüsiert. Ich hoffe nur, dass man durch die Sturmhaube nicht gesehen hat, wie ich langsam aber sicher rot geworden bin:D

Ich gehe auch mit Helm und Sturmhaube in die Bank rein, da sagen die nix.

Nur eine hatte angst die sagte "Hilfe bitte tuen sie mir nix"

Da nahm ich dann den Helm ab und sagt das man vor mir keine Angst haben muss.

Wenn die an der Tankstelle es verlangen, dann muss man den Helm ab nehmen.

Das gilt auch für andere Geschäfte.

Bonny2 12.05.2010, 15:41

Hat die geschrien „bitte tun Sie mir nichts“ als Du den Helm auf oder ab hattest?

(duck und schnell weschhhh) :-))) Gruß Bonny

0
catwoman4 12.05.2010, 18:05
@Bonny2

Aber, aber und so was zu einer Grande Dame. BONNY, wo ist dein Anstand geblieben???? >grins

0
enigmaenomine 12.05.2010, 18:07
@Bonny2

die hat nicht geschrien hatte aber doch irgend wie angst gehabt

0

Ob es verpflichtend ist, weiß ich nicht. Aber ich denke, es gehört zum guten Umgangston, wenn man den Helm von selbst abnimmt. Ich hab schon bei vielen Spaßkassen das Hinweisschild an der Eingangstür gesehen, daß Motorradfahrer ihre Helme und Sturmmasken ausziehen sollen, um Missverständnisse zu vermeiden.

Ich nehm einfach immer den Helm ab, dann gibts keine Probleme. Denn zwischen einem Helm und einer dunklen Strumpfhose ist (besonders bei getöntem Visier) kaum ein Unterschied in der Tarnung.

Ich mache das selten (den Helm abnehmen), aber in meinem ganzem Leben hat noch nie jemand gemotzt, oder auch nur was gesagt. Schließlich laufe ich doch nicht mit einer Waffe in der Hand in die Tankstelle rein, oder? Aber vielleicht bin ich für die Anderen zu groß!? :-))

kurz, ich nehme meinen Helm nicht ab. bin froh wenn das Ding gut und sicher sitzt.

Wenn ich in den Kassenbereich eintrete macht doch auch keiner die Kameras aus.

Mit welchem Recht werde ich gefilmt ohne zuvor gefragt wurden zu sein??? (Persönlichkeitsrecht) Was passiert mit dem gefilmten Material??? keiner kann mir sagen das das Matrial nicht gespeichert wird.

Ganz einfach und eindeutig: Nein, Du bist nicht verpflichtet, an einer Tankstelle Deinen Helm abzunehmen. Umgekehrt ist der Tankstellenbetreiber auch nicht verpflichtet, Dir Sprit für Dein Motorrad zu verkaufen.

Worum es hier geht ist die Vertragsfreiheit. Der Tankstellenpächter bietet an, jedem Verkehrsteilnehmer bestimmte Kraftstoffe, Betriebsmittel, Bier (ach ja, Betriebsmittel) und allerlei Kleinkram mehr ohne besondere Voraussetzungen (Kundenkarte, Mitgliedschaft, vorheriger schriftlicher Vertrag) gegen Zahlung mit einem akzeptierten Zahlungsmittel zu verkaufen. An dieses Angebot bindet er aber einige Bedingungen, die üblicherweise bereits vor dem Beginn des Tankvorgangs (= Annahme des Vertragsangebots durch den Kunden) eingesehen werden können - zum Beispiel durch Aufkleber an der Tanksäule wird häufig darauf hingewiesen, daß man Geldscheine mit hohen Nennwerten nicht akzeptiert. Oder eben, wie in Deinem Fall, der Hinweis, daß Motorradfahrer ihre Helme abzunehmen haben (wenn sie denn Sprit kaufen wollen). Indem Du tankst, nimmst Du das Angebot mit den daran geknüpften Bedingungen an - also darfst Du nicht mit 500 Euro-Scheinen bezahlen und mußt den Helm abnehmen. Das ist aber eine Vereinbarung nur zwischen Dir und dem Tankstellenbetreiber.

Da es an Tankstellen durchaus nicht unüblich ist, daß man auf abgenommene Helme besteht, kannst Du Dich auch nicht darauf berufen, daß es das Schild "Helm abnehmen" erst am Eingang zur Kasse gab und Du es von der Tanksäule aus nicht lesen konntest - im Zweifelsfall wird man Dir vorwerfen, Dich nicht hinreichend um die Klärung dieses Dir anscheinend recht wichtigen Sachverhaltes gekümmert zu haben, insbesondere da Du ja schon wußtest, daß es hier häufig zu entgegengesetzten Erwartungshaltungen kommt.

Und jetzt mal die praktische Antwort: Ich nehme beim Tanken gerne den Helm ab, dann kann der Wirsing auslüften und das Kassenpersonal muß keinen Herzinfarkt bekommmen. Ein Polizist in Zivil wird doch auch nicht, nur weil er es dürfte, mit sichtbarer Kurzwaffe zu einer Bank gehen und dort Geld abheben wollen, oder?

demosthenes 13.05.2010, 08:31

Das klingt zwar alles sehr schön, aber trotzdem bin ich etwas mürrisch, wenn ausgerechnet die Biker als potentielle Kriminelle angesehen und für sie irgendwelche besonderen Auflagen verkündet werden.

Was bitte ist mit Halbstarken mit Kapuzenpulli, mit Leuten mit riesiger, tief ins Gesicht gezogener Basecap, mit Kunden mit grossen, schwarzen Sonnenbrillen, die das halbe Gesicht bedecken, mit Musliminnen mit Kopftuch, von Burka und Niqab gar nicht zu reden?

Gleiches Recht für alle!

Entweder alle müssen den Kopf freimachen, wie das bei DDR-Grenzkontrollen üblich war ("Nehmse mal die Sonnenbrille ab!), oder jeder läuft so herum, wie er möchte.

0
LittleSamson 13.05.2010, 13:05
@demosthenes

Ich stimme Dir ganz subjektiv zu, daß es eine einseitige Vorverurteilung ist... aber das ist nunmal die Realität.

0

Beim Jethelm brauche ich den nicht abzunehmen. Beim Integralhelm klappe ich nur das Visier hoch. Das aber nur bei der Tanke, da ich ja nur einen kurzen Stop einlege. Bei meinem Helm hat eh keiner Angst vor mir.

Den Klappheln klappe ich nur hoch, den Integralhelm nehme ich anstandshalber ab

Hallo Testfahrer

Für mich ist es eher eine Frage der Höflichkeit und des Respekts !

Den Helm ,Sonnenbrille und Strumpfhose aus dem Gesicht zu nehmen ,um dem Gegenüber seine gesammter Mimik zuzeige !

Man erinnere sich an dem entstehen des Salutierens !

Und das Flörten geht dann auch besser :)

Schöne Saison

Ich nehme den Helm nicht ab - das ist mir schlicht zu mühsam.

Ich verstehe zwar die Angst der Tankwarte, könnte den Wunsch aber nur dann akzeptieren, wenn auch Kapuzen, Basecaps, Kopftücher,... abgenommen werden müssten.

Wenn ich nicht durch ein Hinweisschild aufgefordert werde,nehme ich den Helm nicht ab.

Da der Tankstellenbesitzer/-pächter das Hausrecht hat, kann er das Abnehmen des Helmes natürlich von Dir verlangen.

VERPFICHTET??????????? Es ist eine frage des Anstandes den Helm abzunehmen. Möchtet Ihr "mit Geld" irgendwo sitzen und ein Mensch "ohne Gesicht" kommt auf Euch zu?

Seit ich Motorrad fahre (29 Jahre) hatte ich bisher nie Probleme damit. Hab auch schon an manchen Tanken ein Schild mit dem Hinweis "Helm ab" an der Tür gesehen, da war ich aber mitm Auto dort. ;-) Gestern hat mich das 1. Mal einer drauf angesprochen, es sei Pflicht und das würde man in der Fahrschule lernen. ich habe 2mal Mopped-Führerschein gemacht -mit 16 1B und mit 18 Klasse 1. Ich kann mich aber beim besten Willen daran erinnern, jemals davon gehört zu haben. Auch könne ich das der Polizei erzählen, meinte er "Unwissenheit schützt ja schliesslich nicht vor Strafe" ZITATENDE. Es war ein kräftiger Kerl an der Kasse, an der gleichen Tanke war aber auch schon ein zierliches junges Mädchen, das nicht darauf hinwies. Ich werde den Kassierer also beim nächsten Tanken herauslocken zum Kassieren oder ne Stumrhaube unterm Helm aufziehen. Dann ziehe ich den Helm auf Anforderung ab und er sieht immer noch nichts, HaHaHa. Oder ich tanke gleich woanders. Weiss aber jemand, ob es ein Gesetz darüber gibt oder nicht? Höflichkeit ist ja wieder ein anderes Thema, das bei dieser speziellen Frage nicht dazu gehört.

Was möchtest Du wissen?