Helm bei Louis umtauschen?

5 Antworten

Du hast den Helm 2x bei Fahrstunden getragen.

Bei uns gibt's beim Fahren meist Doppelstunden, das würde, wenn ich davon ausgehe, bedeuten: 3 Stunden.

Ein Fahrsicherheitstrainings sind bei uns ganztägig. In deinem Fall also: 2 Tage.

Du erwartest also von Louis ernsthaft, dass sie einen Helm, den du mehr als zwei Tage getragen hast, in den du geschwitzt hast, vielleicht auch mal gehustet hast, als "neu und ungetragen" zurücknehmen und den jemand anderem als "neu und ungetragen" wieder verkaufen?

Ich, als (nächster) Kunde, der danach deinen Helm als "neu und ungetragen" zum vollen Preis kaufen würde, würde mir ganz schön verarscht vorkommen und es wäre für mich ein Grund, dort NIE WIEDER einzukaufen!

Stell dir die Situation doch einfach mal andersrum vor! DU bist der nächste Kunde, der das Teil dann so kauft, fändest du das ok?

Dafür, dass du zum Zeitpunkt des Kaufs Dreadlocks hattest von denen du dich jetzt verabschiedet hast, kann weder Louis was noch der nächste Kunde!

"Ich brauch nur für's Wochenende nen Regenkombi (kann ich ja danach wieder zurückgeben)"

"Och, ich will nur dieses Wochende als Abschluss der Saison fahren, meine Jacke ist aber zu kalt (kann ich ja nach zwei Tagen tragen wieder zurückgeben)"

Findest du das echt ok?

Da könnte ich meinen Regenkombi auch wieder zurückgeben! Habe ihn zwar bestimmt schon 7 Jahre, aber nur 2x getragen (stimmt wirklich!)... bin bei der letzten Regenfahrt Ende August 3 Stunden im strömenden Regen im Lederkombi gefahren, Regenkombi war in der Rolle... erst dachten wir "Hört gleich wieder auf, lohnt nicht" dann waren wir eh schon nass... dann war's auch schon egal... also: brauch ich nicht, ist neuwertig...

Man kann eine Jeans auch nicht nach 1 Jahr umtauschen, auch wenn man sie nur 2 Tage getragen hat, weil man ab- oder zugenommen hat!

Verkauf den Helm privat, als "neuwertig" mit genau deinem hier vorgebrachten Argument "Dreadlocks ab, passt nicht mehr". Dann kommt ein gutes, faires Geschäft zustande. Nicht aber auf die Tour die du gerade versuchst!

27

Fällt mir gerade ein... ich war im August auf ner Hochzeit. Habe mir ein tolles Kleid dafür gekauft. Brauche ich nun nicht mehr und hab's doch bloß einen Tag getragen, also kann ich's doch zurück geben!
Der nächste macht's genauso... und der dritte, fünte und zwanzigste auch, irgendwann hängt ein Kleid im Laden (wohlgemerkt als "neu und ungetragen"!!!) welches 30 Leute jeweils nur einen Tag getragen haben und welches immer noch 350,- € (Neupreis!!!) kostet... da würde jeder Laden ganz fix zu nem verdammt teuren Second-Hand-Shop vergammeln! Gebrauchte Ware zum Neupreis! Und der Kunde? Der zahlt nix dafür! Nächstes Mal kaufe ich mir das Kleid das mir noch besser gefiel, aber leider auch knappe 700,- € kostete, bekomm das Geld ja nach dem Wochenende wieder!

Tja... toll ausgedacht! Gemacht (oder zumindest versucht) haben's aber wohl schon zu viele, denn die Boutiquen "rüsten" auf! Da kommt an eine sehr auffällige Stelle eine Art Kabelbinder dran (aber kein normaler, sieht ein wenig anders aus.... zum Beispiel bei Ärmellosen Kleidern zwischen Halsausschnitt und Armkugel), ist das Teil noch dran, kann man umtauschen, ist das Teil weg, kein Umtausch mehr!

Wäre vielleicht, wenn ich mir solche Gedanken des Fragestellers anschaue, auch bei Motorradhelmen (vielleicht auch bei Bekleidung) nötig! Am Verschluss, oder um's Kinnteil.... was wo richtig schön flattert und klackert, das Fahren damit unmöglich macht.... dass ehrliche Kunden vor sowas geschützt werden!!!

0
1

Hey Mankalita2,

Danke für deine lange Antwort, habs noch nicht aus der Sicht des nächsten Kunden betrachtet und würd selbst auch keinen "Second-Hand-Helm" zum Vollpreis kaufen, da hast du Recht.

Werd ihn dann wohl wirklich privat weiterverkaufen und mir wohl oder übel einen neuen holen müssen.

Danke, Xoref

1
27
@Xoref

Danke für die positive Rückmeldung! :-) Ja, so ist es leider, man sieht es nur aus einer Sicht und denkt nicht weiter. Freut mich aber, dass du einsiehst, dass deine Idee nicht die glücklichste war.

Ich drück dir die Daumen, dass du deinen Helm noch gut verkaufen kannst! :-)

Gruß - Mankalita

0

Sehe ich genauso wie 'katastrofuli': ganz taufrisch ist der Helm nach mehrfacher Benutzung nicht mehr, weißt du ja selbst. Finde es besser, wenn du ihn als "kaum getragen" mit Bild bei eBay oder der Konkurrenz anbietest. Der X-Lite ist begehrt. Wenn du einen VB-Preis angibst und Interessenten noch einen Tic entgegen kommst, macht ihr beide 'nen Schnitt. Gruß Jayjay

Eigentlich dürfte der Helm nicht umgetauscht werden. Nicht, weil schon mal getragen, sondern wegen erwiesene Unbeholfenheit. ----

Ich würde einfach mit dem Helm zu Louis fahren und nachfragen. Erklären, dass Du eine Sturmhaube getragen hast. Die sehen sich den Helm an. Falls überhaupt, würden die aus Kulanzgründen ein Teilbetrag beim Neukauf eines Helmes anbieten. Damit ist für Dich das Optimale herausgeholt worden. ---

Warum fragt Ihr überall nach, schreibt unendliche Abhandlungen statt einfach den "Entscheidungsträger" persönlich zu fragen. Warum habt ihr so viel Angst vor anderen Menschen? Bonny  

Fahren nach Innenknöchelfraktur?

Moin Leute, hab mir am 13. eine Innenknöchelfraktur durchgezogen und dann bis zum 17. einen Gips getragen und am 17. dann meine OP gehabt wo 2 Schrauben reinkamen. Alles andere bis auf den Knöchel ist intakt das einzige was jetzt nicht ganz da ist ist meine Beweglichkeit vom Fuß nach Oben kriege ich den noch nicht so weit gezogen wie vorher und muss daher noch ein wenig abrollen üben. Ansonsten habe ich ganz normal Krangengymnastik und soll meinen Fuß immer mehr belasten und nach 6 Wochen darf ich wieder 100% belasten.

Würde allerdings gerne mal Motorradfahren ( Bin nach dem Bruch auch noch mit gebrochenen Fuß nach Hause gefahren und konnte Bremsen, ging halt nur mit der Ferse aber auch damit konnte ich die Bremse ganz durchtreten :) ) hat hier wer schon Erfahrung aus eigener Hand oder ähnliches wie schnell ihr nach einem Bruch wieder aufs Moped seit und ob ihr es ausgehalten habt 6 Wochen oder mehr ohne?

Wollte nämlich noch 1 1/2 Wochen warten da ich Null Schmerzen habe und dann mal wieder auf den Bock steigen.

...zur Frage

Lieber allein fahren als Anfängerin?

Hallo zusammen,

vielleicht hat ja auch schon jemand von euch ein ähnliches Problem gehabt und kann mir mal von seinen/ihren Erfahrungen berichten:

Seit Mai fahre ich nach 20 Jahren wieder Motorrad. Habe damals nur meinen Führerschein gemacht und bin dann nicht mehr gefahren. Jezt habe ich mir eine XJ 600 Diversion von 1996 zugelegt, mit der ich sehr zufrieden bin. Sie ist echt gutmütig, obwohl ich sie sicher manchmal quäle. Nun ist es so, dass ich eine ziemlich vorsichtige Fahrerin bin. Ich weiß, dass ich noch sehr unsicher bin und obwohl ich 5 Fahrstunden zum Wiedereinstieg genommen habe, fehlt mir noch sehr viel Übung. Mein LAG hat sich zum gleichen Zeitpunkt eine 125er Enduro gekauft und hat keine Probleme oder Ängste beim Fahren. Da ich mich in der Umgebung nicht gut auskenne, fährt er vor. Lezte Woche fuhr er dann in hügeligeres Gelände und ich hinterher. Vor mir ging es plötzlich einen steilen Berg in Kurven bergab. In dem Moment konnte ich aber auch nicht mehr umkehren. Also bin ich den Berg runtergeeiert. Im 2. Gang ganz langsam, schweißgebadet und fast am heulen. Jetzt trau ich mich erstrecht nicht mehr. Sollte ich jetzt nur noch allein fahren, oder sucht man sich besser andere Anfänger zum mitfahren? Das Fahren selbst macht mir nämlich viel Spaß und den möchte ich mir nicht verderben lassen. Brauche eben meine Zeit....

Unschuldslamm

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?