Hallo,wollte wissen was man zuerst lernt in der fahrschule zum motorradfahren lernen!!!

4 Antworten

Ich gehe jetzt mal von mir aus und habe ja die Erweiterung auf den A - Schein gemacht.Da Vorkenntnisse durch den C - Schein vorhanden waren,brauchte ich nur die Pflichtstunden in Theorie und Praxis zumachen.Aber wenn nichts vorhanden ist geht mit der Theorie erst einmal los.Und die Fahrstunden fangen mit der Einweisung auf den Bike an und die ersten Fahrtversuche auf einen Parkplatz.Anfahren,Bremsen,Kreise und Kurven fahren,Blickführung in den Kurven,wenn dann der Fahrlehrer sieht das Du dich sicher fühlst gehst ab in eine ruhig Zone.Danach steigert es sich immer weiter bis in den richtigen Verkehr,anschließend zur Überlandfahrt+Autobahn und Nachtfahrt zum Abschluss.Noch eins bei jeder Fahrtstunde wurden auch immer die Element geübt,den das ist ja auch ein Teil der praktischen Prüfung.(Schritt fahren,Ausweichen,Slalom fahren,Bremsen)VG Frank

Theorie,Theorie und nochmal Theorie und dann darfst Du Dir das Moped schon mal anschauen.

ich habe zuerst bevor ich auf der straße fahren durfte, mit meinem fahrlehrer stop & go, großer und kleiner slalom, kreise fahren und sowas gelernt

Bin grad dabei meinen Klasse A Schein zu machen. B hab ich schon ein paar Jahre.

Die spezielle Motorrad-Theorie steht noch an. Wird kommende Woche Montag und Freitag gemacht. Ich muss halt noch ein paar "normale" Theroiestunden machen.(Auffrischung) und die Moped Theorie. Dann darf ich die Prüfung ablegen.

Praxis sah bei mir die erste Stunde wie folgt aus:

  • ca. 15 min Kennelernen des Motorrads und dessen bedienlemente.
  • 5 min(An-) Fahren im erhöhten Standgas...
  • Fahrt ins Indisutriegebiet. Dort dann etwa 20 min ein paar Übungen (Bremsen mit Vorderrad- Hinterrad und beiden gleichzeitig...) Und dann sollte ich noch ein bisschen Slalom fahren um ein Gefühl fürs Moped zu bekommen
  • Danach ist mein Fahrlehrer noch mit mir auf die Landstraße... Ich hab zwar nicht ganz mithalten können... Aber das war auch nicht mein Ziel :-D yippieee...

Ich denke, es kommt vor allem in der Praxis darauf an, wie man sich "anstellt"...

Meine zweite Fahrstunde war bereits eine Doppelstunde und "Sonderfahrt Überland"...

Die Grundübungen (Slalom etc was in der Prüfung gemacht wird) werd ich wohl im laufe der Woche machen...

Gruß

Stephan

Tritt dem Fahrlehrer in den Allerwertesten,wenn er vor den Grundübungen eine Überlandfahrt macht.Bei Gericht wird nach einem Unfall auf Überlandtour mit nur einer Fahrstunde vorher eine grobe Fahrlässigkeit angenommen.

0
@ulrich

Hallo Ulrich,

hmm die Frage ist vielleicht wie definieren wir "Grundübungen"... Also bevor es auf die Landstraße ging habe ich schon "gelernt" ne Vollbremsung zu machen. Ausserdem gute 20++ min halt die etwa 300m lange (unbefahrene!) Straße rauf und runter, schalten, bremsen, "Slalom" etc... Aber halt ohne Hütchen auf der Strecke. Am Ende der Straße war so ein Wendehammer. Da sollte ich auch ein paar Runden im Kreis drehen... Auch mal langsamer...

Mein FL meinte halt nach kurzer Zeit, dass ich scheinbar "Talent" habe. (Er fragte ob ich wirklich noch nie aufm Motorrad gesessen habe... Bin nur im Jahr davor des öfteren mitm Roller zur Arbeit... Naja und Fahrrad fahren kann ich ganz gut ;-))

Er fährt selber aufm Moped mit und scheint zumindest meiner Meinung nach ein verantwortungsbewußter Mann zu sein, der selber (laut seiner Aussage) seit 20+ Jahren Moped fährt. (Und war auch vorher Reisebusfahrer... Ebenfalls meiner Meinung nach ein Job bei dem man ziemlich viel Verantwortung zu tragen hat).

Ich traue ihm zu die Situation bzw mein "können" einschätzen zu können.

0

Was möchtest Du wissen?