Anfängermotorrad (Cruiser-Richtung)

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi, ich habe meinen Führerschein auf einer Yamaha Virago 535 gemacht. Das Bike ist zwar nicht mein Geschmack, aber das Handling war sehr gut und anfängerfreundlich! Motorradfahren hat übrigens nichts mit "Kraft in den Beinen" zu tun, sondern mit Technik, und die bekommst du nur durch Übung.

schnoggerl 06.07.2010, 10:48

Ja, die Virago gefällt mir auch. Eine Dragstar würde mir auch noch sehr gut gefallen. Das heißt man kann gott sei dank auch in der Richtung was finden? Andere Meinungen waren dazu immer sehr negativ...

0
CBRRIDER 06.07.2010, 10:54
@schnoggerl

Kann ich nicht nachvollziehen. Mein Fahrlehrer hat "damals" fast nur Chopper in der Fahrschule gehabt. Ich finde, dass sich die Virago nicht "schlimmer" fahren lässt, als meine Ex (Yamaha XJ600).

0
Kaheiro 06.07.2010, 15:35
@CBRRIDER

Mit der V..iagra kommst Du schlecht um die Kurve,die Gabel ist etwas vorgezogen,meine Frau fuhr so ein Teil,für mich hat dasTeil ein schlechtes händling.

0

Grüß Dich!

Ich finde die Savage (LS 650 von Suzuki) auch prima. Es gibt einen eingeschworenen Fankreis: http://www.ls-650.de/ Die Shadow eignet sich auch für diverse Umbauten. Daneben finde ich die Yamaha Dragstar als auch die "alte" Yamaha XV 750 SE (Typ 5G5) ausgesprochen geeignet für individuelle Umbauten. Die XV ist bitte nicht mit den "optisch leidigen" fast schwuchteligen Virago-Modellen der Nachfolgeserien zu vergleichen! Ein ideales Bike für konsequente Umbaumassnahmen... aber nix für Schattenparker... der Anlasser geht meist nicht... die Karre muss also regelm. angeschoben werden... da Du kräftige Beine hast sollte das gehen ;-) ... sie hilft Dir so gesehen beim Kraft-Training. Selten aber immerhin noch gibt es Rahmenhecks zum Umschrauben (z.B. von CPO oder indiv. Gefertigte)... die Sitzhöhe geht dann voll in Richtung "Low-Rider"... all das erfordert aber erstklassige Kenntnisse oder "Connections"...

Eine Story...

Eine wirklich alte Story... Es war in den frühen 80´ígern gegen 22.00 Uhr.. Treffpunkt "Tankstelle irgendwo in Nordwest-D"... "Auftrag"... Frühstück im Süden Frankreichs! Mein Freund fuhr damals ne heftig gepimpte MG01 und ich den ollen Chopper... Da ich schon den "Nachteil" der geringen Leistung hatte und auch noch mein Mädel hinten drauf hatte "durfte" ich vorfahren... nun ja ich wusste immer wo es hingeht ;-) Kannte ja die "Strecke" und war schon oft zum Frühstück unten "passend" angekommen... BTW... mein Freund war BOT-Fahrer... echt Respekt... allerdings hat er nach 140 KM (nachdem ich den ersten Tank leergeblasen hatte) darauf bestanden vorzufahren... im Ergebnis war es ne tolle Tour! Aber... statt 12 Stunden für 1200 KM wie sonst über die Nacht habe ich mit ihm als "Vorfahrer" und "Racer" glatte 17 Stunden gebraucht ;-) in den engen genialen Kurven der Gebirgszüge Südfrankreichs konnte ich mich auch durchaus mit meinem Eisenhaufen incl. Sozia sehr gut einer MG01 erwehren... i.d.R. auch den Anflügen der Einheimischen Biker... die habe ich mit vollem Gepäck auch gerne abgefrühstückt... ok! ich gebe es zu! Die XV war und ist ein "Heizeisen"! Man muss sie nur "regelrecht" zu "bedienen" wissen... ;-) Nur Mut... die alten Säcke "warten" auf neue tolle Erlebnisse und Geschichten! ... aber "brauchen" tut´s kein Mensch mehr.. fahre einfach irgendwann mal in France die D290 von St.Martin nach Vallon Pont d´Arc.... irgendwo dazwischen ist auch das Bild mit Gepäck entstanden... ein schöner ("geheimer") Platz... ein schönes Revier... ;-) war letztes Jahr auch noch da.. immer noch wie früher ;-)

Noch einmal ich ;-)

Meine alte umgebaute XV 750 SE (Basis war Typ 5G5) mit handgefertigtem Rahmenheck, Eigenbau-Sitzbank, Dog-Bone-Risern mit Drag-Bar, Minimalelektrik, umgebauter Short-Cut-Eigenbau-Auspuffanlage, Stahlflex-Bremsleitungen und sonst noch "nötigen Modifikationen" wie z.B. im inneren des Motors (u.a. 61 PS-Nocken) ging wie Schwein und hat unter Zug mit fester Gashand nie gewackelt... mich immer ans Ziel gebracht ... kann ich Dir leider nicht im Kommentar zeigen und muss daher nen neuen Beitrag schreiben. ... bei der Kiste geht Einiges... ich habe bewusst auf die lange Forke verzichtet und auch keine vorverlegte Rastenanlage verbaut... die ging (fast) wie ne Supermoto... habe ich in gute Hände an einen Indianer vor vielen Jahren verkauft, der mit dem Pony auch noch sehr viel Spaß hatte ;-)

Viel Erfolg bei der Suche! Einen Chopper bzw. Cruiser (igitt) muss man sich schon selbst indiv. stricken ....

Das Bild mit Gepäck... da war sie gerade frisch in meinen Händen (1981) und nur sanft modifiziert... in Südfrankreich ;-) auch zum Touren durchaus geeignet ;-)

Eine Bekannte von mir, ebenfalls Führerschein-Neuling, fährt ne Yamaha Virago und fühlt sich darauf (sau)wohl.

WAs hällst du davon? Intruder VS 1400, 65 PS, Drehmoment ohne Ende? Oder die kleine Schwester VS 800? Günstik, sehr beliebt, sehr umbaufähig! Shadow ist ja ok, aber kein Augenschmaus.

Alternativ tuts auch Bild 3 :-)))

kobaia 07.07.2010, 18:40

Die Shadow lässt sich (wie Alles) sehr wohl indiv. umbauen... ob es gefällt liegt aber auch da wie immer im Auge des Betrachters... mir wäre sie in Schwarz sicher auch lieber... aber ein Beispiel: http://kuerzer.de/TVQde9e9O

0

Ich bin auch " Neuling" bzw. eine Wiedereinsteigerin und habe jetzt seit 3 Wochen eine Kawasaki EL252 - "Sie" ist leicht zu händeln (160kg) und niedrig ....und springt immer an - ich finde "Sie" für den Anfang ideal

Shadow ist gut, Marauder auch. Aber Virago nieeeeeeee.

Was möchtest Du wissen?