Was machen Naked Bikes so beliebt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich glaube, dass es neben dem Aussehen (was mich - vor allem bei Jahrtausendwende-Jahrgängen - doch sehr anspricht) auch an der Allroundfähigkeit liegt.

Sieh dir mal das typische moderne Naked Bike mit 100 PS an.

Man hat genug Leistung - um schnell zu beschleunigen/überholen, aber trotzdem eine sehr angenehme Sitzposition auf der man oft weit über 1000 km schmerzfrei überbrücken kann.

Gepäck lässt sich einfach montieren, und das Handling ist dank breiter Lenker sehr angenehm.

Naked Bikes sind was für " Richtige " Männer die dem Fahrtwind trotzen können und doch schnell fahren möchten.

Spass beiseite, eine " Nackte " ist unheimlich bequem von der Sitzposition her und präsentiert ihre Technik sichtbar, was mich z.B. sehr anmacht, je technoider desto lieber ist es mir. Ausserdem möchte ich den Wind spüren.

Vom handling her ist eine aufrechte Sitzposition mit relativ breitem Lenker sehr effizient, man hat das Bike richtig sicher " in der Hand ". Ich bin kräftig genug um auch ohne jeglichem Windschutz weit über 200 Km/h kurzfristig zu überstehen, auf längeren schnellen Strecken hört das Vergnügen jedoch bald auf, da geht nichts über eine Verkleidung.

Allerdings auf meinen unzähligen " Hausstrecken " im Schwarzwald vermisse ich nichts, viel schneller als mal kurz auf 180 Km/h beschleunigen ist da ohnehin kaum möglich weil eine Kurve die nächste jagt, dafür ist meine Speedy ideal.

Ich denke auch, dass das Aussehen der Bikes einfach ansprechend ist. Ich selbst würde mir auch so eins kaufen, wenn ich nicht so groß wäre.

Die sind eben eine Mischung aus Klassisch und Sportlich. Hat Stil.

Weil sie eben "nackt" ist. Fast alles was nackt ist und eine gute Figur hat ist meist beliebt. Deshalb gab es in den"neuen Bundesländern" auch so viele FKK-Strände. Ein anderes"Hobby" war nicht zu bezahlen oder war verboten. ;-))))

Ich habe jahrelang solche "Bückeisen" gefahren. Stummellenker und über den Tank "gekrümmt". Mag bei Kurvenfahrten ja Spaß gemacht haben, aber die Schmerzen nach längerer Fahrt leider nicht mehr. Naked Bike mit "Normallenker" waren schon besser. Aber die Krönung ist meine Chopper mit Hochlenker. Damit sich in die Kurven legen (wenn man es kann), im Stadtverkehr schnelle kurze Haken schlagen, das ist die Krönung. In der Stadtfährt mir keiner weg. Abgesehen von Enduros, die sind genauso wendig.

Ich höre immer Stimmen, die meinen eine Chopper kann man nicht bequem fahren. Erst mal mehrere Tage versuchen (nicht mal um den Häuserblock), dann kann man ein Urteil abgeben.

Wenn jemand so eine Chopper nicht mag, ist es akzeptabel. Aber Sprüche klopfen auf Grund wenn man davon keine Ahnung hat finde ich total inakzeptabel. Da gehe ich auch immer heftig auf Diskussionen an den Bikertreffpunkten ein. Ich habe fast alle Typen von Motorradarten gefahren, also denke ich schon das ich mir eine persönliche Meinung bilden kann. Etwas bequemeres als eine Chopper gibt es für einen "Senior-Rocker" kaum. Jedem seinen persönlichen Motorradtyp. Das sollte man respektieren. ;-) Gruß Bonny


Ich schätze mal du hast noch keinen Führerschein, aber wenn du mal einen hast (oder so mal die Gelegenheit) setz dich mal auf beide arten drauf und schau welche nach 100km mehr Spaß macht. 

Schnelle Kurvenkombinationen sind auf einer Naked etwas leichter und entspannter zu fahren, alles ab 250km ist auf einer Sportler (für mich) Folter. Für Einsteiger ist ein Naked Bike fast so leicht zu fahren wie eine Supermoto. Auf einer Naked kann man super Touren von über 600km fahren.

Eine Sportler ist besser in längeren Kurven und natürlich längerem fahren von 130+. 

Für mich ist eine Naked das Perfekte Mittelding zwischen Touren und Sportlichem fahren, da man auf einer Sportler meistens kaum schneller ist halten sich da die Vorteile für mich eher zurück.

Zitat:
Für mich ist eigentlich das Idealbild große Maschinen auf denen man fast liegt.
Auf denen man fast liegt? Das sieht dann aber scheisse aus:

 - (Unverkleidete Motorräder)

Mir gefallen die Naked Bikes ganz gut. Im Grunde genommen habe ich ja eine mit der Triumph Bonneville, aber daduch daß ich ein Windschild habe falle ich ja dann nicht mehr darunter. Da ich unbedingt einen Windschutz haben möchte kommen diese Motorräder für mich nicht in Frage, aber gefallen tun sie mir trotzdem. 

Eben das was für dich unattraktiv ist, die aufrechte Sitzposition, die viele als bequemer empfinden.

Servus

Also meine ist groß mund ich mag mich nicht drauflegen. Meine Enduro ist hoch und auch da hege ich nicht den Wunsch. Beide fahre ich gerne und wenn es regnet, isses mir auch wurscht. 3

Die 220kmh, die meine Wumme schafft, sind mir mehr als genug und ich habe alles was ein Motorrad aus macht. Da muss nix drum rum, auch kein Dach, ich will Fahrtwind pur.

Grüßle

Meins sind sie auch nicht,aber wie du schon sagst,jedem das seine.

Was möchtest Du wissen?