Ist ein Drehmomentschlüssel wirklich von Nöten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich muß gestehen, daß ich den Drehmomentschlüssel eher sparsam einsetze. Bei sensiblen Verschraubungen wie Zylinderkopf oder Stehbolzen in Alu ist er ein Muß (z.B. an der Gabel). Ansonsten vertraue ich meinem Handgelenk.

Habe hier schon mal eine Threat gelesen, wie sehr sich Werkstattleute bei einem Test geirrt haben und andere Werte als gefühlt angezogen haben...

zu Deiner Sicherheit sollte ein Drehmomentschlüßel immer in der Schrauber-Werstatt im Einsatz sein - außer Du hast immer die nötige Kraft und Gefühl in deinen Armen und Fingern. Aber Sicher ist Sicher! Spz. im Gabelbereich! gruß hj-austria

Drehmomentschlüssel mit Verlängerung?

Ein Kumpel hat mir erklärt, nachdem ich mal wieder einen Schraubenkopf geschrottet habe :-/ und er mir beim Ausbohren helfen sollte, dass ein Drehmomentschlüssel bei der Verwendung einer Verlängerung nicht mehr exakt anzeigen würde, sondern bis zu 20% unter dem wirklich anliegenden Anzugsmoment abbekommt. Weswegen man dann eine Schraube schnell überdreht. Ich dachte aber immer, dass Momente nur mit Hebelweg wirken, also axial egal ist, wie lang der Weg ist. Oder liege ich falsch? Danke euch!

...zur Frage

Schraube am Lenker löst sich unmittelbar nach Inspektion, was würdet ihr tun ?

Hallo Community,

Als ich heute mit meiner YZF r125 unterwegs wahr, ist mir aufgefallen, dass mein rechter Lenkerstummel ( sagt man das so ? ) ziemlich stark wackelt, sodass ich schon Angst hatte, er würde jeden Moment abfallen. Grund dafür war, dass die Schraube, die den Lenkerstummel durch den Klemmbügel am oberen Ende des Stoßdämpfers befestigt, fehlte. Ich sah einen Film in meinem Kopf ablaufen, was passieren würde, wenn man bei 100 Sachen den halben Lenker verliert... Ich machte mich dann gleich auf den Weg zum nächsten Motorradhändler, der nur ein paar hundert Meter weiter entfernt liegt. Dieser baute mir eine neue Schraube ein und stellte beim Überprüfen der anderen fest, dass auch die Schraube, die das Ganze nochmal an der Gabelbrücke befestigt, lose war. Die Schraube und den kleinen Eingriff nahm der Freundliche Händler auf seine Rechnung. Was mich so stutzig macht, ist die Tatsache, dass das Motorrad gerade einmal 3 Monate alt ist und vor gut 800 Kilometern bei der 6000er Inspektion beim Yamaha Händler war. Dann kann es doch nicht angehen, dass sich nach so kurzer Zeit eine Schraube löst, oder ? Ich wäre nie im Leben auf den Gedanken gekommen, so früh nach der Inspektion die Schrauben zu kontrollieren, auch wenn es sowieso leichtsinnig ist.

Nun meine Frage, was würdet ihr tun ? Die Sache ist gelaufen, ich musste keine Kosten tragen und es ist alles gut gegangen, aber ich finde es kann einfach nicht angehen, dass sich nach so kurzer Zeit Schrauben lösen, die von so hoher Relevanz sind, dass sie im Zweifelsfall über Leben und Tod entscheiden. Ich habe überlegt, dass ich meinen Händler auf jeden Fall anrufen werde und ihm ordentlich was erzählen werde.

Im Voraus schonmal vielen Dank für eure Ratschläge

Gute Nacht Max

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?