A1 Führerschein mit Asperger-Autismus?

5 Antworten

Ich denke das sollte an sich zunächst kein Hinderungsgrund sein, letztztlich wird es an den Behörden liegen (soweit diese von der Einschränkung wissen) ob sie einem Antrag auf einen Führerschein entsprechen wollen.

 

Lese Dir bitte nachfolgenden Link durch, das kann einiges an Ärger ersparen: http://asperger-autist.de/fuehrerschein-staffel-1/

Asperger-Autismus ist ja kein klar definiertes Krankheitsbild, sehe keinen Grund, warum du keinen Führerschein machen solltest, würde es (also deinen Zustand) einfach nicht jedem gleich auf die Nase binden. Wenn du in der Lage bist, den Führerschein zu bestehen darfst du auch fahren.  Wenn alle "sozial eingeschränkten" Leute nicht mehr fahren dürften, wären bestimmt sehr viel weniger Leute mit ihren Fahrzeugen unterwegs ... das wäre ja wie in den 70ern bei der Ölkrise <grins>

Wünsche dir alles alles Gute und halt die Ohren steif !

  

Hallo MxsPL,

wie sollen wir als Laien, die dich nicht mal persönlich kennen, das beurteilen können? Ich gehe davon aus, dass die Mehrheit hier nicht mal genauere Details über das Asperger-Syndrom kennt. Asperger ist übrigens immer pränatal und niemals postnatal erworben.

Egal welche Form von Autismus, es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausprägungen. Ich kenne diverse Formen, auch Asperger-Autismus durch meine Arbeit. Eigentlich solltest du am besten wissen, wo, wie und wann sich deine Einschränkungen am ehesten zeigen und wie gut du durch Therapien gelernt hast sie zu beherrschen. Was machst du, wenn dir einer die Vorfahrt nimmt (aber weiter nichts passiert) oder dich einer schneidet? Ich weiß, dass Asperger je nach schwere der Erkrankung, verdammt schnell wütend werden können und dabei völlig die Kontrolle über sich verlieren können. Das kann man sich im Straßenverkehr aber nicht "erlauben", wäre sehr kontraproduktiv und überdies auch brandgefährlich. Wie reagierst du in so einem Fall? Du sollst das nicht hier beantworten, das gehört nicht hier her, ist zu privat und davon abgesehen die falsche Plattform.

Oft betrifft es aber auch nur die Interaktion, also, dass man nicht gut Gesichter "lesen" kann, nicht erkennt, ob jemand glücklich, traurig oder wütend ist, Mimik und Gestik nicht erkennt/einordnen kann. Ist "nur" das dein Problem, dann steht einem Führerschein natürlich nichts im Weg.

Du bist garantiert in ärztlicher und/oder psychotherapeutischer Behandlung, bitte sprich über einen Wunsch den Führerschein machen zu wollen, mit deinem behandelnden Arzt. Wenn das jemand einschätzen kann, dann er/sie.

Ist jetzt nicht böse gemeint, aber... das gehört nicht auf eine Motorradplattform, auch wenn du den 125er-Schein machen magst. Wenn du darüber lieber erst mal anonym mit jemandem schreiben magst, dann schau bitte ob du ein Forum für Autisten findest, gibt es ganz bestimmt (ich glaube es gibt keinen Themenbereich mehr, für den es kein Forum gibt), dort kannst du dich mit Betroffenen darüber austauschen, dort gibt es bistimmt auch Asperger-Autisten die den Führerschein gemacht haben.

Alles Gute :-)


Was möchtest Du wissen?