Rutscht man mit neuen Reifen? Sollte man die ersten 100km vorsichtig fahren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Kollegen haben sich ja schon ausreichend über die Einfahrgegebenheiten ausgelassen. Was man aber immer beachten sollte, ein Rollerreifen hat nicht die Aufstandsfläche eines Motorradreifens, weil er halt kleiner vom Durchmesser ist. Diese Rollerreifen rutschen schon von Haus aus gerne mal weg, egal, ob Flammneuer Reifen, eingefahrener Neureifen, oder Holzreifen.  Sag Deiner Frau halt, sie soll die erste Woche zwar machen, dann ist das ok!

Große Sorgen mache ich mir da nicht bei neuen Reifen.  Ich habe aber ein Motorrad und ein bisschen mehr an Leistung.Ein einziges Mal habe ich beim Beschleunigen aus einer Kurve was gemerkt. Das war aber auf den ersten 5 Km.  Ich fahre halt am Anfang etwas vorsichtiger und gehe immer etwas weiter in der Kurve runter. Wenn ich gleich hinten wen drauf habe und somit mehr Gewicht auf der Achse , ist nichts zu spüren und es ist schnell alles normal. Beim Roller  steht ja auch nicht so viel an Leistung an, dass da gleich was durch dreht. Sonst  halt auf den ersten paar Kilometern etwas aufpassen.


Abschmirgeln tut nicht nötig, Liborio. Das ergibt sich beim Fahren auf natürliche Weise durch den Abrieb aus Asphalt. Mit dem Roller erzielt man keine höheren Geschwindigkeiten, sodass deine Frau bei trockener Fahrbahn die Reifen getrost einfahren kann. Solange sie die ersten 60 bis 100 Kilometer abrupte Bremsmanöver vermeidet und so fährt wie sonst auch, kann im Prinzip nichs schiefgehen.

Schotterstrassen sollte sie anfangs meiden, wobei Split und Schotter nie das pure Vergnügen für Zweiräder darstellen - das gilt für Fahrräder genauso wie für Roller und Mopeds jeder Güte. Wirst sehen, deine Frau packt das spielend mit dem Einfahren der neuen Reifen.

Mit Gruss an euch beide - JJ

Ist ein Reifen für euch auch eine Kopfsache?

Ich fahre seit vielen Jahren ausschließlich Metzeler. Enduro3, Enduro4(gibt's leider nicht mehr), Tourance.

An meiner ersten Transe hatte ich einen Pirelli aufgezogen und prompt lag ich nach 10 km auf der Fr....:-( nix passiert Moped auf die Räder und weiter gings.

Das ich offensichtlich dem neuen Reifen keine Zeit gegeben habe um ihn einzufahren ist mir schon bewusst. Daraufhin hab ich sofort neue Reifen montieren lassen. Bridgestone Trial Wing. Mit dem hatte ich das Gefühl das der ständig am wegschmieren ist. Ich hab mich damit nicht wohl gefühlt, aber trotzdem fertiggefahren.

Dann bin ich zu Metzeler gewechselt, und der Gummi wars dann. Der funktioniert für mich ganz wunderprächtig, auch bei Nässe denk ich nicht darüber nach.

Nach einer Reifenpanne in Italien musste ich mal wechseln, beim Händler war nur ein Pirelli da, also kam der drauf.

Ich hab mich gefühlt als ob ich das erste mal am Moped sitze. Ich war so verunsichert das ich im Schleichgang nach Hause getuckert bin.

Alles nur Kopfsache?

lg Romana

...zur Frage

Soll ich aufhören?

Hallo zusammen,

ich habe eine Duke 125 und habe die jetzt schon knapp 1 1/2 Jahre.

Ich hatte am anfang mal einen Sturz mit niedrieger Geschwindigkeit wegen Kies in der Kurve(Lenker leicht krum, sonst nichts).

Dann hatte ich einen, weil mein Vater mit seinem Opel Speedstar vor mir gefahren ist, ich an ihm dran bleibem wollte und dann mit kalten reifen (auch bei vllt. 20 km/h) weggerutscht(Leichte schirfwunde, nix am moped).

Dann bin ich noch einmal bei Starkregen im Kreisverkehr gerutscht (dabei ist garnichts passiert, war max. bei 15 km/h)

Und gestern hatte ich dann einen Unfall mit meinem ersten Krankenhausaufenthalt. In einer unübersichtlichen Kurve, die ich auch kenne und immer vorsichtig fahre, ist mir ein Auto entgenegekommen, welches die Kurve geschnitten hat, ich musste leicht ausweichen, was auch geklappt hat, bin dann aber ca. 5 Meter später von der Straße abgekommen und hab mich abgelegt. Verletzung am Arm musste genäht werden und am Moped sind Lenker und Bremshebel krumm.

Ansonsten fahre ich auch mal ab und zu gerne sportlich, dabei fahre ich aber immer so, dass ich mich sicher fühle, sowie vorrausschauend und konzentiert.

Sollte ich dennoch das Motorradfahren aufgeben, wenn ich schon jetzt so oft getürzt bin? Denn es macht mir echt SEHR viel Spaß :/

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Wie fährt man am besten über nasse Straßenbahngleisen, ohne zu rutschen?

Ja, ich schon wieder. Wenn andere sich halt nicht trauen Fragen zu stellen, dann mache ich den ersten Schritt. Heute Morgen ist meine Frau mit ihrem neuen Roller auf den Gleisen ausgerutscht. Sie behauptet sie sei extra langsam gefahren und habe die gleise extra nicht spitz genommen. Leider ist sie hingefallen, der Roller ein paar Meter weiter gerutscht und dann gegen eine Litfaßsäule geprallt. Sie hat zum Glück nur Prellungen. Nun sind wir am Diskutieren was sie schon wieder falsch gemacht hat. Es ist das dritte Mal, daß sie auf Gleisen ausrutscht und fällt. Die ersten beiden Male mit dem alten Roller. Jetzt leider mit dem neuen Roller, der gerade mal 300km Laufleistung hatte. Es scheint einiges nicht mehr zu gehen. Bin, nachdem ich meine Frau zur Arbeit gefahren habe mit meinem Schwiegervater nochmal zur Unfallstelle. Bin damit nach Hause gefahren, was nicht einfach war, denn die Lenkung ist auch um einiges verzogen. Die ganze Seite ist verschrammt. Der linke Blinker zerbrochen, geht aber noch. Der linke Spiegel wackelt. Kann gebrochen sein, oder es hat sich nur die Schraube gelöst. Der Tacho spinnt. Geht immer aus und an obwohl die Zündung aus ist. So ein Mist auch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?