Angenommen man hat Reifen mit unendlicher Haftung, wird die Kurvengeschwindigkeit bei einem Motorrad dann immer noch von der Schräglage limitiert?

4 Antworten

^Frage ist was du da jetzt mit "Haftung" meinst  - der Denkfehler ist aber wahrscheinlich der, das die Schräglage irgend einen Rabatt bei der Haftung bringt -im Gegenteil.
Schräglage geht nur mit ausreicehnder "Haftung"...
Die Schräglage ergibt sich vielmehr daraus , das auch die Zentrepetalkraft in einem Gleichgewichzszustand in den Boden "abgeleitet" werden  muss.
Das wird klar, wenn man sich das einfache Kräfteparalellogramm  bei der Kurvenfahtr mal zeichnet.
Eine Kraft (Gewichtskraft) wirkt senkrecht nach unten - due ander nach  aussen (bzw. die entgegengesetzten oben ,innen)  Zeichnet man die Resultierenden ein ergibt sich ein Winkel....

1

ok,einleuchtend. Das heisst angenommen das Motogp Motorrad fährt gerade durch eine Kurve mit 65° Schräglage . Mehr Schräglage geht in dem jetzt konstruierten Fall nicht. Wir gehen auch davon aus, der Reifen hat genug Haftung. 

D.h. in diesem Fall ist die maximal erreichbare Kurvengeschwindigkeit des Motorrads für diese Kurve erreicht? (ich lasse jetzt mal sowas wie geringere Reifenbreite, höherer Schwerpunkt mal aussen vor)

0
17
@zxohlic

Alles Klar, und du zeigst uns mal ein Bike mit 64° Schräglagenfreiheit.........

...... das ist jetzt einzig noch das Problem!

Also am besten mit einer sehr hochbeinigen Sumo mit sehr schmalem Motor ausprobieren :-)

1
1
@Yamasaki50

MotoGP Motorräder können es, aber darum geht es ja in dieser Diskussion nicht. Bitte die Diskussion nicht kaputt machen...Danke

1
22
@zxohlic

Naja - im Prinzip läuft es darauf ja hinaus , dass du irgenwann mit dem Mopped aufsetzt oder die haftung auf der Reifenflanke halt abreißt. In der Praxis auf der sauberen Rennstrecke ist die Schräglage irgendwann durch - und um den Schwerpunkt im Paralellogramm nochmal zu verschieben, hängen sich die Fahrer neben das Mopped (wirkt wie etwas besserer Winkel... das ist die komische Turnerei...

0
17
@tomtom41

Was heißt den hier Diskussion kaputt machen, Du wolltest doch eine fundierte Antwort, die hab ich dir schon angedeutet. Denn eine hochbeinige Sumo kann durch ihr geringes  Gewicht und bei Verwendung von 18" Rad hinten und 21" Rad vorne über 70 Grad Schräglage verkraften. Zwar sind dann die Rundenzeiten im Eimer, weil du damit nicht mehr driften kannst, aber du wolltest ja maximale Schräglage.......

Viel Spaß noch mit meiner anderen Antwort!

0

I.d.R. ist bei einem "normalen" Motorrad mit sehr gut haftenden Reifen zwischen 55 und 58 Grad Schräglage, durch die "Anbauteile, wie Ständer, Fußrasten, Verkleidung, oder Auspuff die Grenze aufgezeigt.

Selbst Motto GP Maschinen können aufgrund ihrer Ballonähnlichen Reifen nur maximale Schräglagen von normalerweise 63-64 Grad erreichen. 

Durch extreme Fahrsituationen kann natürlich schon mal eine größere Schräglage erreicht werden, was dann an seitlich abfallenden Streckenabschnitten o.ä. liegt.

Eine Verbesserung der Schräglagenfreiheit kann man erreichen, indem man den Felgendurchmesser auf bis zu 21 Zoll erhöht. Werden hierauf wiederum sehr breite Reifen mit extremer Haftung verbaut, wäre theoretisch eine Schräglage von über 70 Grad möglich. Die Kräfte, die dann auf den Reifen wirken liegen dann allerdings in einem Bereich, das dieser sich bereits nach kürzester Zeit revulcanisieren würde. Das ist die momentane Grenze, die es gilt auf zu zeigen. 

Die Kurvengeschwindigkeit wird also leider auch bei unbegrenzter Haftung, vom Reifen limitiert, was mit der Schräglage und den Physikalischen Kräften zu tuen hat.


Eine interessante Seite dazu:

http://www.cbcity.de/schraeglage-bei-einem-motorrad

https://www.youtube.com/watch?v=BnOor-nx8fg

Ja. (wenn man "unendliche Haftung" als "kein wegrutschen möglich"  definiert) . Der Kurvenradius wäre dann aber sogar noch grösser (also schlechter) als bei einem Hinterreifen, der etwas Schlupf hat. (wenn man in der Kurve beschleunigt)

Darfst aber nicht vergessen, dass ein Reifen mit "unendlicher Haftung" auf der Strasse klebt und sich keinen mm mehr dreht.

schräglage mit kalten reifen

hallo zusammen!

fahre zur zeit meine erste saison mit einem motorrad. dabei handelt es sich um eine supersportler mit sportreifen. ich höre immer wieder dass man die reifen warm fahren sollte damit die mehr grip bieten aber muss man es zwingend bevor man sich an die schräglage traut oder is das eher für rennfahrer gedacht die noch bei maximaler schräglage richtig stark beschleunigen wollen?

habe mich bis jetzt noch nie innerhalb der ersten 30-40 minuten getraut mich richtig in die kurve zu legen aus angst dass mir ein reifen abhauen will. das gleiche in der stadt bei straßenmakierungen oder unebener straße. haben wir zb eine autobahnauffahrt die recht uneben ist und auch etwas mehr zur seite abkippt bei der ich mich nie getraut habe mich richtig reinzulegen bis ich mal zufällig mit der dose unterwegs war ich sah dass eine ninja dort fast schon auf der kante durchfährt...

bin ich zu ängstlich oder sind solche bedenken gerechtfertig? habe zwar immernoch 1-2cm "angstrand" am hinterreifen aber wie weit darf ich mich wirklich wagen?

...zur Frage

Wie ist die Haftung von Enduroreifen gegenüber Sporttourenreifen?

Die Reifen für die BMW GS, COnti Trail Attack sollen so gute Haftung bieten. Haben z.B. der Metzeler Z6 oder Michelin Pikot Road 2 schlechtere Haftung im Vergleich zu den Enduroreifen?

...zur Frage

Meine Reifen verlieren an Grip. Kann Kiesstaub die Poren zumachen und die Haftung verschlechtern?

Ich musste gestern die relativ trockene Auffahrt auf die Bundesstraße in den Graben verlassen, weil mein Hinterreifen sich dazu entschieden hat, wegzurutschen... Ich bin übrigens langsamer und mit weniger Schräglage gefahren, als mein Vordermann. Dann später in einem Kreisverkehr hab ich auch gespürt, wie wenig Grip ich hatte und dass ich schon wieder fast weggerutscht wäre.. generell ein sehr schwammiges Gefühl.

Hab dann meinen Kollegen mal fahren lassen, und der meinte er hätte es geschafft beim Anfahren den Hinterreifen durchzudrehen... Bei trockener Straße und nur 48PS wohlgemerkt. Das schafft er mit seiner Maschine nicht (auch 48PS)

Die Reifen sind DOT 3811, also nicht soo alt und haben massig Profil übrig. Ich lagere mein Motorrad auf einem kleinen Kiesweg, kann es denn sein, dass sich der Kies langsam im Reifen festsetzt und die Haftung herabsetzt? Sind normale Straßenreifen btw.

...zur Frage

Rollerfahren bei Regen - Bedenken bei Schräglage wegen kleinen Reifen

Rollerfahren bei Regen - Bedenken bei Schräglage wegen kleinen Reifen Habe fast schon Angst, bei Regen mich mit meinem Roller in die Kurve zu legen. Schmiert der schneller ab wie ein Motorrad oder auf was muss ich achten ?

...zur Frage

Wie am besten enge Kurven bergab fahren?

Hallo,

als Neuling habe ich deutlich mehr Respekt vor engen Bergabkurven als engen Kurven bergauf. Bergauf fahre ich immer mit etwas Gas und das Motorrad kommt mir dadurch stabiler und sicherer vor.

Wenn ich nun eine enge Kurve bergab anfahre, schalte ich davor schon meist runter und bin in der Kurve schon im Gang. Bremsen versuche ich in der Kurve zu vermeiden, habe aber schon die Hinterradbremse nutzen "müssen" (mehr Schräglage habe ich mir nicht zugetraut), weil das Motorrad mir in der Kurve zu stark von selbst beschleunigt hat. Ich lasse das Motorrad also möglichst durch die Kurve rollen. Dennoch habe ich meist ein komisches / unsicheres Gefühl in den Kurven.

Mache ich etwas grundsätzlich falsch oder hat jemand Tipps, wie ich Kurven bergab besser angehen kann?

Danke!

...zur Frage

Gibt es Angstnippel, die man nicht runterschrappen kann?

Ich finde es cool, wenn die Dinger kratzen. Da hab ich auch immer gleich ein Gefühl für die Schräglage. Aber es kratz mit der Zeit immer weniger, weil sich die Dinger ja abraspeln. Gibts die aus einem Material, das sich nicht wegschabt? Dann bräuchte man keine mehr nachkaufen und es würde immer bei der gleichen Schräglage kratzen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?