Drehmoment messen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo bonny. Genaugenommen wird auf dem Bremsprüfstand, und nur der liefert genaue Werte, nur das Drehmoment gemessen. Ein an der Kurbelwelle gelagert - nicht kraftschlüssig - angebrachter Hebel ist mit einer Art Federwaage verbunden. Bei der gewünschten Drehzahl wird langsam über eine Kupplung (mechanische Rutschkupplung, Wirbelstrom oder Wasserwirbelbremse)eine Verbindung mit dem Hebel hergestellt. Gemessen wird der Wert an der Federwaage, ab dem die Drehzahl beginnt zu sinken. Diese Messung wird über den gesamten Drehzahlbereich dutzende Male widerholt. Aus der Verbindung der Meßergebnisse ergibt sich die Drehmomentkurve. Daraus wird mit der zugehörigen Drehzahl die Leistung in PS oder KW errechnet. Gemessen wird nur das Drehmoment und die Drehzahl. Die Leistung in PS oder KW ist ein aus diesen Ergebnissen errechneter Wert.

Danke für die Antwort. Es ist ja doch recht kompliziert. Im Hinterkopf glaubte ich irgendetwas mal gelesen zu haben, dass das Drehmoment abhängig vom Hubraum ist. Ich wollte es ausrechnen. Sicherlich bringe ich da wieder etwas durcheinander. Der Hintergrund ist, dass ich nur das Drehmoment von dem Serien-Motorrad kenne. Das wurde auf 50 PS bei 800 ccm bestimmt. Mein Bike ist ein Kanada-Import mit 68 PS. Nirgends finde ich eine Angabe vom Drehmoment. Da die Beschleunigung auch für 68PS extrem gut ist, interessiert es mich mal, welches Drehmoment mein Bike hat. Ich habe nicht übertrieben, wenn ich schreibe, dass ich andere Motorräder bis etwas über 100 PS stehen lasse, oder zumindest dran bleibe. Da habe ich schon etliche Wetten gewonnen und meine Trude ist an der Brücke berüchtigt. Ich mache es nur noch sehr selten, da es ja auch auf das Material geht. Aber es macht schon Spaß, wenn eine Chopper mit hohem Lenker einen Sportler „verbrät“. Zugegeben, ich nutzte auch den Vorteil, dass viele Sportler-Fahrer nur rasen können, aber ihr Motorrad nicht richtig beherrschen. Meist können die ihre Kraft nicht auf die Straße bringen, da das Vorderrad hoch kommt. Da habe ich schon einiges drauf und der Vorsprung muss erst mal eingeholt werden. Gruß Bonny

0
@Bonny2

Hallo Bonny, wenn du uns jetzt noch sagst, bei welcher Drehzahl die Serien-Trude die 50 PS hat, rechnen wir dir das Drehmoment bei dieser Drehzahl aus (oder weißt du es?). Dann noch, bei welcher Drehzahl deine die 68 PS hätte -> auch da kann man das Drehmoment berechnen (dürfte hoffentlich in etwa die Drehzahl sein, bei der die deutsche Serie die 50 PS hat). Wenn du anchließend noch auf einem Prüfstand warst, weißt du halbwegs Bescheid.

Wobei eine Vorher/Nachher-Messung auf ein und demselben Prüfstand immer besser ist, als ein Papierwert mit Serienstreuung + ein gemessener Wert.

Übrigens, aus dem Hubraum auf das Drehmoment zu schließen, ist fast nicht möglich bzw. nur ganz extrem begrenzt. Das hängt alleine von der Auslegung ab. Steuerzeiten, Nockenerhebungskurve, Zündzeitpunkt, Ventilgröße-/öffnungsquerschnitt, Länge und Durchmesser des Ansaugweges, ... Das kann extrem differieren zwischen rel. geringem Drehmoment über eine große Drehzahlspanne und folglich hoher Leistung bei hoher Drehzahl, oder höheres Drehmoment bei niedrigerer Drehzahl und entsprechend auch eher einer geringeren Nennleistung.

Ich kann dir noch ein paar Newtonmeter nach Berlin schicken, hab noch ein paar in der Werkstatt ;)

0
@Iceman

Gar nicht so einfach, dass raus zu finden. Im Handbuch und im Werkstatthandbuch stehen die Drehzahl und der Drehmoment nicht drin. Im Verkaufsflyer habe ich es dann gefunden:

Hubraum 805 ccm,

Bohrung/Hub 83,0 x 74,4 mm,

Verdichtung 10:1,

Leistung 37kW bei 6500 U/min,

Drehmoment 62,1 NM bei 4000 U/min.

Dies sind die Angaben bei dem „normalem Modell“. Daten für das Kanada-Model habe ich nur aus dem Internet:

Hubraum 805 ccm, 68 PS das ist alles.

Einen Drehzahlmesser habe ich leider nicht.

Gruß Bonny

0
@Bonny2

Hmhh, das hilft noch nicht so wirklich weiter...

0

Frage zur Kupplung/Schalten?

Hallo, ich mache grade den A1 und hab ein paar Fragen zur Kupplung unf zum Schalten. 1. Zum Anfahren im ersten Gang muss man ja die Kupplung langsam kommen lassen. Wenn man sie zu schnell los lässt stirbt das Motorrad ab. So und ab wie viel km/h kann ich die Kupplung ganz los lassen ohne dass das Motorrad abstirbt? Oder geht das erst ab dem zweiten Gang? 2. Wenn ich mich z.B. an eine Kreuzung mit roter Ampel nähere und im vierten Gang bin und an der Ampel stehen bleiben muss, wie komm ich dann vom vierten Gang in den ersten? Also runterschalten, schon klar, aber zieh ich dann die Kupplung und bremse und schalte erst wenn ich stehe vom vierten in den drittem, vom dritten in dem zweiten und vom zweiten in den ersten Gang, also auf einmal alles durch oder wie macht man das? Oder auch wenn man eine Vollbremsung oder so macht. 3. Wenn ich beim Anfahren die Kuppkung langsam kommen lasse und den Schleifpunkt erreicht hab, also dass Motorrad anfängt zu fahren, soll ich dann beim Schleifpunkt aufhören die Kuppling kommen zu lassen oder soll ich sie noch weiter kommen lassen? Also nicht los lassen sondern wie weit ich sie kommen lassen soll. 4. Wenn das Motorrad steht und ich schon den ersten Gang drin habe muss ich zum Anmachen schon die Kupplung ziehen, damit es nicht abstirbt. Wenn aber der Leerlauf drin ist kann ich es Anschalten ohne die Kupplung zu ziehen oder? 5. Ab dem zweiten Gang wenn man hoch- oder runterschaltet kann man die Kupplung schneller kommen lassen als beim Anfahren oder? 6. Woher weiß ich, wann ich schalten muss? Gibt's da irgendwie eine Regel ab wie viel km/h man hoch/runterschaltet oder ist das einfach "Gefühl"? Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?