Gabel defekt - zu wenig Dämpfungsfunktion

4 Antworten

Weiss nicht, Federn halte ich für unwahrscheinlich, so schnell gehen die auch nicht kaputt, (sicher sind Serienfedern sehr oft Schrott und man fährt besser mit progressiven, keine Frage, aber deswegen sind die Dinger immer noch aus Federnstahl, die leiern nicht einfach mal so aus) . Werkstatt, checken ob die Simmeringe OK sind (wahrscheinlich sind sie hinüber, also austauschen), neues Öl und gut ist. Falls übrigens der Reifen vorne unrund abgefahren ist ist das eher eine Folge und nicht die Ursache einer kaputten Dämpfung (die ja nach deinen Schilderungen wirklich nicht vorhanden ist)

Nun, der Reifen ist defintiv auch "unrund" abgelaufen. Aber wie bereits erwähnt, wohl eher als Folge der defekten Dämpfung.

Ich hoffe nun mal, dass nur zu wenig Öl vorhanden ist, oder das Öl "wässrig" ist.

Ich werde also mal das Öl ersetzen.

Nun dazu die Frage. Im Betriebshandbuch steht Fork 7.5W. Als Alternative um das Ansprechverhalten zu ändern auch 5W oder 10W.

Sollte ich das 7.5W nehmen oder ein anderes? Was würdet ihr mir empfehlen?

Und mit welchem Öl habe ich ein härteres Ansprechverhalten, 10W, oder liege ich da falsch?

Danke

Je dicker das Öl um so härter das Ansprechverhalten. SAE10 kann nach hinten losgehen wenn die Originalfedern bereits sehr hart sind, 10er Öl passt eher zu progressiven Federn. Würde 5er Öl nehmen oder 10er Öl in Kombination mit progressiven Federn, Schau am Anfang erst mal, ob die Sosse nicht unten (an den Simmerringen) wieder rausläuft.

0
@fritzdacat

Öl habe ich noch nie entdeckt an der Gabel. Dann werde ich wohl das originale 7.5W nehmen und mal das Öl inkl. Reifen ersetzen.

Ich hoffe damit ist das Problem behoben. Denn eine neue Gabel kostet dann doch einiges mehr.

Danke für die Tipps. Ich lass es euch wissen, wie es funktioniert hat.

0
@monsterXXL

Auf jeden Fall würde ich aber die Gabel ausbauen, und mal komplett innen spülen und reinigen, damit der Schmodder innen aus den Dämpfungsteilen verschwindet. Es reicht aus, die Gabeln oben am Verschluß zu öffnen, und mal einen Viertel Liter Diesel, oder Petroleum zum spülen ein zu füllen. Anschliessend die Dämpfer einige Zeit umgekehrt stehen lassen, damit alles heraus läuft.

Viel Erfolg!

0
@user5432

Ist das wirklich kein Problem mit Diesel?

Kann ich das problemlos reinkippen und stehen lassen? Und dann direkt Öl rein, also natürlich nach einiger Zeit austropfen lassen? Und wieso Diesel und nicht Benzin? Kenne das mit dem Benzin vom Vergaser reinigen her.

Und wie lange sollte ich das so stehen lassen? Und wie lange nachher "austropfen" lassen bis ich Öl einfülle?

Danke

0
@monsterXXL

Das Benzin könnte später Probleme mit dem Gabelöl verursachen, was Dir bei Diesel oder Petroleum nicht passiert. Du stellst die Standrohre verkehrt mit geöffnetem Verschluß in eine Wanne, und wenn kein Öl mehr heraus kommt, dann spülst Du mit Diesel, und lässt diesen ebenfalls wieder auslaufen, bis nichts mehr heraus kommt :-)

0

Bedenke aber, das das Problem, sollte es vom Reifen kommen nicht weg sein wird. Falls Du recht hast ist die Gabel der Auslöser, aber der Reifen ist nun der Verursacher.

0

Lass Dir "progressive Gabelfedern" einbauen. Ist eines der besten Dinge, die ich an meinem Bike je gemacht habe (vom Tank mal abgesehen). Lass es aber machen. Es ist für einen Laien nicht unproblematisch und kann ins Auge gehen. Gruß Bonny

Egal welche anderen Urschen vorhanden sein könnten: Wenn die Gabel im Stand nachschwingt, sind die Federn komplett am Ende und müssen getauscht werden.

0
@deralte

Sorry, aber fritzdacat lieht da völlig richtig:

Federn können zwar brechen, aber ansonsten sich nur "setzen"- d.h. sie werden etwas kürzer. Auf die Federhärte der Federn hat das aber genau keinen Einfluss da sich das Elastizitätsmodul von Stahl sich über die Zeit praktisch Null ändert !

0
@michlm

Hm, wenn die Gabel / das Federbein nachschwingt ist die Dämpfung defekt!

0
@user5432

Mein Kommentar bez. der Federn war einfach Käse.

0

Was möchtest Du wissen?