Führerscheinsperre mit 13.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann Dir aus eigener Erfahrung sagen was passiert, wenn Du auch so vernünftige und liebe Eltern hast wie ich sie hatte. Es gab etwas hinter die Ohren. Damals war es so und hat mir nicht geschadet. Im Gegenteil. Als mein Vater mitbekommen hatte, dass ich ein „Moped“ mit 13 Jahren heimlich besaß und auch fuhr, gab es ein Satz „warme Ohren“. Dann hat er mir sehr eindringlich erklärt welche Gefahren das „Moped fahren“ ohne Führerschein mit sich bringt und welche Gefahren von seiner Seite auf mich zukommen (Grins). Das Moped wurde sofort verkauft. Den Erlös durfte ich natürlich behalten, da ich es ja aus einer „Schrottkiste“ zum fahrbaren Fahrzeug repariert hatte (ohne Wissen meiner Eltern). Mein Vater hatte sehr großes Verständnis, weil er selber viele Jahre Motorrad gefahren hatte, aber die Angst um den Sohn war stärker. Meine Mutter konnte sich nie an den Gedanken gewöhnen, auch nicht als ich schon erwachsen war. Gruß Bonny

Es gab etwas hinter die Ohren.

Das würde heute als Verletzung der Menschenwürde des lieben Kleinen interpretiert werden und ist verboten.

0
@demosthenes

keine Verletzung der Menschenwürde, aber Körperverletzung. Wo kein Kläger, ist auch kein Richter.

0
@demosthenes

Nein, ist nicht verboten!!! Merkel hat gesagt, dass das Gesetz gegen eine elterliche Ohrfeige nichts einzuwenden hat. Habe ich im TV selbst gehört!

..........und gleich ausgeteilt...... :-)))

0
@user5432

Aber nur wenn er es wirklich verdient hat. Er war und ist eigentlich ein Kind wie man es sich als Vater wünscht. Wenn Mal von der chronischen Unordnung in seinem Zimmer absieht... :-)

Er selbst sagt manchmal, dass wir strenger hätten sein müssen.

0

Nicht strafmündig heisst nur keine Strafe, auch wenn "das sollte man nicht" und "hätte man nicht" und tralala. Das Rechtssystem ist kein Sozialkundeunterricht.

Was möchtest Du wissen?