Drehmoment messen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo bonny. Genaugenommen wird auf dem Bremsprüfstand, und nur der liefert genaue Werte, nur das Drehmoment gemessen. Ein an der Kurbelwelle gelagert - nicht kraftschlüssig - angebrachter Hebel ist mit einer Art Federwaage verbunden. Bei der gewünschten Drehzahl wird langsam über eine Kupplung (mechanische Rutschkupplung, Wirbelstrom oder Wasserwirbelbremse)eine Verbindung mit dem Hebel hergestellt. Gemessen wird der Wert an der Federwaage, ab dem die Drehzahl beginnt zu sinken. Diese Messung wird über den gesamten Drehzahlbereich dutzende Male widerholt. Aus der Verbindung der Meßergebnisse ergibt sich die Drehmomentkurve. Daraus wird mit der zugehörigen Drehzahl die Leistung in PS oder KW errechnet. Gemessen wird nur das Drehmoment und die Drehzahl. Die Leistung in PS oder KW ist ein aus diesen Ergebnissen errechneter Wert.

Danke für die Antwort. Es ist ja doch recht kompliziert. Im Hinterkopf glaubte ich irgendetwas mal gelesen zu haben, dass das Drehmoment abhängig vom Hubraum ist. Ich wollte es ausrechnen. Sicherlich bringe ich da wieder etwas durcheinander. Der Hintergrund ist, dass ich nur das Drehmoment von dem Serien-Motorrad kenne. Das wurde auf 50 PS bei 800 ccm bestimmt. Mein Bike ist ein Kanada-Import mit 68 PS. Nirgends finde ich eine Angabe vom Drehmoment. Da die Beschleunigung auch für 68PS extrem gut ist, interessiert es mich mal, welches Drehmoment mein Bike hat. Ich habe nicht übertrieben, wenn ich schreibe, dass ich andere Motorräder bis etwas über 100 PS stehen lasse, oder zumindest dran bleibe. Da habe ich schon etliche Wetten gewonnen und meine Trude ist an der Brücke berüchtigt. Ich mache es nur noch sehr selten, da es ja auch auf das Material geht. Aber es macht schon Spaß, wenn eine Chopper mit hohem Lenker einen Sportler „verbrät“. Zugegeben, ich nutzte auch den Vorteil, dass viele Sportler-Fahrer nur rasen können, aber ihr Motorrad nicht richtig beherrschen. Meist können die ihre Kraft nicht auf die Straße bringen, da das Vorderrad hoch kommt. Da habe ich schon einiges drauf und der Vorsprung muss erst mal eingeholt werden. Gruß Bonny

0
@Bonny2

Hallo Bonny, wenn du uns jetzt noch sagst, bei welcher Drehzahl die Serien-Trude die 50 PS hat, rechnen wir dir das Drehmoment bei dieser Drehzahl aus (oder weißt du es?). Dann noch, bei welcher Drehzahl deine die 68 PS hätte -> auch da kann man das Drehmoment berechnen (dürfte hoffentlich in etwa die Drehzahl sein, bei der die deutsche Serie die 50 PS hat). Wenn du anchließend noch auf einem Prüfstand warst, weißt du halbwegs Bescheid.

Wobei eine Vorher/Nachher-Messung auf ein und demselben Prüfstand immer besser ist, als ein Papierwert mit Serienstreuung + ein gemessener Wert.

Übrigens, aus dem Hubraum auf das Drehmoment zu schließen, ist fast nicht möglich bzw. nur ganz extrem begrenzt. Das hängt alleine von der Auslegung ab. Steuerzeiten, Nockenerhebungskurve, Zündzeitpunkt, Ventilgröße-/öffnungsquerschnitt, Länge und Durchmesser des Ansaugweges, ... Das kann extrem differieren zwischen rel. geringem Drehmoment über eine große Drehzahlspanne und folglich hoher Leistung bei hoher Drehzahl, oder höheres Drehmoment bei niedrigerer Drehzahl und entsprechend auch eher einer geringeren Nennleistung.

Ich kann dir noch ein paar Newtonmeter nach Berlin schicken, hab noch ein paar in der Werkstatt ;)

0
@Iceman

Gar nicht so einfach, dass raus zu finden. Im Handbuch und im Werkstatthandbuch stehen die Drehzahl und der Drehmoment nicht drin. Im Verkaufsflyer habe ich es dann gefunden:

Hubraum 805 ccm,

Bohrung/Hub 83,0 x 74,4 mm,

Verdichtung 10:1,

Leistung 37kW bei 6500 U/min,

Drehmoment 62,1 NM bei 4000 U/min.

Dies sind die Angaben bei dem „normalem Modell“. Daten für das Kanada-Model habe ich nur aus dem Internet:

Hubraum 805 ccm, 68 PS das ist alles.

Einen Drehzahlmesser habe ich leider nicht.

Gruß Bonny

0
@Bonny2

Hmhh, das hilft noch nicht so wirklich weiter...

0

Motorrad abspecken. Im gleichen Verhältnis mehr Leistung?

Eine rein hypothetische Frage: Angenommen ein Bike wiegt mit Fahrer 300kg. Am Hinterrad wurden auf einem Leistungsprüfstand mit dem Fahrer 100 PS gemessen. Der Fahrer nimmt 10 Kg ab und das Bike wird noch mal mit 40 kg "abgespeckt". Das ist zusammen eine Gewichtsreduzierung von 50 kg also 20%. Auf das Leistungsgewicht bezogen kann ich ja nicht 20% zu den PS am Hinterrad zurechnen. Auch habe ich nicht plötzlich 120 PS am Hinterrad. 120 PS wäre vielleicht die vom Motor abgegebene PS-Leistung. Nehme ich noch mehr ab, habe ich mehr PS am Hinterrad als der Motor leistet. OK, wäre dann mit den Werbeaussagen von "Rennauspufftöpfen" bei den Mopeds identisch (Grins), aber irgendwie "hinkt" meine Rechnung. Kann man das überhaupt so berechnen? Damit meine ich natürlich nicht genau berechnen, sondern annähernd schätzen. Gruß Bonny

...zur Frage

Was haltet ihr von Chip-Tuning bei Motorrädern?

Bin gerade dabei mich zu informieren, inwiefern ich meinen neuen Toyota Auris 1,2Turbo durch eine Optimierung in der Leistung und im Drehmoment steigern kann bei zusätzlichem Ersparnis im Verbrauch. Das soll tatsächlich möglich sein. Ich weiss zwar nicht wie das gehen soll, denn meine Logik sagt, umso mehr Leistung desto mehr Verbrauch. Mal sehen was meine Recherchen ergeben. Nun habe ich festgestellt, daß das Chip Tuning auch für Motorräder angeboten wird. Will an meinem Motorrad jetzt nichts verändern. Aber mich inetressiert, ob das wirklich realisierbar ist: Mehr Drehmoment bei weniger Verbrauch. Wer kennt sich da aus, oder hat sich mal in der Richtung informiert? Wer kann was dazu sagen?

...zur Frage

Das Morgenland ist weit?

Sollte man das Buch „Das Morgenland ist weit“

http://www.ebay.de/itm/Buch-Das-Morgenland-ist-weit-von-Oskar-Oss-Kroeher-kein-Porto-/191070978362

nicht zur Pflichtlektüre für Motorrad Neulinge machen?

Angesichts der jüngsten Fragen, müssen der Oss Kröher und der Pfirmann Motorradgötter gewesen sein. Die sind mit einer Vorkriegs NSU 1951 von der Pfalz über den Khyber Pass nach Indien und in den Alpen hausten noch Bären. Plattfüße Speichen und Rahmenbrüche, Motorplatzer Bremsversagen und vieles mehr, bewältigten die Studiosen und erreichten trotzdem Bombay (Mumbai).

Die Jungs waren auch nur aus Fleisch und Blut. Es muss wirklich keine derartige Gewaltleistung sein, aber was ist nur mit den jungen „Wilden“ los. Wozu müssen derartig viele Stunden, praktisch und theoretisch abgerissen werden, wenn nur noch Käse bei rum kommt?

Wie bekomme ich mein Motorrad um die Kurve? Schreiben sie darüber eine Diplomarbeit in 15facher Ausführung. Äh, jedes dreijährige Kind lernt das spielend, ob mit dem Roller oder dem Fahrradl. Ist mein Motor aus Brotteig? Der Schraubendreher aus dem Bordwerkzeug, sollte nicht zum entfernen der Augäpfel benutzt werden. Achtung, die Fahrzeug Beleuchtung kann die anschließende Erblindung nicht kompensieren.

Was für ein Blues befällt mich gerade?

Mit abgefahrenen Grüßen der Nachbrenner  

...zur Frage

Gabelöl eine Nacht lang sacken lassen vor der Messung?

Ich informiere mich gerade wie man bei einem Motorrad mit einfacher Telegabel richtig die Gabelfedern und das Öl wechselt und habe gelesen, dass man beim Neu-Einfüllen das Öl mindestens eine Nacht sacken lassen soll, nachdem man es gut durchgepumpt hat. Dann noch einmal messen. Wie macht ihr das bzw. wie lange wartet ihr vor der finalen Füllstandmessung?

...zur Frage

Gibt es fliehkraftunabhängige mechanische Inclinometer?

In diesem Fall zur Messung der Seitenneigung in einer flott gefahrenen Kurve?

Oder habe ich einen Gedankenfehler und ein solches System richtet sich immer zur senkrecht zur Erde aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?