Hallo bin Wiedereinsteiger und hätte gerne Hilfestellung.

3 Antworten

Als erstes melde mal dein Motorrad an, dann hast du weniger Probleme mit spiessi....ähm gesetzestreuen Nachbarn ("ja aber aber darf der denn das?!!") . Dann wartest du, bis es dunkel ist und fährst schön gemütlich eine Strecke, die du gut kennst (siehe triplewolf). Und du wirst sehen, wenn man einigermassen geradeaus und um Kurven fahren kann sind auch die 80 km zum Wiedereinsteigertraining nicht mehr zu "aufwendig"

Sehe es genauso wie die Kollegen, Geko. Ist ganz deine Entscheidung. Analog zum Endurist, zu deralte, zu Mankalita u.w.m. halte ich den ADAC-Kurs fürs Allerbeste!! Dort gehts um Fahrpraxis& Sicherheit auf + mit dem Moped, genau dein Zíel!

Da dir der Weg zum Händler + vom selben nach Haus per Hänger nicht zu weit war, kannst du sicher nen Hänger für die Fahrt per "PKW mit AHK" (klasse Abkürzungen ;-) ausleihen, um dein Bike an den Kursort zu kutschieren: Abladen, draufsitzen und los --> per 'Assistent direkt zum Ziel, gibts was Besseres? Nein! Es meint keiner, du solltest dein Bike zum ADAC schieben.

Ganz wie demosthenes äussert, so wundert mich's ebenfalls, dass du ne Anzeige beim Selbstversuch in eurer Strasse riskierst - davor graust es dir aber gar nicht, wie kommts bloss? Ausserdem ein Unding zu glauben, auf der Anreinerstrasse könne man n'gutes Balancegefühl entwickeln: unmöglich! ;-(( Stattdessen erntest du Unsicherheit & Angst. Ne richtige Sitzhaltung, Abbremsen aus der Fahrt heraus, Schräglage antesten usw. , das fällt doch alles weg auf der Piste vorm Haus. Auch ein Pferd dankt es dem Reiter, wenn jener es mal richtig rum aufzäumt. In diesem Sinn, teste es an. Gruss jj

Hondahändler bieten auch solche Wiedereinsteigerkurse an. Vielleicht ist ja einer in Deiner Nähe. Entweder Händler anrufen oder auf Der HP von Honda nachsehen. Verstehe das Du nicht 80Km Anfahrt mit dem Moped auf Dich nehmen willst bevor Du den Kurs hattest. Viel Glück und viel Spaß mit den Hobby.

Guter Tip danke.

0

Schlüsselbeinbruch, wie lange sollte man nach der Heilung aufs Kradfahren verzichten?

Ich hatte am 26. Mai einen Unfall, bin etwas "unsanft" vom Motorrad abgestiegen, und habe mir leider das rechte Schlüsselbein gebrochen. Habe in die Gegend geguckt und leider ein paar Sekunden zu spät nach vorne gesehen, da kam dann eine 180° Kurve und ich war leider zu schnell. :(

Einfach unnötig, total banal und deshalb umso ärgerlicher.

Weil die Knochenenden übereinander lagen musste eine Platte draufgesetzt werden die in etwa 1 Jahr wieder rauskommt.

Ich bin /war bis heute krank geschrieben, (7 Wochen und 2 Tage) war eben nochmal beim Arzt zum Röntgen und kontrollieren. Der Arzt meinte es sieht alles gut aus und dass ich wieder offiziell arbeitsfähig bin ab morgen.

Bis jetzt bin ich nur wenige Km vorsichtig gefahren als Probefahrt (Mein Motorrad hat auch ein bisschen was abbekommen) Aber ansonsten bin ich eigentlich Vielfahrer, mein Auto fahre ich zweitrangig und im Vergleich zum Motorrad ungern. (Außer im Winter da fahre ich mehr mitm Auto)

Jeder mit dem ich darüber spreche sagt was anderes, der eine sagt dieses Jahr lieber garnicht mehr, der andere sagt so ca 1/4 Jahr sollte man vorsichtshalber nicht fahren.

Denke mal es gibt einige die Ähnliches erlebt haben, wie lange seit ihr aus vorsicht nicht wieder Motorrad gefahren?

Möchte nicht wegen einem kleinen Sturz der Normalerweise nur blaue Flecken mit sich bringen würde wieder Ärger mit dem Schlüsselbein haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?