Lenker Richten

3 Antworten

Vom Lenker im eingebauten Zustand zu richten, würde ich unbedingt abraten. Die Kraft, die aufgebracht werden muss, um den Lenker zu richten ist enorm. Vermutlich würde jemand das Vorderrad festhalten und jemand anderes versuchen den Lenker zu Richten. Das Vorderrad, die Achse, Gabelbrücke und Lenkkopf wären enormen einseitigen Kräften ausgesetzt. Die würden höchstwahrscheinlich Schäden nehmen. Vielleicht merkst Du es nicht sofort, aber auf der Autobahn kann das ins Auge gehen. Wenn Lenker richten (habe ich auch schon gemacht), Lenker ausbauen, in einem Schraubstock einspannen und mit einem Rohr den Lenker verlängern. Dadurch hast Du eine größere Hebelwirkung. Einen Lenker nur richten, wenn es sich um eine kleine Verformung handelt. Das Beste aber ist, einen neuen Lenker zu montieren. Dann bist Du auf der sicheren Seite. So teuer sind die nun auch wieder nicht. Und die Gesundheit geht vor. Gruß Bonny

Hi! Ich sehe das genau wie Bonny2, den Lenker auf keinen Fall in eingebauten Zustand richten! Der Ausbau dauert nicht lange. Was man aber bedenken sollte - Je nachdem aus welchem Material der Lenker besteht (Alu, Stahl, ..) sollte eine mechanische Verformung nicht durch den Laien erfolgen, da man danach evtl. das Material wieder thermisch entspannen muss/sollte, um Verspannungen zu umgehen. Einfacher ist es, einen neuen Lenker zu kaufen. Teuer sind sie nicht, für einen Alu-Lenker von ABM zahlt man z.B. 49€. Sieht auch noch sehr gut aus, da eloxiert! Es gibt aber auch noch viele andere Anbieter oder eben das Original.

Hi, kann nur sagen Bonny2 hat völlig recht und ich persönlich würde niemals einen Lenker ausrichten, der geringe Neupreis führt eine Reparatur ad absurdum. In den 70er Jahren hat ein Kumpel von mir einen verbogenen M-Lenker mal ausgerichtet und der ist ihm auf der Autobahn abgerissen, schwerer Sturz mit Jochbein-, Augenbogen-, Kieferbruch und Verlust von einigen Zähnen war die schlimme Folge.

Motorradtransport mit Anhänger

Halli Hallo, ich habe mich entschieden, eine KLX 250 von 2010 mit ~3500km zu kaufen. Leider steht das Fahrzeug über 200km von mir entfernt. Am liebsten würde ich es mit Hänger abholen, da ich den kleinen Motor nicht auf der Autobahn quälen möchte. Der Hänger würde mich 20€ am Tag kosten hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 750 kg und eine Nutzlast von 600 kg. Wenn ich das also richtig verstehe, wiegt der Hänger an die 150kg. Ich habe allerdings nur den "normalen" Führerschein der Klasse B. Das Zugfahrzeug sollte eine C-Klasse sein mit einem Gewicht von 1610kg. Darf ich den Hänger mit dem beladenen Motorrad (140kg) fahren, oder nicht? Des weiteren würde ich gerne wissen, wie ich die KLX richtig auf dem Hänger befestige und ob es bei der KLX250 von 2010 überhaupt möglich ist, den Lenker per Lenkersperre zu stabilisieren. Was ist beim Beladen, und bei der Fahrt, zu beachten? Ein Großzeil der Strecke ist sowieso Autobahn! Ich hoffe ihr könnt mir helfen, das habt ihr bisher auch immer ;-)

Gruß, tomasson05

...zur Frage

Woher kann denn ein Lenkerschlagen im normalen Fahrbetrieb herkommen ?

Von welchen Kräften die auf das Vorderrad einwirken, kann denn ein Lenkerschlagen herkommen ? Oder kommt das Lenkerschlagen auch wenn man ein defektes Lenkkopflager hat ?

...zur Frage

Griffgummis verrutschen immer. Was tun?

Meine Griffgummis am Lenker verrutschen beim harten Angasen. Womit bekomme ich sie am besten fest? Irgendwann will ich sie auch nochmal entfernen, also Sekundenkleber ist schlecht!

...zur Frage

Gibt es Lenkergewichte als Sturzpads ?

Der Lenker wird ja bei einem Sturz oder Umfaller meist in Mitleidenschaft gezogen. Könnten da Sturzpads helfen ?

...zur Frage

Meine Felge hat eine leichte 8, kann man das richten lassen?

Oder ist das gar nicht so schlimm?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?