Neue Motorradkette nach 1500km ausgeleiert?

2 Antworten

Das sogenannte Kettenkit muss zum Fahrzeug bzw. zu den Ritzel passen.

Wenn du also neue Ritzel montierst, sollten diese jeweils auch die gleiche Zahnzahl haben wie im Original. Darauf muss natürlich auch die Länge der Kette abgestimmt sein.

Bei einer neuen Kette, selbst wenn diese vorgelängt und richtig gespannt sind, wird sich diese gerade auf den ersten paar hundert Kilometern immer ein wenig längen. Dies gilt auch bei bester Pflege und korrekter Kettenspannung.

Die vor dir angegebenen Laufzeiten, bis diese wieder viel zu locker war, ist unglaubwürdig.

Entweder hast du bzw. die Werkstatt ein völlig falsches Verständnis von Kettenspannung (mehr dazu im Handbuch) oder dir wurde ein Kettenkit verkauft, mit falscher Kettenlänge und/oder falschen Ritzeln. Das würde dazu führen, dass die Kette nicht mehr innerhalb des vorgesehenen Verstellbereiches korrekt eingestellt (ich verwende jetzt bewusst nicht den Begriff "gespannt") werden kann.

Servus

Du hast dir im Netz deine Kette besorgt und bist damit zum Händler, sie montieren lassen? Das ist in der Regel keine gute Idee. Dein Handbuch hast Du durchgelesen? Dort steht was vom Kettendurchhang. In dem Bereich muss die Kette locker sein. Der Berreich ergibt sich aus dem Schwingendrehpunkt und dem Ritzel.

Was eine Kette früh zerstören kann, ist ein verschlissenes Ritzel und Kettenrad. Auch mangelnde oder falsche Pflege sind der Kette Tod. 16.000km ist eigendlich viel zu früh. Meine DID habe ich mit 55.000km gewechselt.

Zur Pflege:Geschmiert werden müssen die Rollen. Die Glieder und die O - oder X Dichtungen werden beim aufsprühen mit Kettenfett, gut bedacht. Überdenkenswert ist auch ein Oeler Kitt. alle ca. 600km möchte die Kette gepflegt werden.

Was nicht sein darf sind Fett und Gummi lösende Mittel, weil sie die Dichtungen und das Fettpaket zerstören. Auch mit Druckreiniger sollte man nicht an die Kette.

Grüßle

Was möchtest Du wissen?