Ist die CBR 900 RR ein gutes Motorrad?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mein Cousin hat eine Fireblade aus der ersten Serie und fährt sie noch heute zur Isle of man und Gott weiß wo hin....

Ich kann mich Endurist nur anschliessen! Eine kleine handliche Maschine ist für den Einstieg möglicherweise wirklich "besser"... Ein ideales Motorrad ist z.B. die SZR 660 .... Einzylinder mit 48 munteren PS ... super Fahrwerk und Bremsen (Brembo!)!!! Handlich und leicht... eine wirklich gute SZR wird gerade im www.szr-forum.de angeboten ... schau mal da in der Abteilung "Biete" nach... ich meine die schwarze SZR, die vor einigen Monaten eingestellt wurde. Das Motorrad ist TipTop und hat noch keine 20.000 KM gelaufen... sie steht in Menden (Sauerland)... Ich habe selbst so eine Maschine gefahren.... auf engen Landstrassen braucht man nicht mehr!

Danke für die Antwort.

Anfangs haben wir auch an eine 600er gedacht, aber wir haben uns in diese CBR auf den ersten Blick "verliebt". Ein kleines leichtes Motorrad wollten wir nicht, weil mein Sohn groß ist, 1,83cm, und das sähe dann lustig aus. Auch hat er ja schon Motorsporterfahrung - Kart, Corsa-Cup, Mopped mit 15 - also denke ich dass er mit der Großen nicht überfordert ist. Auch habe ich ihm vernünftigs Fahren beigebracht, da wir oft zusammen unterwegs waren (letzten Sommer er mit seiner 125er MZ in Rumänien).

0

....hey endurist :-)... ich bin 21 und habe ca ähnliche maße wie dein sohn...184 und 78 kg... ich war am anfang auch am überlegen...habe mich sofort in die R6 verliebt...doch ahbe mich dann auch von vielen bikern beraten lassen...die neue hätte ja knapp 130 ps... is zwar ne 600 aber ich dachte mit dann schon dass für anfang vll etwas "einfacheres" besser wär...ich hatte ja im gegenteil zu deinem sohn noch nicht viel erfahrung mit dem biken... aber wenn du lange touren machen willst...dann ist doch so ein ochsenlenker wie die fireblade...ziemlich anstrengend...ich bins mal gefahren...und nach 2-3 stunden schmerzen da schon die arme... naja aber ich versteh dich...liebe auf den ersten blick ist immer so ne sache...:-) ich hab mich auf jeden fall für ne kawa z 750 entschieden bj 04... bin froh darüber...ist ein tolles bike für einen einsteiger ebenfalls...kann sie nur weiterempfehlen, ...

lg kawarida87 :-)

Also ich sage mal gedrosselt ist das schon ok preis auf jeden fall und die maschiene ist wirklich sehr gut.

nur ich denke als "einsteiger" ist dich maschiene villeicht zu heftig mir hat man gesagt das du Honda CBR 600 RR schon ne nummer zu groß ist und die ist auch gedrosselt. Ich soll lieber eine Honda Hornet 600 fahren die sieht eig auch ganz gut aus.

Ps. Honda 900 RR TOP Motorrad gedrosselt aber trotzdem aufpassen

Mit welchen Folgeschäden ist nach einem Umfaller zu rechnen?

Tach zusammen!

Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich ... möchte! Gestern habe ich beim Waschen meine GSX 750 F auf die Seite gelegt. Beim Aufbocken auf den Hauptständer mit nasser Sohle vom Pedal abgerutscht, Gleichgewicht verloren und anschließend die Maschine im Wortsinn auf die rechte Seite zu Boden geleitet (ist also nicht einfach so unmotiviert umgekippt sondern eher gehalten darniedergesunken). Ende vom Lied: kleine Kratzer in der Verkleidung, am Vibrationsdämpfer, am Ende des Handbremshebels sowie Minmalspuren am Schalldämpfer. Für mich sieht das alles nicht hochdramatisch aus und vermutlich neige ich zur Überteibung, aber kann dabei etwas kritisches passieren? Werde die Verkleidung trotz der kleinen Macke nicht selber lacken, sonst sieht das hinterher schlimmer aus als mit Kratzer. Technisch sollte sie doch nichts davongetragen haben, oder?

...zur Frage

Honda CBR 600 RR PC40 während der Fahrt ausgegangen und Schluckauf, was könnte das sein?

Guten Abend,

ich habe seit einiger Zeit ein Problem mit meiner Honda CBR 600 RR PC40 Baujahr 2008, gedrosselt auf 48PS,, aber gestern hat es die Spitze des Eisbergs erklommen.

Vor ca. 3 Monaten hat meine Maschine angefangen ab und zu einen kleinen Satz nach vorne zu machen, als würde ich kurz auskuppeln. Also eine Art Schluckauf. Aber immer nur vereinzelt.

Dann immer häufiger, dann hat sich erstmal herausgestellt dass ich eine neue Kette brauche und dass es wohl daran liegt dass die Kettenglieder verkanten.

Seit gestern habe ich eine nagelneue Kette und bei meiner euphorischen Probefahrt habe ich zu meinem Entsetzen feststellen dürfen, dass sie immernoch diesen "Schluckauf" hat. Aber nur während dem Gasgeben um die 5000U/min.

Auf dem Heimweg gestern hat sie in einer 30er Zone während der Fahrt sehr oft hintereinander geruckelt und dann ist sie im rollen ausgegangen. Habe sie erstmal nicht mehr abbekommen. Erst nach circa 10min.

Dadurch dass ich weiter mit der alten Kette gefahren bin, aber vorsichtig sein wollte, bin ich immer sehr untertourig gefahren um die Kette zu schonen und sehr viel mit der Motorbremse abgebremst, weil die Bremsbeläge auch runter waren.

Kann es daran liegen?

Die Batterie kann es nicht sein, die Kette auch nicht. Ich denke entweder bekommt sie kein Sprit oder die Zündkerze aber kenne mich nicht wirklich gut aus..

Weiß vielleicht jemand was es sein könnte? Sollte ich mit ihr noch fahren oder ist das zu gefährlich wenn sie Mal bei einer höheren Geschwindigkeit ausgeht..?

Schonmal danke im voraus!

Liebe Grüße,

Nadja

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?